Literatur

Kindergeschichten über sich selbst

Dem antiken griechischen Geschichtenerzähler Aesop wird die Herstellung zahlreicher Geschichten mit wertvollen moralischen Lehren zugeschrieben. Viele von ihnen schwingen noch heute mit, einschließlich der folgenden Geschichten darüber, du selbst zu sein.

Täuschung ist nur hauttief

Aesops Fabeln sagen uns, dass die Natur durchscheinen wird, egal in welches Paket Sie sie stecken. Es macht keinen Sinn, sich als etwas auszugeben, das Sie nicht sind, weil die Wahrheit irgendwann herauskommt, entweder durch Zufall oder durch Gewalt.

  • Die Katze und die Venus. Eine Katze verliebt sich in einen Mann und bittet Venus, sie in eine Frau zu verwandeln. Venus stimmt zu, und der Mann und die Katzenfrau sind verheiratet. Aber als Venus sie testet, indem sie eine Maus in den Raum fallen lässt, springt die Katzenfrau auf, um sie zu verfolgen. Die Katze kann ihr Aussehen ändern, aber nicht ihre Natur.
  • Der Esel in der Haut des Löwen. Ein Esel zieht die Haut eines Löwen an und rennt durch den Dschungel, um die anderen Tiere zu erschrecken. Aber als er den Mund öffnet, verrät ihn sein Schrei.
  • Die eitle Dohle. Eine Dohle, die sich in die weggeworfenen Federn anderer Vögel kleidet, überzeugt Jupiter fast, ihn zum König der Vögel zu ernennen. Aber die anderen Vögel ziehen ihm seine Verkleidung aus und offenbaren seine wahre Natur.
  • Die Katze und die Vögel. Eine Katze, die hört, dass die Vögel krank sind, verkleidet sich als Arzt und bietet seine Hilfe an. Die Vögel, die seine Verkleidung durchschauen, antworten, dass es ihnen gut geht und sie es auch weiterhin tun werden, wenn er nur geht. Immerhin haben die Vögel viel mehr auf dem Spiel als die Katze.

Die Gefahren des Vortäuschens

Aesops Fabeln warnen uns auch davor, dass der Versuch, etwas zu sein, das man nicht ist, andere entfremden kann. Den Protagonisten in diesen Geschichten geht es schlechter, als wenn sie sich gerade selbst akzeptiert hätten.

  • Die Dohle und die Tauben. Eine Dohle malt seine Federn weiß, weil er das Aussehen des Taubenfutters mag. Aber sie fangen ihn an und verjagen ihn. Wenn er mit den anderen Dohlen wieder essen geht, erkennen sie seine weißen Federn nicht und verjagen ihn ebenfalls. Ratet mal, wer am Ende hungrig ist.
  • Der Jay und der Pfau.  Diese Geschichte ähnelt „Die Dohle und die Tauben“, aber anstatt Essen zu wünschen, will der Jay nur wie ein stolzer Pfau stolzieren. Die anderen Jays beobachten das Ganze angewidert und weigern sich, ihn wieder willkommen zu heißen.
  • Der Adler und die Dohle. Eine Dohle, neidisch auf den Adler, versucht sich wie eine zu benehmen. Aber ohne die Fähigkeiten des Adlers gerät er in eine schwierige Situation und wird mit abgeschnittenen Flügeln zum Haustier für Kinder.
  • Der Rabe und der Schwan. Ein Rabe, der so schön sein will wie ein Schwan, ist so besessen davon, seine Federn zu reinigen, dass er sich von seiner Nahrungsquelle entfernt und verhungert. Oh, und seine Federn bleiben schwarz.
  • Der Esel und die Heuschrecke.  Diese Geschichte ähnelt „Der Rabe und der Schwan“. Ein Esel, der einige Heuschrecken zwitschern hört, kommt zu dem Schluss, dass ihre Stimmen ein Ergebnis ihrer Ernährung sein müssen. Er beschließt, nichts als Tau zu essen und verhungert folglich.

Sei du selbst

Aesop hat auch eine Vielzahl von Fabeln, die zeigen sollen, dass wir alle auf unserer Station im Leben zurücktreten und nicht nach etwas Größerem streben sollten. Füchse sollten Löwen unterworfen sein. Kamele sollten nicht versuchen, süß wie Affen zu sein. Affen sollten nicht versuchen zu lernen, wie man fischt. Ein Esel sollte sich mit einem schrecklichen Meister abfinden, weil er immer einen noch schlimmeren haben könnte. Dies sind keine großartigen Lektionen für moderne Kinder. Aber Aesops Geschichten über das Vermeiden von Täuschungen (und nicht das Verhungern nach Schönheit) scheinen auch heute noch relevant zu sein. 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.