Bildende Kunst

Was ist die Chicago School? Kommerzieller Stil

Die Chicago School ist ein Name, der die Entwicklung der Wolkenkratzerarchitektur im späten 19. Jahrhundert beschreibt. Es war keine organisierte Schule, sondern ein Label für die Architekten, die individuell und wettbewerbsfähig eine Marke kommerzieller Architektur entwickelten. Aktivitäten in dieser Zeit wurden auch als „Chicago Construction“ und „Commercial Style“ bezeichnet. Der kommerzielle Stil von Chicago wurde zur Grundlage für modernes Wolkenkratzerdesign.

01 von 07

Geburtsort des Wolkenkratzers – Kommerzieller Stil aus dem Chicago des 19. Jahrhunderts

Foto © Payton Chung auf flickr.com, Creative Commons Attribution 2.0 Generic (CC BY 2.0)

Experimente in Konstruktion und Design. Eisen und Stahl waren neue Materialien, die verwendet wurden, um ein Gebäude wie einen Vogelkäfig einzurahmen, sodass Strukturen ohne die traditionellen dicken Mauern für Stabilität hoch sein konnten. Es war eine Zeit großer Experimente im Design, eine neue Art zu bauen durch eine Gruppe von Architekten, die daran interessiert waren, einen definierenden Stil für das hohe Gebäude zu finden.

WHO

Die Architekten. William LeBaron Jenney wird oft zitiert, dass er neue Baumaterialien verwendet, um den ersten „Wolkenkratzer“, das Hausversicherungsgebäude von 1885, zu konstruieren. Jenney beeinflusste die jüngeren Architekten um ihn herum, viele, die bei Jenney in die Lehre gingen. Die nächste Generation von Bauherren umfasste:

Der Architekt Henry Hobson Richardson baute ebenfalls in Chicago hohe Gebäude mit Stahlrahmen, wird jedoch im Allgemeinen nicht als Teil der Chicago School of Experimenters angesehen. Romanische Wiederbelebung war Richardsons Ästhetik.

Wann

Ende des 19. Jahrhunderts. Von ungefähr 1880 bis 1910 wurden Gebäude mit unterschiedlich starken Stahlskelettrahmen gebaut und mit dem Design des Außendesigns experimentiert.

Warum ist das geschehen?

Die industrielle Revolution versorgte die Welt mit neuen Produkten wie Eisen, Stahl, gewickelten Kabeln, dem Aufzug und der Glühbirne und ermöglichte die pragmatische Möglichkeit, hohe Gebäude zu schaffen. Die Industrialisierung erweiterte auch den Bedarf an kommerzieller Architektur; Groß- und Einzelhandelsgeschäfte wurden mit „Abteilungen“ gegründet, die alles unter einem Dach verkauften; und Menschen wurden Büroangestellte mit Arbeitsplätzen in Städten. Was als Chicago School bekannt wurde, geschah am Zusammenfluss von

  • Das Chicago Fire von 1871 begründete die Notwendigkeit feuersicherer Gebäude.
  • Die industrielle Revolution führte zu neuen Baumaterialien, einschließlich feuersicherer Metalle.
  • Eine Gruppe von Architekten in Chicago stellte fest, dass eine neue Architektur ihren eigenen Stil verdient, ein „Look“, der auf der Funktion des neuen hohen Gebäudes und nicht auf der Architektur der Vergangenheit basiert.

Wo

Chicago, Illinois. Gehen Sie die South Dearborn Street in Chicago entlang, um eine Geschichtsstunde in Wolkenkratzern aus dem 19. Jahrhundert zu erhalten. Auf dieser Seite werden drei Giganten des Chicagoer Baus gezeigt:

  • Das Manhattan-Gebäude von 1891 (ganz rechts auf dem Foto), 16 Stockwerke von William Le Baron Jenney , zeigte, dass der Vater des Wolkenkratzers auch der Vater der Chicago School war.
  • Das Gebäude der Old Colony von 1894 wurde von Holabird & Roche auf 17 Etagen noch höher gebaut.
  • Die ersten 18 Stockwerke des Fisher Building wurden 1896 von DH Burnham & Company fertiggestellt. 1906 kamen zwei weitere Stockwerke hinzu, ein häufiges Ereignis, als die Menschen die Stabilität dieser Gebäude erkannten.

