Geschichte & Kultur

Chinesische Geburtstage und Bräuche für Neugeborene

Die Chinesen bringen ihre Familie in eine sehr wichtige Position, da sie dies als Mittel betrachten, um die Familienblutlinie fortzusetzen. Die Fortsetzung der Familienblutlinie erhält das Leben der ganzen Nation. Deshalb werden Fortpflanzung und Familienplanung in China wirklich zu einem Schwerpunkt aller Familienmitglieder – es ist im Wesentlichen eine wesentliche moralische Pflicht. Es gibt ein chinesisches Sprichwort, dass von allen, denen es an kindlicher Frömmigkeit mangelt , das Schlimmste ist, wer keine Kinder hat.

Traditionen rund um Schwangerschaft und Geburt

Die Tatsache, dass die Chinesen großen Wert darauf legen, eine Familie zu gründen und zu wachsen, kann durch viele übliche Praktiken unterstützt werden. Viele traditionelle Bräuche über die Fortpflanzung von Kindern basieren alle auf der Idee, das Kind zu schützen. Wenn festgestellt wird, dass eine Frau schwanger ist, werden die Leute sagen, dass sie „Glück hat“, und alle ihre Familienmitglieder werden überglücklich sein. Während der gesamten Schwangerschaftsperiode sind sowohl sie als auch der Fötus gut besucht, so dass die neue Generation sowohl körperlich als auch geistig gesund geboren wird. Um den Fötus gesund zu halten, werden der werdenden Mutter ausreichend nahrhafte Lebensmittel und traditionelle chinesische Arzneimittel angeboten, von denen angenommen wird, dass sie für den Fötus von Vorteil sind.

Wenn das Baby geboren wird, muss die Mutter einen Monat lang “ zuoyuezi “ oder im Bett bleiben, um sich von der Geburt zu erholen. In diesem Monat wird ihr geraten, nicht einmal ins Freie zu gehen. Kälte, Wind, Umweltverschmutzung und Müdigkeit sollen sich negativ auf ihre Gesundheit und damit auf ihr späteres Leben auswirken.

Den richtigen Namen wählen

Ein guter Name für ein Kind wird als ebenso wichtig angesehen. Die Chinesen glauben, dass ein Name irgendwie die Zukunft des Kindes bestimmen wird. Daher müssen bei der Benennung eines Neugeborenen alle möglichen Faktoren berücksichtigt werden.

Traditionell sind zwei Teile eines Namens wesentlich – der Familienname oder Nachname und ein Zeichen, das die Generationsreihenfolge der Familie anzeigt. Ein anderes Zeichen im Vornamen wird nach Belieben des Namens gewählt. Die Zeichen, die die Generation in den Namen signieren, werden normalerweise von den Vorfahren angegeben, die sie aus einer Gedichtzeile ausgewählt oder ihre eigenen gefunden und in die Genealogie aufgenommen haben, damit ihre Nachkommen sie verwenden können. Aus diesem Grund ist es möglich, die Beziehungen zwischen den Familienangehörigen zu kennen, indem man nur deren Namen betrachtet.

Acht Zeichen

Ein anderer Brauch besteht darin, die acht Zeichen des Neugeborenen (in vier Paaren, die das Jahr, den Monat, den Tag und die Stunde der Geburt einer Person angeben, wobei jedes Paar aus einem himmlischen Stamm und einem irdischen Zweig besteht, die früher in der Wahrsagerei verwendet wurden) und die zu finden Element in den acht Zeichen. In China wird traditionell angenommen, dass die Welt aus fünf Hauptelementen besteht. Metall, Holz, Wasser, Feuer und Erde. Der Name einer Person soll ein Element enthalten, das ihr in ihren acht Zeichen fehlt. Wenn ihm zum Beispiel Wasser fehlt, soll sein Name ein Wort wie Fluss, See, Gezeiten, Meer, Bach, Regen oder ein anderes Wort enthalten, das mit Wasser in Verbindung steht. Wenn ihm Metall fehlt, soll ihm ein Wort wie Gold, Silber, Eisen oder Stahl gegeben werden.

Die Anzahl der Striche eines Namens

Einige Leute glauben sogar, dass die Anzahl der Striche eines Namens viel mit dem Schicksal des Besitzers zu tun hat. Wenn sie also ein Kind benennen, wird die Anzahl der Striche des Namens berücksichtigt.

Einige Eltern bevorzugen es, ein Zeichen aus dem Namen einer bedeutenden Person zu verwenden, in der Hoffnung, dass ihr Kind den Adel und die Größe dieser Person erbt. Charaktere mit edlen und ermutigenden Konnotationen gehören ebenfalls zur ersten Wahl. Einige Eltern geben ihre eigenen Wünsche in die Namen ihrer Kinder ein. Wenn sie einen Jungen haben wollen, können sie ihr Mädchen Zhaodi nennen, was „einen Bruder erwarten“ bedeutet.

Die einmonatige Feier

Das erste wichtige Ereignis für das Neugeborene ist die einmonatige Feier. In buddhistischen oder taoistischen Familien werden am Morgen des 30. Lebenstages des Babys den Göttern Opfer dargebracht, damit die Götter das Baby in seinem späteren Leben beschützen. Die Vorfahren werden auch virtuell über die Ankunft des neuen Familienmitglieds informiert. Nach den Gepflogenheiten erhalten Verwandte und Freunde Geschenke von den Eltern des Kindes. Die Arten von Geschenken variieren von Ort zu Ort, aber rot gefärbte Eier sind in der Stadt und auf dem Land normalerweise ein Muss. Rote Eier werden als Geschenke ausgewählt, wahrscheinlich weil sie das Symbol für den sich verändernden Lebensprozess sind und ihre runde Form das Symbol für ein harmonisches und glückliches Leben ist. Sie werden rot gemacht, weil rote Farbe ein Zeichen des Glücks in der chinesischen Kultur ist. Neben Eiern werden häufig Lebensmittel wie Kuchen, Hühner und Schinken als Geschenke verwendet. Wie beim Frühlingsfest sind die Geschenke immer in einer geraden Anzahl.

Während der Feier werden Verwandte und Freunde der Familie auch einige Geschenke zurückgeben. Zu den Geschenken gehören solche, die das Kind verwenden darf, wie Lebensmittel, tägliche Materialien, Gold- oder Silberwaren. Am häufigsten ist jedoch Geld, das in ein Stück rotes Papier eingewickelt ist. Großeltern geben ihrem Enkel normalerweise ein Gold- oder Silbergeschenk, um ihre tiefe Liebe zum Kind zu zeigen. Am Abend geben die Eltern des Kindes den Gästen zu Hause ein reichhaltiges Festmahl oder ein Restaurant.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.