Probleme

Die Rolle des Obersten Richters der Vereinigten Staaten

Oft fälschlicherweise als „Oberster Richter des Obersten Gerichtshofs“ bezeichnet, ist der Oberste Richter der Vereinigten Staaten der ranghöchste Justizbeamte des Landes, spricht für die Justiz der Bundesregierung und fungiert als oberster Verwaltungsbeamter des Bundes Gerichte. In dieser Funktion leitet der Oberste Richter die Justizkonferenz der Vereinigten Staaten. das oberste Verwaltungsorgan der US-Bundesgerichte, und ernennt den Direktor des Verwaltungsbüros der Gerichte der Vereinigten Staaten.

Die Hauptaufgaben eines Obersten Richters

Als Hauptaufgabe führt der Oberste Richter mündliche Auseinandersetzungen vor dem Obersten Gerichtshof und legt die Tagesordnung für die Sitzungen des Gerichts fest. Natürlich präsidiert der Oberste Richter den Obersten Gerichtshof. dem acht weitere Mitglieder angehören, die als assoziierte Richter bezeichnet werden. Die Stimme des Obersten Richters hat das gleiche Gewicht wie die der assoziierten Richter, obwohl die Rolle Pflichten erfordert, die die assoziierten Richter nicht erfüllen. Als solches wird der Oberste Richter traditionell mehr bezahlt als die assoziierten Richter. Das vom Kongress festgelegte Jahresgehalt des Obersten Richters für 2018 beträgt 267.000 USD und ist damit etwas höher als das Gehalt der assoziierten Richter in Höhe von 255.300 USD. Bei der Abstimmung mit der Mehrheit in einem vom Obersten Gerichtshof entschiedenen Fall kann der Oberste Richter entscheiden, die Stellungnahme des Gerichtshofs zu verfassen oder die Aufgabe einem der assoziierten Richter zuzuweisen.

Geschichte der Rolle des Obersten Richters

Das Amt des Obersten Richters ist in der US-Verfassung nicht ausdrücklich festgelegt. Während Artikel I, Abschnitt 3, Artikel 6 der Verfassung einen „Obersten Richter“ als Vorsitzenden der Senatsverfahren gegen die Amtsenthebung des Präsidenten bezeichnet. Artikel III, Abschnitt 1 der Verfassung, der den Obersten Gerichtshof selbst festlegt, bezeichnet alle Mitglieder des Gerichtshofs einfach als „Richter“. Die unterschiedlichen Titel des Obersten Richters des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten und des Assoziierten Richters des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten wurden durch das Judiciary Act von 1789 geschaffen .

1866 überzeugte Associate Justice Salmon P. Chase, der 1864 von Präsident Abraham Lincoln vor Gericht gestellt worden war, den Kongress, den offiziellen Titel Chief Justice des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten in den derzeitigen Obersten Richter der Vereinigten Staaten zu ändern . Chase argumentierte, dass der neue Titel die Aufgaben der Position innerhalb der Justiz besser anerkenne, die nicht direkt mit den Beratungen des Obersten Gerichtshofs zusammenhängen. 1888 war der Oberste Richter der Vereinigten Staaten, Melville Fuller, der erste, der tatsächlich den modernen Titel innehatte. Seit 1789 haben 15 verschiedene Präsidenten insgesamt 22 offizielle Nominierungen für die ursprüngliche oder die moderne Position des Obersten Richters vorgenommen.

Da die Verfassung nur vorschreibt, dass es einen Obersten Richter geben muss, basiert die Praxis der Ernennung durch den Präsidenten mit Zustimmung des Senats ausschließlich auf Tradition. Die Verfassung verbietet nicht ausdrücklich die Anwendung anderer Methoden, solange der Oberste Richter unter den anderen sitzenden Richtern ausgewählt wird.

Wie alle Bundesrichter wird der Oberste Richter vom Präsidenten der Vereinigten Staaten ernannt und muss vom Senat bestätigt werden. Die Amtszeit des Obersten Richters ist in Artikel III Abschnitt 1 der Verfassung festgelegt, in dem festgelegt ist, dass alle Bundesrichter „ihre Ämter bei gutem Benehmen ausüben“ müssen, was bedeutet, dass die obersten Richter lebenslang dienen, sofern sie nicht sterben. zurücktreten oder durch das Amtsenthebungsverfahren aus dem Amt entfernt werden.

Vorsitz über Amtsenthebungen und Amtseinführungen

Der Oberste Richter sitzt als Richter in  Amtsenthebungen  des Präsidenten der Vereinigten Staaten, auch wenn der Vizepräsident der Vereinigten Staaten  der amtierende Präsident ist. Oberster Richter Salmon P. Chase leitete  1868 den Prozess gegen Präsident Andrew Johnson im Senat  , und Oberster Richter  William H. Rehnquist  leitete 1999 den Prozess gegen Präsident William Clinton.

Während angenommen wird, dass der Oberste Richter bei Amtseinführungen auf Präsidenten schwören muss, ist dies eine rein traditionelle Rolle. Laut Gesetz ist jeder Bundes- oder Landesrichter befugt, Amtseide zu leisten, und sogar ein Notar kann die Pflicht erfüllen, wie es der Fall war, als Calvin Coolidge 1923 als Präsident vereidigt wurde.

Verfahren und Berichterstattung sowie Einweihungen

In alltäglichen Verfahren betritt der Oberste Richter zuerst den Gerichtssaal und gibt die erste Stimme ab, wenn die Richter darüber nachdenken, und leitet auch Konferenzen des Gerichts unter Ausschluss der Öffentlichkeit, bei denen über anhängige Rechtsmittel und mündlich verhandelte Fälle abgestimmt wird .

Außerhalb des Gerichtssaals schreibt der Oberste Richter dem Kongress einen Jahresbericht über den Zustand des Bundesgerichtssystems und ernennt andere Bundesrichter, die in verschiedenen Verwaltungs- und Justizgremien tätig sind. Der Oberste Richter fungiert auch als Kanzler der Smithsonian Institution und sitzt in den Vorständen der National Gallery of Art und des Hirshhorn Museums.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.