Wissenschaft

Die Geschichte des chinesischen Raumfahrtprogramms

Die Geschichte der Weltraumforschung in China reicht bis ins Jahr 900 zurück, als die Innovatoren des Landes Pionierarbeit für die ersten rudimentären Raketen leisteten. Obwohl China Mitte des 20. Jahrhunderts nicht am Weltraumrennen teilnahm. begann das Land Ende der 1950er Jahre mit der Raumfahrt. Die chinesische Raumfahrtbehörde schickte 2003 den ersten chinesischen Astronauten ins All. Heute ist China ein wichtiger Akteur bei den weltweiten Weltraumerkundungsbemühungen

Reaktion auf US- und sowjetische Bemühungen

Chinas Raumschiff Shenzhou VII kehrt zur Erde zurück. China Fotos / Getty Images

Mitte des 20. Jahrhunderts beobachtete China, wie die USA und die Sowjetunion ihren kopflosen Ansturm begannen, die erste Nation auf dem Mond zu werden. Sowohl die USA als auch die Sowjetunion zeigten Fortschritte beim Lofting von Waffen in die Umlaufbahn, was China und andere Länder auf der ganzen Welt natürlich alarmierte.

Als Reaktion auf diese Bedenken begann China Ende der 1950er Jahre mit der Raumfahrt, um seine eigenen strategischen nuklearen und konventionellen Waffen in den Weltraum zu liefern. Zunächst hatte China ein gemeinsames Kooperationsabkommen mit der Sowjetunion, das ihnen den Zugang zur sowjetischen R-2-Raketentechnologie ermöglichte. Das Abkommen löste sich jedoch in den 1960er Jahren auf, und China begann, seinen eigenen Weg in den Weltraum zu beschreiten, und startete im September 1960 seine ersten Raketen. 

Menschliche Raumfahrt aus China

Generalmajor Yang Liwei, erster chinesischer Astronaut aus der Volksrepublik China. Dyor, über Creative Commons Share and Share Alike 3.0-Lizenz.

Ab Ende der 1960er Jahre begann China daran zu arbeiten, Menschen in den Weltraum zu schicken. Der Prozess war jedoch nicht schnell. Das Land befand sich inmitten einer großen politischen Spaltung, insbesondere nach dem Tod des Vorsitzenden Mao Zedong. Darüber hinaus war ihr Weltraumprogramm noch weitgehend eine Reaktion auf mögliche Kriege im Weltraum und am Boden, sodass der technologische Schwerpunkt auf Raketentests lag. 

1988 gründete China das Ministerium für Luft- und Raumfahrtindustrie, um alle Aspekte der Raumfahrt zu überwachen. Nach einigen Jahren wurde das Ministerium aufgeteilt, um die China National Space Administration (CNSA) und die China Aerospace Science and Technology Corporation zu gründen. Sowohl staatliche als auch private Unternehmen haben sich zusammengeschlossen, um am Weltraumprogramm teilzunehmen.

Yang Liwei, der erste chinesische Astronaut, der ins All reiste, wurde von der CNSA geschickt. Yang Liwei war Militärpilot und Generalmajor der Luftwaffe. 2003 fuhr er an Bord einer Shenzhou 5-Kapsel auf einer Rakete der Familie Long March (der Changzheng 2F) in die Umlaufbahn. Der Flug war kurz – nur 21 Stunden lang -, aber er verlieh China den Titel des Drittlandes, jemals einen Menschen in den Weltraum zu schicken und ihn sicher auf die Erde zurückzubringen.

Moderne chinesische Weltraumbemühungen

Tiangong-1 bereitet sich auf den Start vom Jiuquan Satellite Launch Center vor. Lintao Zhang / Getty Images

Heute zielt Chinas Weltraumprogramm darauf ab, Astronauten schließlich zum Mond und darüber hinaus zu schicken. Zusätzlich zu diesen Arten von Starts hat China zwei Raumstationen gebaut und umkreist: Tiangong 1 und Tiangong 2. Tiangong 1 wurde desorbiert, aber die zweite Station, Tiangong 2, wird noch verwendet und beherbergt derzeit eine Vielzahl wissenschaftlicher Experimente. Eine dritte chinesische Raumstation soll Anfang der 2020er Jahre starten. Wenn alles wie geplant verläuft, wird die neue Raumstation Astronauten für Langzeitmissionen in Forschungsstationen in die Umlaufbahn bringen und von einem Frachtraumschiff bedient werden.

Chinas Raumfahrtinstallationen

Eine Long March-Rakete bereitete sich auf den Start im Jiquan-Komplex in der Wüste Gobi vor. DLR

Die CSNA verfügt über mehrere Satellitenstartzentren in ganz China. Der erste Raumhafen des Landes befindet sich in der Wüste Gobi in einer Stadt namens Jiuquan. Jiuquan wird verwendet, um Satelliten und andere Fahrzeuge in niedrige und mittlere Umlaufbahnen zu bringen. Die ersten chinesischen Astronauten reisten 2003 von Jiuquan ins All.

Das Xichang Satellite Launch Center, der Ort der meisten Schwerlaststarts für Kommunikations- und Wettersatelliten, befindet sich in der Provinz Sichuan. Viele seiner Funktionen werden auf das Wenchang Center in Hainan, China, übertragen. Wenchang liegt speziell in niedrigen Breitengraden und wird hauptsächlich verwendet, um die neueren Klassen von Long March-Boostern in den Weltraum zu schicken. Es wird für Starts von Raumstationen und Besatzungsmitgliedern sowie für Weltraum- und Planetenmissionen des Landes verwendet.

