Tiere und Natur

Charles Henry Turner, Pionier Animal Behaviorist

Der Zoologe und Pädagoge Charles Henry Turner (3. Februar 1867 – 14. Februar 1923) ist bekannt für seine Arbeit mit Insekten und zahlreiche Tierverhaltensexperimente. Turner war der erste, der demonstrierte, dass Insekten hören und lernen können. Er war auch der erste, der demonstrierte, dass Honigbienen Farbsehen haben und Muster unterscheiden.

Schnelle Fakten: Charles Henry Turner

  • Geboren: 3. Februar 1867 in Cincinnati, Ohio
  • Gestorben: 14. Februar 1923 in Chicago, Illinois
  • Eltern: Thomas und Addie Campbell Turner
  • Ehepartner: Leontine Troy (m. 1887-1895) und Lillian Porter (m. 1907-1923)
  • Kinder: Henry Owen, Darwin Romanes und Louisa Mae (mit Troy)
  • Ausbildung: Turner war der erste Afroamerikaner, der einen Abschluss von der University of Cincinnati (MS in Biologie) erhielt und einen Doktortitel erhielt. in Zoologie an der Universität von Chicago
  • Veröffentlichte Werke: Die Suche nach Ameisen: Eine experimentelle Untersuchung des Verhaltens von Ameisen (1907), Experimente zum Farbsehen der Honigbiene (1910)
  • Wichtige Erfolge: Entdecken Sie zuerst, dass Bienen in Farbe sehen und Muster erkennen.

Frühe Jahre

Charles Henry Turner wurde 1867 als Sohn von Thomas Turner und Addie Campbell Turner in Cincinnati, Ohio, geboren. Sein Vater arbeitete als Verwalter in einer Kirche und seine Mutter war Krankenschwester. Das Paar war ein begeisterter Leser, der Hunderte von Büchern besaß und seinen Sohn ermutigte, mehr über die Welt um ihn herum zu lernen und zu entdecken. Als kleiner Junge war Turner von Insekten fasziniert und neugierig auf ihr Verhalten. Nach seinem Abschluss als Klassenvalidator an der Gaines High School schrieb er sich 1886 an der University of Cincinnati ein.

Turner heiratete 1887 Leontine Troy. Das Paar hatte während der Ehe drei Kinder: Henry, Darwin und Louisa Mae. Während seiner Zeit an der Universität von Cincinnati studierte Turner Biologie und erwarb anschließend seine Abschlüsse BS (1891) und MS (1892). Damit erwarb er als erster Afroamerikaner einen Abschluss an der University of Cincinnati.

Karriere und Leistungen

Turner war im Herzen ein Pädagoge und erhielt eine Anstellung an mehreren Schulen und eine Assistenzstelle an der Universität von Cincinnati. Sein letztendlicher Wunsch war es, eine afroamerikanische Hochschule zu leiten. Nachdem Turner Booker T. Washington vom Tuskegee Normal and Industrial Institute wegen möglicher Lehrmöglichkeiten kontaktiert hatte , erhielt er eine Stelle als Professor am Clark College in Atlanta, Georgia. Von 1893 bis 1905 war er außerdem Vorsitzender des Ministeriums für Wissenschaft und Landwirtschaft am College. Während seiner Zeit in Atlanta verstarb seine Frau Leontine (1895).

Turner setzte seine Ausbildung fort und promovierte. Er studierte Zoologie an der University of Chicago im Jahr 1907. Er wurde der erste afroamerikanische Empfänger der Universität mit einem derart fortgeschrittenen Abschluss. Im selben Jahr heiratete er Lillian Porter und unterrichtete Biologie und Chemie am Haines Normal and Industrial Institute in Atlanta. Das Paar zog später nach St. Louis, Missouri, nachdem Turner eine Stelle an der Sumner High School erworben hatte, wo er von 1908 bis 1922 weiterhin afroamerikanische Schüler unterrichtete.

Bahnbrechende Forschung

Charles Henry Turner ist vor allem für seine bahnbrechenden Forschungen zum Verhalten von Tieren bekannt. Es wird berichtet, dass er mehr als 70 Artikel in wissenschaftlichen Fachzeitschriften veröffentlicht hat, darunter im Journal of Comparative Neurology and Psychology, im American Naturalist, im Journal of Animal Behaviour und in Science. Trotz seiner beeindruckenden Abschlüsse und zahlreicher veröffentlichter Werke wurde ihm die Anstellung an großen Universitäten verweigert. 

