Literatur

Wer sind die Charaktere in Moby-Dick?

„Moby-Dick“ von Herman Melville ist einer der berühmtesten und einschüchterndsten Romane, die jemals geschrieben wurden. “ Moby-Dick. wird in der Schule immer noch häufig gelesen und ist aus vielen Gründen ein polarisierender Roman: Sein riesiger Wortschatz, der normalerweise mindestens ein paar Besuche in Ihrem Wörterbuch erfordert; seine Besessenheit vom Walfangleben, der Technologie und dem Jargon des 19. Jahrhunderts; die Vielfalt der von Melville verwendeten literarischen Techniken; und seine thematische Komplexität. Viele Menschen haben den Roman gelesen (oder versucht, ihn zu lesen), nur um zu dem Schluss zu kommen, dass er überbewertet ist, und die meisten Menschen waren sich lange einig – weit davon entfernt, sofort erfolgreich zu sein, scheiterte der Roman bei der Veröffentlichung und es dauerte Jahrzehnte, bis Melvilles Roman als Roman angenommen wurde Klassiker der amerikanischen Literatur .

Und doch kennen selbst Leute, die das Buch nicht gelesen haben, die grundlegende Handlung, die Hauptsymbole und die spezifischen Zeilen  – fast jeder kennt die berühmte Eröffnungszeile „Nenn mich Ishmael“. Das Symbol des weißen Wals und das Gefühl von Captain Ahab als besessener Autoritätsperson, die bereit ist, alles zu opfern – einschließlich der Dinge, die er nicht opfern darf -, um Rache zu üben, ist zu einem universellen Aspekt der Popkultur geworden. der fast unabhängig von der tatsächlichen ist Roman.

Ein weiterer Grund, den das Buch einschüchtert, ist natürlich die Besetzung von Charakteren, zu denen Dutzende von Besatzungsmitgliedern der Pequod gehören, von denen viele eine Rolle in der Handlung und symbolische Bedeutung spielen. Melville hat in seiner Jugend tatsächlich an Walfangschiffen gearbeitet, und seine Darstellungen des Lebens an Bord der Pequod und der Männer, die unter Ahab arbeiteten, haben den Ring der komplexen Wahrheit. Hier ist eine Anleitung zu den Charakteren, die Sie in diesem unglaublichen Roman treffen werden, und ihrer Bedeutung für die Geschichte.

Ishmael

Ishmael, der Erzähler der Geschichte, spielt in der Geschichte eigentlich nur eine sehr geringe aktive Rolle. Trotzdem kommt alles, was wir über die Jagd nach Moby Dick wissen, durch Ishmael zu uns, und der Erfolg oder Misserfolg des Buches hängt davon ab, wie wir mit seiner Stimme umgehen. Ishmael ist ein üppiger, intelligenter Erzähler; Er ist aufmerksam und neugierig und wandert zu langwierigen Untersuchungen von Themen, die ihn interessieren, einschließlich der Technologie und Kultur des Walfangs. philosophischer und religiöser Fragen und Untersuchungen der Menschen um ihn herum.

In vielerlei Hinsicht ist Ishmael als Ersatz für den Leser gedacht, ein Mann, der anfangs verwirrt und von seiner Erfahrung überwältigt ist, aber diese Neugier und fleißige Haltung als Leitfaden für das Überleben bietet. Ismael ist die [ spoiler alert ] einziger Überlebende am Ende des Buchs ist bedeutsam , nicht nur , weil sonst seine Erzählung unmöglich wäre. Sein Überleben ist auf sein unruhiges Streben nach Verständnis zurückzuführen, das den Leser widerspiegelt. Wenn Sie das Buch öffnen, werden Sie wahrscheinlich in nautischen Begriffen, biblischen Debatten und kulturellen Referenzen überflutet sein, die selbst zu dieser Zeit dunkel waren und heute fast unerkennbar geworden sind.

Kapitän Ahab

Der Kapitän des Walfangschiffs Pequod, Ahab, ist ein faszinierender Charakter. Charismatisch und grausam verlor er in einer früheren Begegnung sein Bein vom Knie bis zu Moby Dick und hat seine Energie darauf verwendet, Rache zu üben, die Pequod mit einer speziellen Besatzung auszustatten und zunehmend sowohl wirtschaftliche als auch soziale Normen zugunsten seiner Besessenheit zu ignorieren.

