Literatur

‚Charlotte’s Web‘ Zusammenfassung

Charlotte’s Web  ist ein Meisterwerk der amerikanischen Kinderliteratur und eine Fabel von EB White über einen Schweinestall namens Wilbur, der von einem kleinen Mädchen geliebt und von einer sehr klugen Spinne namens Charlotte befreundet wird.

Zusammenfassung von Charlottes Web

Der Autor EB White, ein Humorist und eleganter Essayist, der für New Yorker und Esquire schrieb und The Elements of Style herausgab, schrieb zwei weitere klassische Kinderbücher, Stuart Little und The Trumpet of the Swan . Aber Charlottes Web – eine Abenteuergeschichte, die größtenteils in einer Scheune spielt, eine Geschichte der Freundschaft, eine Feier des Bauernlebens und vieles mehr – ist wohl seine beste Arbeit.

Die Geschichte beginnt damit, dass Fern Arable den Rest eines Schweineabfalls, Wilbur, vor dem sicheren Schlachten rettet. Fern kümmert sich um das Schwein, das die Chancen übertrifft und überlebt – ein Thema für Wilbur. Mr. Arable, der befürchtet, seine Tochter würde sich zu sehr an ein Tier binden, das gezüchtet wird, um geschlachtet zu werden, schickt Wilbur auf die nahe gelegene Farm von Farns Onkel, Mr. Zuckerman.

Wilbur zieht in sein neues Zuhause ein. Zuerst ist er einsam und vermisst Fern, aber er lässt sich nieder, als er eine Spinne namens Charlotte und andere Tiere trifft, darunter Templeton, eine fressende Ratte. Als Wilbur sein Schicksal entdeckt – Schweine werden zu Speck gezüchtet -, schmiedet Charlotte einen Plan, um ihm zu helfen.

Sie spinnt ein Netz über Wilbur’s Stall, auf dem steht: „Some Pig“. Mr. Zucker entdeckt ihre Arbeit und hält sie für ein Wunder. Charlotte dreht ihre Worte weiter und setzt Templeton ein, um Etiketten zurückzubringen, damit sie Wörter wie „Terrific“ über Wilburs Schweinestall kopieren kann.

Als Wilbur zur Landmesse gebracht wird, setzen Charlotte und Templeton ihre Arbeit fort, während Charlotte neue Botschaften verbreitet. Die Ergebnisse ziehen enorme Menschenmengen an und Charlottes Plan, Wilbur’s Leben zu retten, zahlt sich aus.

Am Ende der Messe verabschiedet sich Charlotte jedoch von Wilbur. Sie liegt im Sterben. Aber sie vertraut ihrer Freundin einen Sack Eier an, den sie gesponnen hat. Mit gebrochenem Herzen bringt Wilbur die Eier zurück zur Farm und sieht, dass sie schlüpfen. Drei von Charlottes „Kindern“ bleiben bei Wilbur, der glücklich mit Charlottes Nachkommen lebt. 

Charlotte’s Web wurde mit dem Massachusetts Children’s Book Award (1984), dem Newbery Honor Book (1953), der Laura Ingalls Wilder Medal (1970) und der Horn Book Fanfare ausgezeichnet.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.