Probleme

Charles Manson und die Tate-LaBianca-Morde

In der Nacht des 8. August 1969 wurden Charles „Tex“ Watson, Susan Atkins, Patricia Krenwinkel und Linda Kasabian von Charlie in das alte Haus von Terry Melcher am 10050 Cielo Drive geschickt. Ihre Anweisung war, alle im Haus zu töten und es wie Hinmans Mord erscheinen zu lassen, mit Worten und Symbolen, die in Blut an den Wänden geschrieben waren. Wie Charlie Manson am Tag nach der Auswahl der Gruppe gesagt hatte: „Jetzt ist die Zeit für Helter Skelter.“

Was die Gruppe nicht wusste, war, dass Terry Melcher nicht mehr in der Wohnung wohnte und dass sie von dem Filmregisseur Roman Polanski und seiner Frau, der Schauspielerin Sharon Tate, gemietet wurde. Tate war zwei Wochen vor der Geburt und Polanski wurde in London verspätet, als er an seinem Film The Day of the Dolphin arbeitete. Weil Sharon so kurz vor der Geburt stand, arrangierte das Paar, dass Freunde bei ihr blieben, bis Polanski nach Hause kommen konnte.

Nachdem Sharon Tate, der bekannte Friseur Jay Sebring, die Folger-Kaffeeerbin Abigail Folger und ihr Geliebter Wojciech Frykowski gemeinsam im Restaurant El Coyote zu Abend gegessen hatten, kehrten sie gegen 22:30 Uhr auf der Couch im Wohnzimmer in das Haus des Polanski am Cleo Drive zurück Abigail Folger ging in ihr Schlafzimmer, um zu lesen, und Sharon Tate und Sebring unterhielten sich in Sharons Schlafzimmer.

Steve Parent

Kurz nach Mitternacht kamen Watson, Atkins, Krenwinkel und Kasabian im Haus an. Watson kletterte auf einen Telefonmast und unterbrach die Telefonleitung zum Haus des Polanski. Gerade als die Gruppe das Grundstück betrat, sahen sie ein Auto auf sich zukommen. Im Auto befand sich der 18-jährige Steve Parent, der den Hausmeister der Unterkunft, William Garreston, besucht hatte.

Als Parent sich dem elektronischen Tor der Auffahrt näherte, kurbelte er das Fenster herunter, um nach dem Knopf des Tors zu greifen, und Watson stieg auf ihn herab und schrie ihn an, er solle anhalten. Als Parent sah, dass Watson mit einem Revolver und einem Messer bewaffnet war, begann er um sein Leben zu bitten. Watson schlug unbeeindruckt auf Parent ein, schoss dann viermal auf ihn und tötete ihn sofort.

Der Amoklauf im Inneren

Nachdem sie Parent ermordet hatten, ging die Gruppe zum Haus. Watson sagte Kasabian, er solle am Eingangstor Ausschau halten. Die anderen drei Familienmitglieder betraten das Polanski-Haus. Charles „Tex“ Watson ging ins Wohnzimmer und konfrontierte den schlafenden Frykowski. Nicht ganz wach, fragte Frykowski, wie spät es sei und Watson trat ihm in den Kopf. Als Frykowski fragte, wer er sei, antwortete Watson: „Ich bin der Teufel und ich bin hier, um das Geschäft des Teufels zu erledigen.“

Susan Atkins ging mit einem Bockmesser in Sharon Tates Schlafzimmer und befahl Tate und Sebring, ins Wohnzimmer zu gehen. Sie holte dann Abigail Folger. Den vier Opfern wurde gesagt, sie sollten sich auf den Boden setzen. Watson band ein Seil um Sebrings Hals, warf es über einen Deckenbalken und band die andere Seite um Sharons Hals. Watson befahl ihnen dann, sich auf den Bauch zu legen. Als Sebring seine Besorgnis äußerte, dass Sharon zu schwanger sei, um sich auf den Bauch zu legen, schoss Watson auf ihn und trat ihn, während er starb.

Die drei verbleibenden Opfer wussten nun, dass die Absicht der Eindringlinge Mord war, und begannen ums Überleben zu kämpfen. Patricia Krenwinkel griff Abigail Folger an und nachdem sie mehrmals erstochen worden war, löste sich Folger und versuchte, aus dem Haus zu rennen. Krenwinkel folgte dicht dahinter und schaffte es, Folger auf dem Rasen anzugreifen und sie wiederholt zu erstechen.

