Wissenschaft

Chloroplastenfunktion in der Photosynthese

Die Photosynthese findet in  eukaryotischen Zellstrukturen statt  , die als Chloroplasten bezeichnet werden. Ein Chloroplast ist eine Art von  Pflanzenzellorganelle,  die als Plastid bekannt ist. Plastiden helfen bei der Lagerung und Ernte der für die Energieerzeugung benötigten Substanzen. Ein Chloroplast enthält ein grünes Pigment namens Chlorophyll. das Lichtenergie für die Photosynthese absorbiert. Daher weist der Name Chloroplasten darauf hin, dass diese Strukturen Chlorophyll-haltige Plastiden sind.

Wie  Mitochondrien haben Chloroplasten ihre eigene  DNA. sind für die Energieerzeugung verantwortlich und vermehren sich unabhängig vom Rest der Zelle durch einen Teilungsprozess, der der bakteriellen binären Spaltung ähnelt  . Chloroplasten sind auch für die Produktion von Aminosäuren  und  Lipidkomponenten verantwortlich, die für die Produktion   von Chloroplastenmembranen benötigt werden. Chloroplasten können auch in anderen  photosynthetischen Organismen wie  Algen und Cyanobakterien gefunden werden.

Pflanzenchloroplasten

Enzyklopädie Britannica / UIG / Getty Images

Pflanzenchloroplasten werden üblicherweise in Wache gefunden Zellen befindet sich in Pflanzenblättern. Schutzzellen umgeben winzige Poren, sogenannte Stomata. und öffnen und schließen sie, um den für die Photosynthese erforderlichen Gasaustausch zu ermöglichen. Chloroplasten und andere Plastiden entwickeln sich aus Zellen, die Proplastiden genannt werden. Proplastiden sind unreife, undifferenzierte Zellen, die sich zu verschiedenen Arten von Plastiden entwickeln. Ein Proplastid, das sich zu einem Chloroplasten entwickelt, tut dies nur in Gegenwart von Licht. Chloroplasten enthalten mehrere verschiedene Strukturen mit jeweils speziellen Funktionen.

Chloroplastenstrukturen umfassen:

  • Membranhülle : Enthält innere und äußere Lipiddoppelschichtmembranen. die als Schutzhüllen dienen und die Chloroplastenstrukturen eingeschlossen halten. Die innere Membran trennt das Stroma vom Zwischenmembranraum und reguliert den Durchgang von Molekülen in den Chloroplasten und aus diesem heraus.
  • Zwischenmembranraum:  Raum zwischen Außenmembran und Innenmembran.
  • Thylakoid-System:  Internes Membransystem, das aus abgeflachten sackartigen Membranstrukturen besteht, die als Thylakoide bezeichnet werden und als Orte für die Umwandlung von Lichtenergie in chemische Energie dienen.
  • Thylakoidlumen: Kompartiment in jedem Thylakoid.
  • Grana (singuläres Granum): dicht geschichtete Stapel von Thylakoidsäcken (10 bis 20), die als Orte für die Umwandlung von Lichtenergie in chemische Energie dienen.
  • Stroma: dichte Flüssigkeit innerhalb des Chloroplasten, die innerhalb der Hülle, aber außerhalb der Thylakoidmembran liegt. Hier wird Kohlendioxid in Kohlenhydrate (Zucker) umgewandelt.
  • Chlorophyll:  Ein grünes photosynthetisches Pigment im Chloroplasten-Grana, das Lichtenergie absorbiert.

Chloroplastenfunktion in der Photosynthese

Robert Markus / Wissenschaftliche Fotobibliothek / Getty Images

Bei der Photosynthese wird die Sonnenenergie der Sonne in chemische Energie umgewandelt. Die chemische Energie wird in Form von Glukose (Zucker) gespeichert . Kohlendioxid, Wasser und Sonnenlicht werden zur Erzeugung von Glukose, Sauerstoff und Wasser verwendet. Die Photosynthese erfolgt in zwei Stufen. Diese Stufen sind als helle Reaktionsstufe und dunkle Reaktionsstufe bekannt.

Die  Lichtreaktionsstufe  findet in Gegenwart von Licht statt und findet innerhalb des Chloroplasten-Grana statt. Das primäre Pigment, das zur Umwandlung von Lichtenergie in chemische Energie verwendet wird, ist  Chlorophyll a . Andere Pigmente, die an der Lichtabsorption beteiligt sind, umfassen Chlorophyll b, Xanthophyll und Carotin. In der Lichtreaktionsphase wird Sonnenlicht in Form von ATP (freies Energie enthaltendes Molekül) und NADPH (hochenergetisches elektronentragendes Molekül) in chemische Energie umgewandelt . Proteinkomplexe innerhalb der Thylakoidmembran, bekannt als Photosystem I und Photosystem II, vermitteln die Umwandlung v
on Lichtenergie in chemische Energie. Sowohl ATP als auch NADPH werden in der Dunkelreaktionsstufe zur Herstellung von Zucker verwendet.

Die  Dunkelreaktionsstufe  ist auch als Kohlenstofffixierungsstufe oder Calvin-Zyklus bekannt. Im Stroma treten dunkle Reaktionen auf. Das Stroma enthält Enzyme, die eine Reihe von Reaktionen ermöglichen, bei denen ATP, NADPH und Kohlendioxid zur Herstellung von Zucker verwendet werden. Der Zucker kann in Form von Stärke gelagert, während der  Atmung oder zur Herstellung von Cellulose verwendet werden.

Wichtige Punkte der Chloroplastenfunktion

  • Chloroplasten sind Chlorophyll-haltige Organellen, die in Pflanzen, Algen und Cyanobakterien vorkommen. Die Photosynthese erfolgt in Chloroplasten.
  • Chlorophyll ist ein grünes photosynthetisches Pigment im Chloroplasten-Grana, das Lichtenergie für die Photosynthese absorbiert.
  • Chloroplasten kommen in Pflanzenblättern vor, die von Schutzzellen umgeben sind. Diese Zellen öffnen und schließen winzige Poren und ermöglichen so den für die Photosynthese erforderlichen Gasaustausch.
  • Die Photosynthese erfolgt in zwei Stufen: der hellen Reaktionsstufe und der dunklen Reaktionsstufe.
  • ATP und NADPH werden in der Lichtreaktionsstufe produziert, die innerhalb des Chloroplasten-Grana auftritt.
  • In der Dunkelreaktionsstufe oder im Calvin-Zyklus werden ATP und NADPH, die während der Lichtreaktionsstufe erzeugt werden, zur Erzeugung von Zucker verwendet. Dieses Stadium tritt im Pflanzenstroma auf.

Quelle

Cooper, Geoffrey M. “ Chloroplasten und andere Plastiden .“ The Cell: A Molecular Approach , 2. Auflage, Sunderland: Sinauer Associates, 2000,

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.