Sozialwissenschaften

Chronologie der Osterinsel: Wichtige Ereignisse auf Rapa Nui

Eine absolut vereinbarte Chronologie der Osterinseln. eine Zeitleiste für die Ereignisse auf der Insel Rapa Nui – ist seit langem ein Thema unter Wissenschaftlern.

Die Osterinsel, auch bekannt als Rapa Nui, ist eine winzige Insel im Pazifik. Tausende von Kilometern von ihren nächsten Nachbarn entfernt. Die Ereignisse, die sich dort ereigneten, machen es zu einer Ikone der Umweltzerstörung und des Zusammenbruchs. Die Osterinsel wird oft als Metapher gegeben, eine schreckliche Warnung für das gesamte menschliche Leben auf unserem Planeten. Viele Details seiner Chronologie wurden heftig diskutiert, insbesondere die Ankunfts- und Datierungszeit sowie die Ursachen des Zusammenbruchs der Gesellschaft. Neuere wissenschaftliche Forschungen im 21. Jahrhundert haben jedoch zusätzliche Informationen zur Erstellung eines Zeitplans geliefert.

Zeitleiste

Bis vor kurzem war die Datierung aller Ereignisse auf der Osterinsel umstritten. Einige Forscher argumentierten, dass die ursprüngliche Kolonisierung jederzeit zwischen 700 und 1200 n. Chr. Stattfand. Die meisten waren sich einig, dass die Entwaldung – die Entfernung der Palmen – über einen Zeitraum von etwa 200 Jahren stattfand, aber auch hier lag der Zeitpunkt zwischen 900 und 1400 n. Chr. Die feste Datierung der anfänglichen Kolonialisierung um 1200 n. Chr. Hat einen Großteil dieser Debatte gelöst.

Die folgende Zeitleiste wurde aus wissenschaftlichen Untersuchungen auf der Insel seit 2010 zusammengestellt. Zitate in Klammern sind unten angegeben.

  • 2013 Tourismusniveau von ca. 70.000 Menschen besucht jährlich (zitiert in Hamilton)
  • 1960er Jahre Erste Verkehrsflugzeuge landen auf der Insel (Hamilton)
  • 1853 machte die Osterinsel einen chilenischen Nationalpark (Hamilton)
  • 1903-1953 Die gesamte Insel wurde ausgiebig zur Schafzucht genutzt. Die Menschen zogen in die einzige Stadt (Hamilton).
  • 1888 Rapanui von Chile annektiert (Commendador, Hamilton, Moreno-Mayar)
  • Die Volkszählung von 1877 zeigt, dass nur noch 110 Personen von den ursprünglichen Kolonisten abstammen (Hamilton, Comendador, Tyler-Smith).
  • 1860er Jahre Entführung und Versklavung von Menschen durch peruanische Händler (Tromp, Moreno-Mayar)
  • Jesuitenmissionare aus den 1860er Jahren treffen ein (Stevenson)
  • 1722 Der niederländische Kapitän Jakob Roggeveen landet auf der Osterinsel und bringt Krankheiten mit. Bevölkerung der Osterinsel auf 4.000 geschätzt (Moreno-Bürgermeister)
  • 1700 Abholzung abgeschlossen (Comendador, Larsen, Stevenson)
  • 1650-1690 Höhepunkt der landwirtschaftlichen Landnutzung (Stevenson)
  • 1650 Steinbruchstopps (Hamilton)
  • 1550-1650 Höchste Bevölkerungszahl und meisten Steingarten (Ladefoged, Stevenson)
  • 1400 Steingärten zuerst in Gebrauch (Ladefoged)
  • 1280-1495 Erster genetischer Nachweis auf der Insel für den Kontakt mit Südamerika (Malaspinas, Moreno-Mayar)
  • 1300er-1650 Allmähliche Intensivierung der gartenbaulichen Landnutzung (Stevenson)
  • 1200 Erstbesiedlung durch Polynesier (Larsen, Moreno-Mayar, Stevenson)

Die meisten der noch offenen Fragen zur Chronologie von Rapanui betreffen den Zusammenbruch: Als niederländische Seeleute 1772 auf der Insel landeten, berichteten sie, dass auf der Osterinsel 4.000 Menschen lebten. Innerhalb eines Jahrhunderts gab es nur noch 110 Nachkommen der ursprünglichen Kolonisten auf der Insel.

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.