Sozialwissenschaften

Hohe und niedrige Chronologien der Bronzezeit Mittelmeer

Eine sehr lang anhaltende Debatte in der bronzezeitlichen mediterranen Archäologie hat mit dem Versuch zu tun, Kalenderdaten mit denen der ägyptischen Regnallisten abzugleichen. Für einige Wissenschaftler hängt die Debatte von einem einzigen Olivenzweig ab. 

Die Geschichte der ägyptischen Dynastie ist traditionell in drei Königreiche unterteilt (in denen ein Großteil des Niltals konsequent vereinheitlicht wurde), die durch zwei Zwischenperioden getrennt sind (als Nichtägypter Ägypten regierten). (Die spätägyptische ptolemäische Dynastie. die von den Generälen Alexanders des Großen unter Einbeziehung der berühmten Kleopatra gegründet wurde, hat kein solches Problem). Die beiden heute am häufigsten verwendeten Chronologien heißen „Hoch“ und „Niedrig“ – wobei „Niedrig“ jünger ist – und mit einigen Variationen werden diese Chronologien von Wissenschaftlern verwendet, die die gesamte Bronzezeit des Mittelmeers studieren.

In der Regel verwenden Historiker heutzutage im Allgemeinen die „hohe“ Chronologie. Diese Daten wurden anhand historischer Aufzeichnungen zusammengestellt, die während des Lebens der Pharaonen erstellt wurden, sowie anhand einiger Radiokarbondaten archäologischer Stätten. Sie wurden in den letzten anderthalb Jahrhunderten optimiert. Die Kontroverse geht jedoch weiter, wie eine Reihe von Artikeln in der Antike erst 2014 zeigt.

Eine engere Chronologie

Ab dem 21. Jahrhundert kontaktierte ein Team von Wissenschaftlern unter der Leitung von Christopher Bronk-Ramsay von der Oxford Radiocarbon Accelerator Unit Museen und erhielt nicht mumifiziertes Pflanzenmaterial (Korbwaren, Textilien auf Pflanzenbasis sowie Pflanzensamen, Stängel und Früchte) spezifische Pharaonen.

Diese Proben, wie der Lahun-Papyrus im Bild, wurden sorgfältig ausgewählt, um „kurzlebige Proben aus einwandfreien Kontexten“ zu sein, wie Thomas Higham sie beschrieben hat. Die Proben wurden unter Verwendung von AMS-Strategien mit Radiokohlenstoff datiert, wobei die letzte Spalte mit Daten in der folgenden Tabelle angegeben wurde.

Chronologien der Hoch- und Niedrigbronzezeit

Im Allgemeinen unterstützt die Radiokarbondatierung die konventionell verwendete Hochchronologie, außer dass die Daten für das Alte und das Neue Königreich möglicherweise etwas älter sind als die der traditionellen Chronologien. Das Problem muss jedoch noch gelöst werden, auch aufgrund der Probleme, die mit der Datierung des Ausbruchs auf Santorin verbunden sind.

Der Santorini-Ausbruch

Santorini ist ein Vulkan auf der Insel Thera im Mittelmeer. Während der späten Bronzezeit des 16.-17. Jahrhunderts v. Chr. Brach Santorini gewaltsam aus, setzte der minoischen Zivilisation ein Ende und störte, wie Sie sich vorstellen können, alle Zivilisationen im Mittelmeerraum. Zu den archäologischen Beweisen, die für das Datum des Ausbruchs gesucht wurden, gehörten lokale Beweise für einen Tsunami und eine Unterbrechung der Grundwasserversorgung sowie den Säuregehalt in Eisbohrkernen bis nach Grönland.

Die Daten für diesen massiven Ausbruch sind erstaunlich umstritten. Das genaueste Datum für das Auftreten von Radiokohlenwasserstoffen ist 1627-1600 v. Chr., Basierend auf dem Ast eines Olivenbaums. der durch den Aschefall des Ausbruchs begraben wurde. und auf Tierknochen über die minoische Besetzung von Palaikastro. Nach archäohistorischen Aufzeichnungen fand der Ausbruch jedoch während der Gründung des Neuen Königreichs statt. 1550 v. Keine der Chronologien, nicht Hoch, nicht Niedrig, nicht die Bronk-Ramsay-Radiokohlenstoffstudie, deutet darauf hin, dass das Neue Königreich früher als ca. 20 Jahre gegründet wurde. 1550.

2013 wurde in PLOS One ein Artikel von Paolo Cherubini und Kollegen veröffentlicht, der dendrochronologische Analysen von Olivenholzbaumringen lieferte, die von lebenden Bäumen stammen, die auf der Insel Santorini wachsen. Sie argumentierten, dass die jährlichen Wachstumszuwächse von Olivenholz problematisch seien, weshalb die Daten zu Olivenzweigen verworfen werden sollten. In der Zeitschrift Antiquity brach ein ziemlich hitziger Streit aus.

Manning et al. (2014) (unter anderem) argumentierten, dass Olivenholz zwar in Abhängigkeit von der lokalen Umgebung unterschiedlich schnell wächst, es jedoch mehrere aussagekräftige Daten gibt, die das Datum des Olivenbaums stützen, die aus Ereignissen stammen, die einst der Unterstützung zugeschrieben wurden die niedrige Chronologie:

  • Eine geochemische Analyse eines Speläothems aus der Sofular Cave in der Nordtürkei, die zwischen 1621 und 1589 v. Chr. Einen Peak in Brom, Molybdän und Schwefel enthält
  • Die in Tel el-Dab’a neu etablierte Chronologie , insbesondere der Zeitpunkt des Hyksos-Pharaos Khayan (Zwischenperiode) in der frühen fünfzehnten Dynastie
  • Der Zeitpunkt des Neuen Königreichs, einschließlich einiger Anpassungen der Regierungszeiten, soll zwischen 1585 und 1563 v. Chr. Beginnen, basierend auf neuen Radiokarbondaten

Insekten-Exoskelette

Eine innovative Studie mit AMS-Radiokohlenstoffdatierungen an verkohlten Exoskeletten (Chitin) von Insekten (Panagiotakopulu et al. 2015) umfasste den Akrotiri-Ausbruch. Die im Westhaus von Akrotiri gelagerten Hülsenfrüchte waren von Samenkäfern ( Bruchus rufipes L) befallen, als sie mit dem Rest des Haushalts verbrannten. AMS-Daten auf dem Käfer-Chitin gaben Daten von ungefähr 2268 +/- 20 BP oder 1744-1538 v. Chr. Zurück, die eng mit den c14-Daten auf den Hülsenfrüchten selbst übereinstimmen, aber die chronologischen Probleme nicht lösen.

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.