Ahab wird von seiner Crew mit Ehrfurcht betrachtet und seine Autorität ist unbestritten. Er setzt Gewalt und Wut in Kombination mit Anreizen und Respekt ein, um seine Männer dazu zu bringen, das zu tun, was er will, und kann die Einwände der Männer überwinden, wenn er offenbart, dass er bereit ist, bei der Verfolgung seines Feindes auf Gewinne zu verzichten. Ahab ist jedoch zu Freundlichkeit fähig und zeigt oft echtes Einfühlungsvermögen gegenüber anderen. Ishmael bemüht sich sehr, Ahabs Intelligenz und Charme zu vermitteln, was Ahab zu einer der kompliziertesten und interessantesten Figuren in der Literatur macht. Am Ende verfolgt Ahab seine Rache bis zum bittersten Ende und wird von dem Riesenwal von seiner eigenen Harpunenlinie gezogen, als er sich weigert, eine Niederlage zuzugeben.

Moby Dick

Moby Dick basiert auf einem echten weißen Wal namens Mocha Dick und wird von Ahab als Personifikation des Bösen dargestellt. Moby Dick, ein einzigartiger weißer Wal, der in der Walfangwelt als wilder Kämpfer, der nicht getötet werden kann, eine mythische Berühmtheit erlangt hat, hat Ahab bei einer früheren Begegnung das Bein am Knie abgebissen und den verbitterten Ahab auf ein wahnsinniges Maß an Hass getrieben.

Moderne Leser mögen Moby Dick in gewisser Weise als Heldenfigur sehen – der Wal wird schließlich gejagt und kann als Verteidiger angesehen werden, wenn er den Pequod und seine Crew brutal angreift. Moby Dick kann auch als Natur selbst angesehen werden, eine Kraft, gegen die der Mensch kämpfen und gelegentlich abwehren kann, die aber letztendlich in jeder Schlacht immer triumphieren wird. Moby Dick steht auch für Besessenheit und Wahnsinn, da Captain Ahab sich langsam von einer Figur der Weisheit und Autorität zu einem begeisterten Verrückten entwickelt, der alle Verbindungen zu seinem Leben, einschließlich seiner Crew und seiner eigenen Familie, abgebrochen hat, um ein Ziel zu erreichen, das enden wird seine eigene Zerstörung.

Starbuck

Starbuck, der erste Offizier des Schiffes, ist intelligent, offen, fähig und zutiefst religiös. Er glaubt, dass sein christlicher Glaube einen Leitfaden für die Welt bietet und dass alle Fragen durch sorgfältige Prüfung seines Glaubens und des Wortes Gottes beantwortet werden können. Er ist jedoch auch ein praktischer Mann, ein Mann, der in der realen Welt lebt und seine Aufgaben mit Geschick und Kompetenz erfüllt.

Starbuck ist der Hauptkontrapunkt zu Ahab. Er ist eine Autoritätsperson, die von der Crew respektiert wird, die Ahabs Motivationen verachtet und sich zunehmend gegen ihn ausspricht. Starbucks Versäumnis, eine Katastrophe zu verhindern, kann natürlich interpretiert werden – ist es ein Versagen der Gesellschaft oder die unvermeidliche Niederlage der Vernunft angesichts der brutalen Kraft der Natur?

Queequeg < /span>

Queequeg ist die erste Person, die Ishmael in dem Buch trifft, und die beiden werden sehr enge Freunde. Queequeg arbeitet als Starbucks Harpunier und stammt aus der königlichen Familie eines Südseeinselstaates, der auf der Suche nach Abenteuern aus seiner Heimat geflohen ist. Melville schrieb „Moby-Dick“ zu einer Zeit in der amerikanischen Geschichte, als Versklavung und Rasse in jedem Aspekt des Lebens miteinander verflochten waren, und Ishmaels Erkenntnis, dass Queequegs Rasse für seinen hohen moralischen Charakter keine Rolle spielt, ist eindeutig ein subtiler Kommentar zu dem Hauptproblem, mit dem Amerika konfrontiert ist die Zeit. Queequeg ist umgänglich, großzügig und mutig, und selbst nach seinem Tod ist er Ishmaels Rettung, da sein Sarg das einzige ist, was den Untergang des Pequod überlebt, und Ishmael darauf in Sicherheit schwimmt.

