Für Schüler Und Eltern

Warum Schüler betrügen und wie man es aufhält

Betrug in Schulen hat epidemische Ausmaße erreicht. Die überwiegende Mehrheit der jungen Menschen (und auch der Erwachsenen) glaubt, dass Betrug falsch ist. Bei fast jeder Umfrage betrügen die meisten jungen Leute mindestens einmal in ihrer Highschool-Karriere. Warum Schüler betrügen, stellt Pädagogen und Eltern vor eine herausfordernde Frage. Hier finden Sie einige Antworten auf diese Fragen, gefolgt von möglichen Lösungen zur Minimierung oder Beseitigung von Betrug.

Warum Schüler betrügen

Jeder tut es: Es ist beunruhigend zu entdecken, dass junge Leute in der Mittel- und Oberschule denken, dass es akzeptabel ist, zu betrügen. Die meisten Tests, die Pädagogen durchführen, fördern dieses Verhalten. Nehmen Sie zum Beispiel Multiple-Choice-Tests. Sie laden die Schüler buchstäblich zum Schummeln ein.

Unrealistische akademische Forderungen: Der öffentliche Bildungssektor ist gegenüber der Regierung rechenschaftspflichtig. Staatliche Gesetzgebungen, staatliche Bildungsbehörden, lokale Bildungsbehörden, Gewerkschaften und unzählige andere Organisationen fordern Maßnahmen, um die tatsächlichen und imaginären Mängel des öffentlichen Bildungssystems des Landes zu korrigieren. Infolgedessen müssen die Schüler standardisierte Tests ablegen, damit Beamte und Eltern ein Schulsystem auf nationaler und staatlicher Ebene mit einem anderen vergleichen können.

Im Klassenzimmer bedeuten diese Tests, dass ein Lehrer die erwarteten Ergebnisse oder besser erzielen muss, oder er wird als ineffektiv oder schlimmer noch inkompetent angesehen. Anstatt den Schülern das Denken beizubringen, bringt sie ihnen bei, wie man standardisierte Tests besteht.

Die Versuchung zu plagiieren: Vor Jahren haben Betrüger ganze Passagen aus einer Enzyklopädie gehoben und sie ihre eigenen genannt. Das war Plagiat. Die aktuelle Inkarnation des Plagiats ist noch einfacher: Die Schüler zeigen und klicken einfach auf die Website mit den relevanten Informationen, kopieren und fügen sie ein, formatieren sie etwas neu und geben sie als seine eigene weiter.

Mögliche Lösungen

Schulen müssen Null-Toleranz-Richtlinien in Bezug auf Betrug haben. Die Lehrer müssen wachsam und aufmerksam gegenüber allen neueren Formen des Betrugs sein, insbesondere gegenüber elektronischem Betrug. Smartphones und Computer-Tablets sind leistungsstarke Tools zum Betrügen. Der Kampf gegen die Tools, die das Betrügen verlockend machen, kann eine Herausforderung sein. Wenn die Stakeholder jedoch bereit sind, die erforderlichen Schritte zu unternehmen, können sie dazu beitragen, das Betrügen zu reduzieren.

Lehrer:  Die beste Lösung besteht darin, das Lernen spannend und spannend zu machen. Die Lehrer sollten den Lernprozess schülerzentriert gestalten. Sie sollten es den Schülern ermöglichen, sich in den Prozess einzukaufen und sie zu befähigen, ihr Lernen zu leiten und zu lenken. Lehrer können Kreativität und kritisches Denken fördern, anstatt auswendig zu lernen. Es gibt einige spezifische Schritte, die Lehrer unternehmen können:

  1. Modellintegrität, unabhängig von den Kosten.
  2. Gehen Sie nicht davon aus, dass junge Leute wissen, warum Betrug sowohl aus persönlicher als auch aus geschäftlicher Sicht falsch ist.
  3. Ermöglichen Sie den Schülern, die Bedeutung und Relevanz einer akademischen Lektion zu verstehen.
  4. Förderung eines akademischen Lehrplans, der die Anwendung von Wissen in der Praxis aufrechterhält.
  5. Erzwingen Sie nicht das Betrügen im Untergrund – lassen Sie die Schüler wissen, dass Sie den Druck verstehen und zumindest anfänglich vernünftig auf Verstöße reagieren.