02 von 07

1888 Experimentieren: The Rookery, Burnham & Root

Fassadenfoto von Raymond Boyd / Archivsammlung Michael Ochs / Getty Images; Lichtgericht Foto von Philip Turner, Historic American Buildings Survey, Abteilung für Drucke und Fotografien der Library of Congress (beschnitten)

Die frühe „Chicago School“ war ein Fest des Experimentierens in Technik und Design. Der populäre Baustil des Tages war das Werk von Henry Hobson Richardson (1838 bis 1886), der die amerikanische Architektur mit romanischen Einflüssen transformierte. Als die Chicagoer Architekten in den 1880er Jahren Schwierigkeiten hatten, Stahlrahmengebäude miteinander zu verwirren, nahmen die Bordsteinfassaden dieser sehr frühen Wolkenkratzer traditionelle, bekannte Formen an. Das 12-stöckige (180 Fuß) Gesicht des Rookery Building erweckte 1888 einen Eindruck traditioneller Form.

Andere Ansichten offenbaren die Revolution.

Die romanische Fassade des Rookery in der 209 South LaSalle Street in Chicago verbirgt sich vor der Glaswand, die sich nur wenige Meter entfernt erhebt. Der kurvenreiche „Light Court“ der Rookery wurde durch ein Stahlgerüst ermöglicht. Fensterglaswände waren ein sicheres Experiment in einem Raum, der nicht abseits der Straße besetzt sein sollte.

Das Chicago Fire von 1871 führte zu neuen Brandschutzbestimmungen, einschließlich Mandaten für Brandausbrüche von außen. Daniel Burnham und John Root hatten eine clevere Lösung; Entwerfen Sie eine Treppe, die vor dem Blick auf die Straße gut versteckt ist, außerhalb der Außenwand des Gebäudes, aber innerhalb einer gebogenen Glasröhre. Ermöglicht durch feuerfeste Stahlrahmen wurde eine der berühmtesten Feuerleiter der Welt von John Root, der Erker-Treppe der Rookery, entworfen.

Im Jahr 1905 schuf Frank Lloyd Wright die ikonische Lobby aus dem Light Court-Bereich. Schließlich wurden Glasfenster zur Außenhaut eines Gebäudes, sodass natürliches Licht und Belüftung in offene Innenräume gelangen konnten. Dieser Stil prägte sowohl das moderne Wolkenkratzerdesign als auch die organische Architektur von Frank Lloyd Wright .

03 von 07

Das zentrale Auditorium von 1889, Adler & Sullivan

Foto von stevegeer / iStock Unreleased Collection / Getty Images (beschnitten)

Wie die Rookery wurde der Stil der frühen Wolkenkratzer von Louis Sullivan stark von SH Richardson beeinflusst, der gerade den Marshall Field Annex der Romanik in Chicago fertiggestellt hatte. Die Chicagoer Firma Dankmar Adler & Louis Sullivan baute 1889 das Mehrzweckgebäude Auditorium mit einer Kombination aus Ziegel und Stein und Stahl, Eisen und Holz. Mit 238 Fuß und 17 Stockwerken war das Gebäude das größte Gebäude seiner Zeit, ein kombiniertes Bürogebäude, Hotel und Veranstaltungsort. Tatsächlich zog Sullivan seine Mitarbeiter zusammen mit einem jungen Lehrling namens Frank Lloyd Wright in den Turm.

Sullivan schien es zu stören, dass der äußere Stil des Auditoriums, der als Chicago Romanesque bezeichnet wurde, die Architekturgeschichte nicht definierte. Louis Sullivan musste nach St. Louis, Missouri, um mit Stil zu experimentieren. Sein Wainwright-Gebäude von 1891 schlug Wolkenkratzern eine visuelle Gestaltungsform vor; die Idee, dass sich die äußere Form mit der Funktion des Innenraums ändern sollte. Form folgt Funktion.

Vielleicht war es eine Idee, die mit den unterschiedlichen Verwendungszwecken des Auditoriums keimte; Warum kann die Außenseite eines Gebäudes nicht unterschiedliche Aktivitäten innerhalb des Gebäudes widerspiegeln? Sullivan beschrieb drei Funktionen von hohen Gewerbegebäuden, Einzelhandelsbereichen in den unteren Etagen, Büroräumen in der erweiterten Mittelregion und den oberen Etagen, die traditionell Dachbodenräume waren, und jeder der drei Teile sollte von außen deutlich erkennbar sein. Dies ist die Entwurfsidee, die für das neue Engineering vorgeschlagen wurde.

Sullivan definierte das dreigliedrige Design „Form folgt Funktion“ im Wainwright-Gebäude, dokumentierte diese Prinzipien jedoch in seinem Aufsatz von 1896, The Tall Office Building Artistic Considered .

