Wissenschaft

Was ist Koffein und wie funktioniert es?

Koffein (C 8 H 10 N 4 O 2 ) ist die gebräuchliche Bezeichnung für Trimethylxanthin (systematischer Name ist 1,3,7-Trimethylxanthin oder 3,7-Dihydro-1,3,7-trimethyl-1H-purin-2,6 -dione). Die Chemikalie ist auch als Kaffee, Thein, Matein, Guaranin oder Methyltheobromin bekannt. Koffein wird auf natürliche Weise von mehreren Pflanzen produziert, darunter Kaffeebohnen. Guarana, Yerba Maté, Kakaobohnen und Tee .

Wichtige Imbissbuden: Koffein

  • Koffein ist Methylxanthin, das natürlicherweise in mehreren Pflanzen vorkommt. Es ist verwandt mit Theobromin in Schokolade und dem Purin Guanin.
  • Koffein ist ein Stimulans. Es wirkt, indem es Adenosin reversibel daran hindert, einen Rezeptor zu binden, der Schläfrigkeit verursacht.
  • In reiner Form ist Koffein ein bitteres, weißes, kristallines Pulver.
  • Pflanzen produzieren Koffein, um Schädlinge abzuhalten und das Keimen von Samen in der Nähe zu verhindern.
  • Koffein ist das weltweit am häufigsten verwendete Medikament.

Hier ist eine Sammlung interessanter Fakten über Koffein:

  • Das Molekül wurde erstmals 1819 vom deutschen Chemiker Friedrich Ferdinand Runge isoliert.
  •  In Pflanzen wirkt Koffein als natürliches Pestizid. Es lähmt und tötet Insekten, die versuchen, sich von den Pflanzen zu ernähren. Koffein begrenzt auch die Keimung von Samen in der Nähe der Pflanze, die wachsen könnten, um um Ressourcen zu konkurrieren.
  • Bei der Reinigung ist Koffein ein intensiv bitterweißes kristallines Pulver. Es wird Cola und anderen alkoholfreien Getränken zugesetzt, um eine angenehme bittere Note zu verleihen.
  • Koffein ist auch ein süchtig machendes Stimulans. Beim Menschen stimuliert es das Zentralnervensystem. die Herzfrequenz und die Atmung, hat psychotrope (stimmungsverändernde) Eigenschaften und wirkt als mildes Diuretikum.
  • Eine normale Koffein-Dosis wird im Allgemeinen als 100 mg angesehen, was ungefähr der Menge entspricht, die in einer Tasse Kaffee oder Tee enthalten ist. Mehr als die Hälfte aller amerikanischen Erwachsenen konsumieren jedoch täglich mehr als 300 mg Koffein, was es zu Amerikas beliebtestem Medikament macht. Koffein wird im Allgemeinen in Kaffee, Cola, Schokolade und Tee konsumiert, obwohl es auch als Stimulans rezeptfrei erhältlich ist.
  • Teeblätter enthalten tatsächlich mehr Koffein pro Gewicht als Kaffeebohnen. Gebrühter Kaffee und eingeweichter Tee enthalten jedoch ungefähr die gleiche Menge an Koffein. Schwarzer Tee enthält normalerweise mehr Koffein als Oolong-, grüner oder weißer Tee.
  • Es wird angenommen , dass Koffein die Wachsamkeit unterstützt,  indem es Adenosinrezeptoren im Gehirn und in anderen Organen blockiert . Dies verringert die Fähigkeit von Adenosin, an die Rezeptoren zu binden, was die Zellaktivität verlangsamen würde. Die stimulierten Nervenzellen setzen das Hormon Adrenalin frei, das die Herzfrequenz, den Blutdruck und den Blutfluss zu den Muskeln erhöht, den Blutfluss zu Haut und Organen verringert und die Leber veranlasst, Glukose freizusetzen. Koffein erhöht auch den Spiegel des Neurotransmitters Dopamin.
  • Koffein wird schnell und vollständig aus dem Gehirn entfernt. Seine Wirkungen sind von kurzer Dauer und es neigt dazu, die Konzentration oder höhere Gehirnfunktionen nicht negativ zu beeinflussen. Eine fortgesetzte Exposition gegenüber Koffein führt jedoch zu einer Toleranz gegenüber Koffein. Toleranz führt dazu, dass der Körper für Adenosin sensibilisiert wird. Wenn der Entzug erfolgt, sinkt der Blutdruck, was zu Kopfschmerzen und anderen Symptomen führen kann. Zu viel Koffein kann zu einer Koffeinvergiftung führen, die durch Nervosität, Erregung, vermehrtes Wasserlassen, Schlaflosigkeit, gerötetes Gesicht, kalte Hände / Füße, Darmbeschwerden und manchmal Halluzinationen gekennzeichnet ist. Bei einigen Menschen treten die Symptome einer Koffeinvergiftung auf, nachdem sie nur 250 mg pro Tag eingenommen haben.
  • Die tödliche eingenommene Dosis für eine erwachsene Person wird auf 13 bis 19 Gramm geschätzt. Mit anderen Worten, eine Person müsste zwischen 50 und 100 Tassen Kaffee trinken, um die tödliche Dosis zu erreichen. Eine Esslöffel große Menge an reinem Koffein wäre jedoch tödlich. Obwohl Koffein allgemein als sicher für Menschen angesehen wird, kann es für Haustiere wie Hunde, Pferde oder Papageien sehr giftig sein.
  • Es wurde gezeigt, dass die Aufnahme von Koffein das Risiko für Typ-II-Diabetes mellitus verringert.
  • Koffein wird nicht nur als Stimulans und Aromastoff verwendet, sondern ist auch in vielen rezeptfreien Kopfschmerzmitteln enthalten.

Ausgewählte Referenzen

  • Zimmermann M (2015). Koffeinhaltig: Wie unsere tägliche Gewohnheit uns hilft, schmerzt und uns fesselt . Feder. ISBN 978-0142181805
  • Einführung in die Pharmakologie (3. Aufl.). Abingdon: CRC Press. 2007. S. 222–223.
  • Juliano LM, Griffiths RR (Oktober 2004). „Eine kritische Überprüfung des Koffeinentzugs: empirische Validierung von Symptomen und Anzeichen, Inzidenz, Schweregrad und damit verbundenen Merkmalen“ (PDF). Psychopharmakologie . 176 (1): 1–29.
  • Nehlig A, Daval JL, Debry G (1992). „Koffein und das Zentralnervensystem: Wirkmechanismen, biochemische, metabolische und psychostimulierende Wirkungen“. Gehirnforschung Bewertungen . 17 (2): 139–70.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.