Drinnen kämpfte Frykowski mit Susan Atkins, als sie versuchte, seine Hände zu binden. Atkins stach ihm viermal ins Bein, dann kam Watson herüber und schlug Frykowski mit seinem Revolver über den Kopf. Frykowski schaffte es irgendwie, auf den Rasen zu fliehen und begann um Hilfe zu schreien.

Während die Mikrobenszene im Haus ablief, konnte Kasabian nur schreien hören. Sie rannte zum Haus, als Frykowski gerade aus der Haustür floh. Laut Kasabian sah sie dem verstümmelten Mann in die Augen und war entsetzt über das, was sie sah. Sie sagte ihm, dass es ihr leid täte. Minuten später war Frykowski auf dem Rasen tot. Watson schoss zweimal auf ihn und erstach ihn dann.

Als Watson sah, dass Krenwinkel mit Folger zu kämpfen hatte, ging er hinüber und die beiden stachen weiterhin gnadenlos auf Abigail ein. Nach Aussagen des Mörders, die später den Behörden vorgelegt wurden, bat Abigail sie, nicht mehr auf sie zu stechen und zu sagen: „Ich gebe auf, du hast mich“ und „Ich bin bereits tot“. 

Das letzte Opfer am 10050 Cielo Drive war Sharon Tate. Sharon wusste, dass ihre Freunde wahrscheinlich tot waren und bat um das Leben ihres Babys. Unbewegt hielt Atkins Sharon Tate fest, während Watson sie mehrmals erstach und tötete. Atkins benutzte dann Sharons Blut, um „Pig“ an eine Wand zu schreiben. Atkins sagte später, dass Sharon Tate nach ihrer Mutter rief, als sie ermordet wurde, und dass sie ihr Blut schmeckte und es „warm und klebrig“ fand.

Den Autopsieberichten zufolge wurden bei den vier Opfern 102 Stichwunden gefunden.

Die Labianca-Morde

Am nächsten Tag gingen Manson. Tex Watson, Susan Atkins. Patricia Krenwinkel, Steve Grogan, Leslie Van Houten und Linda Kasabian zu Leno und Rosemary Labianca. Manson und Watson banden das Paar zusammen und Manson ging. Er sagte Van Houten und Krenwinkel, sie sollten hineingehen und die LaBiancas töten. Die drei trennten das Paar und ermordeten sie, aßen dann zu Abend und duschten und trampten zurück zur Spahn Ranch. Manson, Atkins, Grogan und Kasabian fuhren herum und suchten nach anderen Menschen, die sie töten konnten, scheiterten aber.

Manson und die Familie verhaftet

Auf der Spahn Ranch kursierten Gerüchte über die Beteiligung der Gruppe. So auch die Polizeihubschrauber über der Ranch, aber wegen einer unabhängigen Untersuchung. Teile gestohlener Autos wurden in und um die Ranch von der Polizei in den Hubschraubern entdeckt. Am 16. August 1969 wurden Manson und The Family von der Polizei zusammengetrieben und wegen des Verdachts des Autodiebstahls aufgenommen (keine ungewohnte Anklage für Manson). Der Durchsuchungsbefehl wurde aufgrund eines Datumsfehlers ungültig und die Gruppe wurde freigegeben.

Charlie machte Spahns Ranchhand Donald „Shorty“ Shea für die Verhaftung verantwortlich, weil er die Familie betrogen hatte. Es war kein Geheimnis, dass Shorty die Familie von der Ranch haben wollte. Manson entschied, dass es Zeit für die Familie war, auf die Barker Ranch in der Nähe des Death Valley zu ziehen, aber bevor sie gingen, töteten Manson, Bruce Davis, Tex Watson und Steve Grogan Shorty und begruben seinen Körper hinter der Ranch.

Der Barker Ranch Raid

Die Familie zog auf die Barker Ranch und verbrachte Zeit damit, gestohlene Autos in Dünenbuggys zu verwandeln. Am 10. Oktober 1969 wurde die Barker Ranch durchsucht, nachdem Ermittler gestohlene Autos auf dem Grundstück entdeckt und Hinweise auf eine Brandstiftung auf Manson zurückgeführt hatten. Manson war während der ersten Familienzusammenfassung nicht da, kehrte aber am 12. Oktober zurück und wurde mit sieben anderen Familienmitgliedern verhaftet. Als die Polizei eintraf, versteckte sich Manson unter einem kleinen Badezimmerschrank, wurde aber schnell entdeckt.

