Geschichte & Kultur

Ein Leitfaden zur chinesischen Staatsbürgerschaft

Die Vor- und Nachteile der chinesischen Staatsbürgerschaft sind im chinesischen Staatsangehörigkeitsgesetz beschrieben, das vom Nationalen Volkskongress verabschiedet wurde und am 10. September 1980 in Kraft trat. Das Gesetz enthält 18 Artikel, in denen die chinesische Staatsbürgerschaftspolitik ausführlich erläutert wird.

Hier ist eine kurze Aufschlüsselung dieser Artikel.

Generelle Fakten

Nach Artikel 2 ist China ein einheitlicher multinationaler Staat. Dies bedeutet, dass alle Nationalitäten oder ethnischen Minderheiten, die in China existieren, die chinesische Staatsbürgerschaft besitzen. 

China erlaubt keine doppelte Staatsbürgerschaft, wie in Artikel 3 angegeben.

Wer qualifiziert sich für die chinesische Staatsbürgerschaft?

Artikel 4 besagt, dass eine Person, die in China als Tochter mindestens eines Elternteils mit chinesischer Staatsangehörigkeit geboren wurde, als chinesischer Staatsbürger gilt. 

In ähnlicher Weise heißt es in Artikel 5, dass eine Person, die außerhalb Chinas als Tochter mindestens eines Elternteils geboren wurde, der chinesischer Staatsangehöriger ist, chinesischer Staatsbürger ist – es sei denn, einer dieser Elternteile hat sich außerhalb Chinas niedergelassen und den Status einer ausländischen Staatsangehörigkeit erworben. 

Gemäß Artikel 6 hat eine Person, die in China als Tochter staatenloser Eltern oder Eltern mit ungewisser Staatsangehörigkeit geboren wurde und sich in China niedergelassen hat, die chinesische Staatsbürgerschaft.

Verzicht auf die chinesische Staatsbürgerschaft

Ein chinesischer Staatsangehöriger, der freiwillig ein ausländischer Staatsangehöriger in einem anderen Land wird, verliert die chinesische Staatsbürgerschaft, wie in Artikel 9 erwähnt.

Darüber hinaus heißt es in Artikel 10, dass chinesische Staatsangehörige im Rahmen eines Antragsverfahrens auf ihre chinesische Staatsbürgerschaft verzichten können, wenn sie sich im Ausland niedergelassen haben, nahe Verwandte haben, die Ausländer sind, oder andere legitime Gründe haben. 

Staatsbeamte und aktives Militärpersonal können jedoch gemäß Artikel 12 nicht auf ihre chinesische Staatsangehörigkeit verzichten.

Wiederherstellung der chinesischen Staatsbürgerschaft

Artikel 13 besagt, dass diejenigen, die einst die chinesische Staatsangehörigkeit besaßen, derzeit aber ausländische Staatsangehörige sind, bei berechtigten Gründen die Wiederherstellung der chinesischen Staatsbürgerschaft beantragen und ihre ausländische Staatsbürgerschaft aufgeben können. Sie können ihre ausländische Staatsangehörigkeit nicht behalten, wenn sie akzeptiert werden.

Können Ausländer chinesische Staatsbürger werden?

Artikel 7 des Staatsangehörigkeitsgesetzes besagt, dass Ausländer, die sich an die chinesische Verfassung und die chinesischen Gesetze halten, beantragen können , als chinesische Staatsbürger eingebürgert zu werden, wenn sie eine der folgenden Bedingungen erfüllen: Sie haben nahe Verwandte, die chinesische Staatsangehörige sind, sie haben sich in China niedergelassen, oder wenn sie andere legitime Gründe haben. Artikel 8 beschreibt, wie eine Person als chinesischer Staatsangehöriger die Einbürgerung beantragen kann, jedoch mit der Genehmigung des Antrags ihre ausländische Staatsangehörigkeit verliert.

In China werden lokale Büros für öffentliche Sicherheit Anträge auf Staatsbürgerschaft annehmen. Wenn Antragsteller im Ausland sind, werden Staatsbürgerschaftsanträge in chinesischen Botschaften und Konsularbüros bearbeitet. Nach ihrer Einreichung prüft das Ministerium für öffentliche Sicherheit Anträge und genehmigt sie oder lehnt sie ab. Wenn dies genehmigt wird, wird eine Staatsbürgerschaftsbescheinigung ausgestellt. Es gibt andere spezifischere Regeln für die Sonderverwaltungsregionen Hongkong und Macao .

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.