Wissenschaft

Was ist Chromatins Struktur und Funktion?

Chromatin ist eine Masse genetischen Materials, das aus DNA und Proteinen besteht. die während der eukaryotischen Zellteilung zu Chromosomen kondensieren. Chromatin befindet sich im Kern unserer Zellen .

Die Hauptfunktion von Chromatin besteht darin, die DNA zu einer kompakten Einheit zu komprimieren, die weniger voluminös ist und in den Kern passt. Chromatin besteht aus Komplexen kleiner Proteine, die als Histone und DNA bekannt sind.

Histone helfen dabei, DNA in Strukturen zu organisieren, die als Nukleosomen bezeichnet werden, indem sie eine Basis bereitstellen, auf der die DNA umwickelt werden kann. Ein Nukleosom besteht aus einer DNA-Sequenz von etwa 150 Basenpaaren, die um einen Satz von acht Histonen gewickelt ist, die als Oktamer bezeichnet werden. 1

Das Nukleosom wird weiter gefaltet, um eine Chromatinfaser zu erzeugen. Chromatinfasern werden gewickelt und zu Chromosomen kondensiert. Chromatin ermöglicht das Auftreten vieler Zellprozesse, einschließlich DNA-Replikation. Transkription. DNA-Reparatur, genetischer Rekombination und Zellteilung.

Euchromatin und Heterochromatin

Chromatin innerhalb einer Zelle kann abhängig vom Stadium einer Zelle im Zellzyklus in unterschiedlichem Maße verdichtet werden .

Im Kern liegt Chromatin als Euchromatin oder Heterochromatin vor. Während der Interphase des Zyklus teilt sich die Zelle nicht, sondern durchläuft eine Wachstumsphase.

Der größte Teil des Chromatins liegt in einer weniger kompakten Form vor, die als Euchromatin bekannt ist. Ein größerer Teil der DNA wird in Euchromatin exponiert, so dass Replikation und DNA-Transkription stattfinden können.

Während der Transkription  wickelt sich die DNA -Doppelhelix ab und öffnet sich, damit die für Proteine kodierenden Gene kopiert werden können. DNA-Replikation und -Transkription sind erforderlich, damit die Zelle DNA, Proteine ​​und Organellen zur Vorbereitung der Zellteilung ( Mitose oder Meiose. synthetisieren kann .

Ein kleiner Prozentsatz von Chromatin liegt während der Interphase als Heterochromatin vor. Dieses Chromatin ist dicht gepackt und erlaubt keine Gentranskription. Heterochromatin färbt sich mit Farbstoffen dunkler als Euchromatin.

Chromatin bei Mitose

Prophase: Während der Prophase der Mitose werden Chromatinfasern zu Chromosomen gewickelt. Jedes replizierte Chromosom besteht aus zwei Chromatiden, die an einem Zentromer verbunden sind .

Metaphase: Während der Metaphase wird das Chromatin extrem kondensiert. Die Chromosomen richten sich an der Metaphasenplatte aus.

Anaphase: Während der Anaphase trennen sich die gepaarten Chromosomen ( Schwesterchromatiden. und werden von Spindelmikrotubuli an entgegengesetzte Enden der Zelle gezogen.

Telophase: In der Telophase, jeder neue Tochter Chromosom in seinen eigenen Kern getrennt. Chromatinfasern wickeln sich ab und werden weniger kondensiert. Nach der Zytokinese werden zwei genetisch identische Tochterzellen produziert. Jede Zelle hat die gleiche Anzahl von Chromosomen. Die Chromosomen wickeln sich weiter ab und dehnen sich aus, wobei sie Chromatin bilden.

Chromatin, Chromosom und Chromatid

Menschen haben oft Probleme, den Unterschied zwischen den Begriffen Chromatin, Chromosom und Chromatid zu unterscheiden. Während alle drei Strukturen aus DNA bestehen und sich im Kern befinden, ist jede eindeutig definiert.

  • Chromatin besteht aus DNA und Histonen, die in dünne, fadenförmige Fasern verpackt sind. Diese Chromatinfasern sind nicht kondensiert, sondern können entweder in kompakter Form (Heterochromatin) oder in weniger kompakter Form (Euchromatin) vorliegen. Prozesse wie DNA-Replikation, Transkription und Rekombination finden in Euchromatin statt. Während der Zellteilung kondensiert Chromatin unter Bildung von Chromosomen.
  • Chromosomen sind einzelsträngige Gruppierungen von kondensiertem Chromatin. Während der Zellteilungsprozesse von Mitose und Meiose replizieren sich die Chromosomen, um sicherzustellen, dass jede neue Tochterzelle die richtige Anzahl von Chromosomen erhält. Ein dupliziertes Chromosom ist doppelsträngig und hat die bekannte X-Form. Die beiden Stränge sind identisch und in einem zentralen Bereich verbunden, der als Zentromer bezeichnet wird .
  • Ein Chromatid ist einer der beiden Stränge eines replizierten Chromosoms. Chromatiden, die durch ein Zentromer verbunden sind, werden Schwesterchromatiden genannt. Am Ende der Zellteilung trennen sich Schwesterchromatiden und werden zu Tochterchromosomen in den neu gebildeten Tochterzellen.

Zusätzliche Referenz

Cooper, Geoffrey. Die Zelle: Ein molekularer Ansatz . 8. Auflage, Sinauer Associates (Oxford University Press), 2018, Oxford, Großbritannien

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.