Das Geständnis von Susan Atkins

Eine der größten Unterbrechungen in diesem Fall kam, als Susan Atkins sich ausführlich über die Morde an ihren Gefängniszellenkameraden rühmte. Sie gab spezifische Details über Manson und die Morde. Sie erzählte auch von anderen berühmten Personen, die die Familie töten wollte. Ihre Zellengenossin meldete die Informationen den Behörden und Atkins wurde als Gegenleistung für ihr Zeugnis eine lebenslange Haftstrafe angeboten. Sie lehnte das Angebot ab, wiederholte aber die Geschichte der Gefängniszellen gegenüber der Grand Jury. Später widerrief Atkins ihr Zeugnis der Grand Jury.

Die Anklage der Grand Jury

Es dauerte 20 Minuten, bis die Grand Jury Mordanklagen gegen Manson, Watson, Krenwinkel, Atkins, Kasabian und Van Houten eingereicht hatte. Watson kämpfte gegen die Auslieferung aus Texas und Kasabian wurde der Hauptzeuge der Staatsanwaltschaft. Manson, Atkins, Krenwinkel und Van Houten wurden zusammen vor Gericht gestellt. Der Generalstaatsanwalt Vincent Bugliosi bot der kasabianischen Staatsanwaltschaft Immunität für ihr Zeugnis an. Kasabian stimmte zu und gab Bugliosi das letzte Puzzleteil, das nötig war, um Manson und die anderen zu verurteilen.

Die Herausforderung für Bugliosi bestand darin, die Jury dazu zu bringen, Manson für die Morde ebenso verantwortlich zu machen wie diejenigen, die die Morde tatsächlich begangen haben. Mansons Possen im Gerichtssaal halfen Bugliosi, diese Aufgabe zu erfüllen. Am ersten Gerichtstag tauchte er mit einem blutigen Hakenkreuz in der Stirn auf. Er versuchte Bugliosi anzustarren und ließ die drei Frauen mit einer Reihe von Handgesten den Gerichtssaal stören, alle in der Hoffnung auf ein Mistrial.

Es war Kasabians Bericht über die Morde und die Kontrolle, die Manson über die Familie hatte, die Bugliosis Fall traf. Sie sagte der Jury, dass kein Familienmitglied Charlie Manson jemals „nein“ sagen wollte. Am 25. Januar 1971 verkündete die Jury ein Schuldspruch für alle Angeklagten und für alle Fälle von Mord ersten Grades. Manson wurde wie die anderen drei Angeklagten in der Gaskammer zum Tode verurteilt. Manson rief: „Ihr Leute habt keine Autorität über mich“, als er in Handschellen abgeführt wurde.

Mansons Gefängnisjahre

Manson wurde ursprünglich in das Staatsgefängnis von San Quentin gebracht, aber wegen seiner ständigen Konflikte mit Gefängnisbeamten und anderen Insassen nach Vacaville, dann nach Folsom und dann zurück nach San Quentin gebracht. 1989 wurde er in das kalifornische Corcoran State Prison gebracht, wo er derzeit lebt. Aufgrund verschiedener Verstöße im Gefängnis hat Manson eine beträchtliche Zeit in Disziplinarhaft verbracht (oder wie Gefangene es „das Loch“ nennen), wo er 23 Stunden am Tag isoliert gehalten und mit Handschellen gefesselt wurde, wenn er sich innerhalb des Generals bewegte Gefängnisbereiche.

Wenn er nicht im Loch ist, wird er wegen Drohungen gegen sein Leben in der Protective Housing Unit (PHU) des Gefängnisses festgehalten. Seit seiner Inhaftierung wurde er vergewaltigt, in Brand gesteckt, mehrmals geschlagen und vergiftet. Während seiner Zeit an der PHU darf er andere Insassen besuchen, Bücher, Malutensilien und andere eingeschränkte Privilegien besitzen.

Im Laufe der Jahre wurde er wegen verschiedener Verbrechen angeklagt, darunter Verschwörung zur Verteilung von Betäubungsmitteln, Zerstörung von Staatseigentum und Angriff eines Gefängniswächters.

Ihm wurde zehnmal die Bewährung verweigert, das letzte Mal im Jahr 2001, als er sich weigerte, an der Anhörung teilzunehmen, weil er gezwungen war, Handschellen zu tragen. Seine nächste Bewährung ist 2007. Er wird 73 Jahre alt.

Quelle :
Desert Shadows von Bob Murphy
Helter Skelter von Vincent Bugliosi und Curt Gentry
Der Prozess gegen Charles Manson von Bradley Steffens

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.