Eltern:  Eltern spielen eine große Rolle bei der Bekämpfung von Betrug. Das liegt daran, dass Kinder fast alles nachahmen, was Eltern tun. Eltern müssen den Kindern ein Beispiel geben, dem sie nacheifern können. Eltern müssen sich auch ernsthaft für die Arbeit ihrer Kinder interessieren. Sie sollten darum bitten, alles und alles zu sehen und alles und alles zu besprechen. Ein beteiligter Elternteil ist eine mächtige Waffe gegen Betrug.

Schüler: Die  Schüler müssen lernen, sich selbst und ihren eigenen Grundwerten treu zu bleiben. Sie sollten nicht zulassen, dass Gruppenzwang und andere Einflüsse ihre Träume stehlen. Eltern und Erzieher sollten betonen, dass es schwerwiegende Folgen haben wird, wenn Schüler beim Schummeln erwischt werden.

Dies mag auch simpel erscheinen, aber die Schüler müssen verstehen, warum Betrug falsch ist. Dr. Thomas Lickona, ein Entwicklungspsychologe und Bildungsprofessor, definierte einige Punkte, die den Schülern über Betrug hervorgehoben werden sollten. Lickona sagt, dass Eltern und Lehrer den Schülern erklären sollten, dass Betrug:

  • Verringert die Selbstachtung, weil Sie niemals stolz auf etwas sein können, das Sie durch Betrug verdient haben.
  • Ist eine Lüge, weil es andere Menschen täuscht zu denken, dass Sie mehr wissen als Sie.
  • Verstößt gegen das Vertrauen des Lehrers und untergräbt die gesamte Vertrauensbeziehung zwischen dem Lehrer und seiner Klasse.
  • Ist unfair gegenüber allen Menschen, die nicht betrügen.
  • Wird später in anderen Situationen zu mehr Betrug führen – vielleicht sogar in persönlichen Beziehungen.

Elektronisches Betrügen vereiteln

Wenn Aufsatzthemen allgemein gehalten sind, scheint es mehr Möglichkeiten zu geben, zu betrügen. Im Gegensatz dazu wird es für Studenten schwieriger, auf Webquellen zuzugreifen, um Material zu heben oder Beiträge herunterzuladen, wenn das Aufsatzthema spezifisch für Unterrichtsdiskussionen und / oder spezifisch für die erklärten Ziele des Kurses ist.

Wenn der Lehrer erwartet, dass die Entwicklung des Papiers einem schrittweisen Prozess folgt, bei dem die Schüler ihr Thema, ihre These, ihre Gliederung, ihre Quellen, ihren Entwurf und ihren endgültigen Entwurf dokumentieren müssen, gibt es weniger Möglichkeiten zum Betrügen. Wenn es regelmäßige Schreibaufgaben in der Klasse gibt, kann ein Lehrer den Schreibstil der Schüler kennenlernen, sodass er Plagiate erkennen kann, wenn sie auftreten.

Es gibt einige Schritte, die Lehrer unternehmen können, um Plagiate und andere elektronische Betrugsfälle zu bekämpfen und zu verhindern:

  1. Verwenden Sie einen Plagiatserkennungsdienst wie  Turnitin.com  , um Plagiate zu erkennen.
  2. Verbieten Sie die Verwendung intelligenter Geräte in Untersuchungsräumen.
  3. Sichern Sie das Notenprogramm und die Datenbank.
  4. Suchen Sie überall und überall nach Krippennotizen.

Die Lehrer müssen wachsam sein. Vertrauen, aber überprüfen. Sie müssen sich der Betrugsmöglichkeiten bewusst sein, die überall um sie herum bestehen.

Quellen

Artikel herausgegeben von  Stacy Jagodowski

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.