Turners Forschung konzentrierte sich auf das Verhalten verschiedener Tiere, darunter Vögel. Ameisen, Kakerlaken, Honigbienen, Wespen und Motten. Eine seiner bemerkenswertesten Forschungsentdeckungen konzentrierte sich auf die Navigation von Ameisen und war Gegenstand seiner Dissertation mit dem Titel The Homing of Ants: Eine experimentelle Untersuchung des Verhaltens von Ameisen , die im Journal of Comparative Neurology and Psychology veröffentlicht wurde. Turner entwarf kontrollierte Experimente und Labyrinthe, um die Navigationsfähigkeiten von Ameisen zu testen. Seine Experimente zeigten, dass Ameisen ihren Weg finden, indem sie etwas über ihre Umgebung lernen. Er identifizierte auch eine bestimmte Art von Verhalten bei einigen Ameisenarten, die später als “ Turner’s Circling“ bekannt wurden, wie der französische Wissenschaftler Victor Cornetz es erwähnte. Dieses Kreisverhalten wurde beobachtet, als die Ameisen in ihr Nest zurückkehrten.

Seine späteren Experimente mit Honigbienen trugen zum besseren Verständnis des Verhaltens von Wirbellosen bei. Diese Studien ergaben, dass Bienen in Farbe sehen und Muster erkennen. Seine beiden Arbeiten zu diesen Studien, Experimente zum Farbsehen der Honigbiene und Experimente zum Mustersehen der Honigbiene , erschienen 1910 bzw. 1911 im Biological Bulletin. Leider wurden Turners Beiträge zur Untersuchung des Verhaltens von Honigbienen von seinen Zeitgenossen wie dem österreichischen Zoologen Karl von Frisch , der einige Jahre später Arbeiten zur Kommunikation mit Honigbienen veröffentlichte, nicht zitiert . Turner führte viele andere Experimente durch und veröffentlichte Artikel, die das Phänomen der Insekten aufklärten, wie das Hören bei Motten, Insekten, die sich tot stellen. und das Lernen bei Kakerlaken. Darüber hinaus veröffentlichte er Studien zur Gehirnanatomie von Vögeln und Krebstieren und soll eine neue Art von Wirbellosen entdeckt haben. 

Tod und Vermächtnis

Charles Henry Turner war zeitlebens ein Verfechter der Bürgerrechte und argumentierte, dass Rassismus durch Bildung besiegt werden könne. Er veröffentlichte 1897 und 1902 Artikel zu diesem Thema. Turner zog sich 1922 aus gesundheitlichen Gründen von der Summer High School zurück. Er zog nach Chicago, Illinois, wo er bis zu seinem Tod am 14. Februar 1923 mit seinem Sohn Darwin lebte.

Charles Henry Turner leistete dauerhafte Beiträge in den Bereichen Zoologie und Tierverhalten. Seine experimentellen Entwürfe, Beobachtungsmethoden und Untersuchungen zum Lernen von Wirbeltieren und Wirbellosen ergaben neue Möglichkeiten zur Untersuchung des Tierlebens.

Quellen

  • Abramson, Charles I. „Charles Henry Turner: Beiträge eines vergessenen Afroamerikaners zur Honigbienenforschung.“ Charles Henry Turner , Oklahoma State University, Psychologie.okstate.edu/museum/turner/turnerbio.html.
  • DNLee. „Charles Henry Turner, Tierverhaltensforscher.“ Scientific American Blog Network , 13. Februar 2012, blogs.scientificamerican.com/urban-scientist/charles-henry-turner-animal-behavior-scientist/. 
  • Turner, CH „Die Suche nach Ameisen: Eine experimentelle Untersuchung des Verhaltens von Ameisen.“ Journal of Comparative Neurology and Psychology , vol. 17, nein. 5, 1907, S. 367–434., Doi: 10.1002 / cne.920170502. 
  • „Turner, Charles Henry.“ Vollständiges Wörterbuch der wissenschaftlichen Biographie , Encyclopedia.com, www.encyclopedia.com/science/dictionaries-thesauruses-pictures-and-press-releases/turner-charles-henry. 
  • Vincze, Judit. „Turner, Charles H. (1867–1923)“ JRank-Artikel , encyclopedia.jrank.org/articles/pages/4485/Turner-Charles-H-1867-1923.html.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.