Das Taiyuan Satellite Launch Center befasst sich hauptsächlich mit Wettersatelliten und geowissenschaftlichen Satelliten. Es kann auch Interkontinentalraketen und andere Verteidigungsmissionen liefern. Chinesische Kontrollzentren für Weltraummissionen gibt es auch in Peking und in Xi’an, und CNSA unterhält eine Flotte von Verfolgungsschiffen, die weltweit eingesetzt werden. Das umfangreiche Deep-Space-Tracking-Netzwerk der CNSA nutzt Antennen in Peking, Shanghai, Kunming und anderen Orten.

China zum Mond, Mars und darüber hinaus

Die Live-Übertragung des Starts von Chinas Shenzhou VII im Jahr 2008. China Photos / Getty Images

Eines der Hauptziele Chinas ist es , mehr Missionen zum Mond zu schicken. Bisher hat die CNSA sowohl Orbital- als auch Lander-Missionen zur Mondoberfläche gestartet. Diese Missionen haben wertvolle Informationen über das Mondgelände zurückgesandt. Musterrückführungsmissionen und ein möglicher Besuch mit Besatzung werden voraussichtlich in den 2020er Jahren folgen. Das Land hat auch Missionen zum Mars im Auge, einschließlich der Möglichkeit, menschliche Teams zur Erkundung zu schicken.

Über diese geplanten Missionen hinaus hat China die Idee, Asteroiden-Probenmissionen auszusenden, zumal die Vereinigten Staaten sich offenbar von ihren früheren Plänen zurückzuziehen scheinen. In der Astronomie und Astrophysik hat China das Hard X-Ray Modulation Telescope entwickelt, seinen ersten Astronomiesatelliten. Chinesische Astronomen werden den Satelliten nutzen, um Schwarze Löcher und Neutronensterne zu beobachten.

China und internationale Zusammenarbeit im Weltraum

Eine künstlerische Konzeption der geplanten Entwicklung des Monddorfes zwischen CNSA und der Europäischen Weltraumorganisation. ESA

Die Zusammenarbeit zwischen Ländern bei der Weltraumforschung ist eine weit verbreitete Praxis. Die internationale Zusammenarbeit trägt zur Kostensenkung für alle Nationen bei und bringt verschiedene Länder zusammen, um technologische Hürden zu lösen. China ist daran interessiert, an internationalen Abkommen für zukünftige Erkundungen teilzunehmen. Derzeit arbeitet sie mit der Europäischen Weltraumorganisation zusammen. Gemeinsam arbeiten die CNSA und die ESA daran, einen menschlichen Außenposten auf dem Mond zu errichten. Dieses „Monddorf“ würde klein anfangen und sich zu einem Testfeld für viele verschiedene Aktivitäten entwickeln. Exploration würde ganz oben auf der Liste stehen, gefolgt von Weltraumtourismus und Versuchen, die Mondoberfläche nach einer Vielzahl von Verbrauchsmaterialien abzubauen.

Alle Partner betrachten das Dorf als Entwicklungsbasis für eventuelle Missionen zum Mars, zu Asteroiden und anderen Zielen. Eine weitere Verwendung für das Monddorf wäre der Bau weltraumgestützter Solarenergiesatelliten, mit denen Energie für Chinas Verbrauch zur Erde zurückgestrahlt wird.

Die internationale Zusammenarbeit zwischen China und den USA ist verboten. Viele Parteien in beiden Ländern sind jedoch weiterhin offen für die Idee der Zusammenarbeit, und es gab einige Kooperationsvereinbarungen mit Dritten, die es chinesischen Experimenten ermöglichen, an Bord der Internationalen Raumstation zu fliegen.

Wichtige Punkte

  • Die ersten rudimentären Raketen wurden 900 n. Chr. In China gebaut 
  • Chinas Weltraumprogramm begann in den 1950er Jahren, teilweise als Reaktion auf die Befürchtungen, dass die USA und die Sowjetunion bald Waffen in den Weltraum werfen würden.
  • Die China National Space Administration wurde 1988 gegründet.
  • Im Jahr 2003 schrieb Yang Liwei Geschichte als erster chinesischer Astronaut, der ins All reiste. Die Reise machte China zum dritten Land der Welt, das einen Menschen in den Weltraum schickte und ihn sicher auf die Erde zurückbrachte.

Quellen und weiterführende Literatur

  • Branigan, Tania und Ian Sample. „China enthüllt Rivalen zur Internationalen Raumstation.“ The Guardian , 26. April 2011. www.theguardian.com/world/2011/apr/26/china-space-station-tiangong.
  • Chen, Stephen. „China plant eine ehrgeizige Weltraummission, um Asteroiden bis 2020 zu jagen und zu“ fangen „.“ South China Morning Post , 11. Mai 2017, www.scmp.com/news/china/policies-politics/article/2093811/china-plans-ambitious-space-mission-hunt-and-capture.
  • Petersen, Carolyn C.  Weltraumforschung: Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft , Amberley Books, 2017.
  • Woerner, Jan. „Moon Village“. Europäische Weltraumorganisation , 2016, www.esa.int/About_Us/Ministerial_Council_2016/Moon_Village.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.