04 von 07

1894: Das alte Kolonialgebäude, Holabird & Roche

Foto von Beth Walsh über Flickr, Attribution-NonCommercial-NoDerivs 2.0 Generic (CC BY-NC-ND 2.0)

Holabird und Roche orientieren sich vielleicht an Roots Rookery-Erker-Treppenhaus und passen alle vier Ecken der Alten Kolonie mit Erkerfenstern an. Die vorspringenden Buchten ab dem dritten Stock ermöglichten nicht nur mehr Licht, Belüftung und Blick auf die Stadt in die Innenräume, sondern boten auch zusätzlichen Platz, indem sie über die Grundstücksgrenzen hinaus hingen.

Holabird und Roche haben sich auf die sorgfältige, logische Anpassung struktureller Mittel an funktionale Zwecke spezialisiert …
(Ada Louise Huxtable)

Über das alte Kolonialgebäude

  • Ort: 407 South Dearborn Street, Chicago
  • Fertiggestellt: 1894
  • Architekten: William Holabird und Martin Roche
  • Stockwerke: 17
  • Höhe: 64,54 Meter
  • Baumaterialien: Stahlrahmen mit Stützen aus Schmiedeeisen; Außenverkleidung aus Bedford-Kalkstein, grauem Backstein und Terrakotta
  • Baustil: Chicago School

05 von 07

1895: Das Marquette-Gebäude, Holabird & Roche

Foto von Chicago Architecture Today über Flickr, Attribution 2.0 Generic (CC BY 2.0)

Wie das Rookery Building hat auch das von Holabird und Roche entworfene Marquette-Gebäude mit Stahlrahmen einen offenen Lichtschacht hinter seiner massiven Fassade. Im Gegensatz zur Rookery hat die Marquette eine dreigliedrige Fassade, die vom Wainwright-Gebäude von Sullivan in St. Louis beeinflusst ist. Das dreiteilige Design wird durch sogenannte Chicago-Fenster ergänzt . Dreiteilige Fenster kombinieren eine feste Glasmitte mit beidseitig bedienbaren Fenstern.

Die Architekturkritikerin Ada Louise Huxtable hat die Marquette als ein Gebäude bezeichnet, „das die Vorherrschaft des tragenden Strukturrahmens endgültig begründet hat“. Sie sagt:

… Holabird und Roche legten die Grundprinzipien des neuen Geschäftsgebäudes fest. Sie betonten die Bereitstellung von Licht und Luft sowie die Bedeutung der Qualität öffentlicher Einrichtungen wie Lobbys, Aufzüge und Korridore. Vor allem gab es diese kein zweitklassiger Raum zu sein, weil der Bau und Betrieb genauso viel kostet wie erstklassiger Raum.

Über das Marquette-Gebäude

  • Ort: 140 South Dearborn Street, Chicago
  • Fertiggestellt: 1895
  • Architekten: William Holabird und Martin Roche
  • Stockwerke: 17
  • Architektonische Höhe: 62,48 Meter
  • Baumaterialien: Stahlrahmen mit Terrakotta-Außenseite
  • Baustil: Chicago School

06 von 07

1895: Reliance Building, Burnham & Root & Atwood

Reliance Building Postkarte von Stock Montage / Archiv Fotosammlung / Getty Images und Foto HABS ILL, 16-CHIG, 30-3 von Cervin Robinson, Historic American Buildings Survey, Abteilung für Drucke und Fotografien der Kongressbibliothek

Das Reliance Building wird oft als Reifung der Chicago School und als Auftakt für zukünftige glasverkleidete Wolkenkratzer bezeichnet. Es wurde schrittweise um Mieter mit nicht abgelaufenen Mietverträgen gebaut. Das Reliance wurde von Burnham und Root begonnen, aber von DH Burnham & Company mit Charles Atwood abgeschlossen. Root entwarf nur die ersten beiden Stockwerke, bevor er starb.

Das heutige Hotel Burnham wurde in den 1990er Jahren gerettet und restauriert.

Über das Reliance Building

  • Ort: 32 North State Street, Chicago
  • Fertiggestellt: 1895
  • Architekten: Daniel Burnham, Charles B. Atwood, John Wellborn Root
  • Etagen: 15
  • Architektonische Höhe: 61,47 Meter
  • Baumaterialien: Stahlrahmen, Terrakotta und Glasfassade
  • Baustil: Chicago School

Chicagos große Beiträge in den 1880er und 90er Jahren waren die technologischen Errungenschaften des Stahlrahmenbaus und die damit verbundenen technischen Fortschritte sowie der schöne visuelle Ausdruck dieser neuen Technologie. Der Chicago-Stil wurde zu einer der stärksten Ästhetiken der Neuzeit.
(Ada Louise Huxtable)

07 von 07

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.