Stubb

Stubb ist der zweite Gefährte des Pequod. Er ist aufgrund seines Sinns für Humor und seiner allgemein lockeren Persönlichkeit ein beliebtes Mitglied der Crew, aber Stubb hat nur wenige wahre Überzeugungen und glaubt, dass aus irgendeinem Grund nichts passiert, was als Gegengewicht zu den extrem starren Weltanschauungen von Ahab und Starbuck fungiert .

Tashtego

Tashtego ist Stubbs Harpunier. Er ist eine reinblütige indigene Person aus Martha’s Vineyard, aus einer Gemeinschaft, die schnell verschwindet. Er ist auch ein fähiger, kompetenter Mann wie Queequeg, obwohl ihm Queequegs scharfe Intelligenz und Vorstellungskraft fehlt. Er ist eines der wichtigsten Besatzungsmitglieder, da er über mehrere Fähigkeiten verfügt, die für den Walfang spezifisch sind und die kein anderes Besatzungsmitglied ausführen kann.

Flasche

Der dritte Gefährte ist ein kleiner, kräftiger Mann, der aufgrund seiner aggressiven Haltung und einer absichtlich fast respektlosen Art schwer zu mögen ist. Die Besatzung respektiert ihn jedoch im Allgemeinen, trotz des weniger als schmeichelhaften Spitznamens King Post (ein Hinweis auf eine bestimmte Holzart), dem Flask ähnelt.

Daggoo

Daggoo ist Flask’s Harpunier. Er ist ein großer Mann mit einer einschüchternden Art und Weise, der auf der Suche nach Abenteuern aus seiner Heimat in Afrika geflohen ist, ähnlich wie Queequeg. Als Harpunierer für den dritten Gefährten ist er nicht so wichtig wie die anderen Harpunierer.

Pip

Pip ist eine der wichtigsten Figuren im Buch. Pip ist ein junger schwarzer Junge und das rangniedrigste Mitglied der Besatzung. Er übernimmt die Rolle des Kabinenjungen und erledigt alle Gelegenheitsarbeiten, die erledigt werden müssen. Irgendwann bei der Verfolgung von Moby Dick bleibt er einige Zeit auf dem Meer und hat einen Nervenzusammenbruch. Als er zum Schiff zurückkehrt, leidet er unter der Erkenntnis, dass er als Schwarzer in Amerika für die Besatzung weniger Wert hat als die Wale, die sie jagen. Melville beabsichtigte zweifellos, dass Pip ein Kommentar zum System der Versklavung und der Rassenbeziehungen zu dieser Zeit sein sollte, aber Pip dient auch dazu, Ahab zu humanisieren, der selbst in den Zeiten seines Wahnsinns freundlich zu dem jungen Mann ist.

Fedallah

Fedallah ist ein nicht näher bezeichneter Ausländer mit „orientalischer“ Überzeugungskraft. Ahab hat ihn als Teil der Crew engagiert, ohne es jemand anderem zu sagen, was eine kontroverse Entscheidung ist. Er sieht fast unglaublich fremd aus, mit einem Turban aus eigenen Haaren und Kleidern, die fast wie ein Kostüm aussehen, wie man sich ein klischeehaftes chinesisches Outfit vorstellen könnte. Er zeigt nahezu übernatürliche Kräfte in Bezug auf Jagd und Wahrsagerei, und seine berühmteste Vorhersage über das Schicksal von Kapitän Ahab wird am Ende des Romans auf unerwartete Weise wahr. Aufgrund seiner „Andersartigkeit“ und seiner Vorhersagen bleibt die Besatzung Fedallah fern.

Peleg

Peleg, Teilhaber der Pequod, ist sich nicht bewusst, dass es Kapitän Ahab weniger um Profit als um Rache geht. Er und Captain Bildad kümmern sich um die Einstellung der Besatzung und verhandeln über die Gehälter von Ishmael und Queequeg. Peleg ist reich und im Ruhestand und spielt den großzügigen Wohltäter, ist aber in der Tat extrem billig.

Bildad

Bildad, Pelegs Partner und Mitinhaber des Pequod, spielt die Rolle des alten Salzes und spielt bei Gehaltsverhandlungen einen „schlechten Polizisten“. Es ist klar, dass die beiden ihre Leistung im Rahmen ihres scharfen, rücksichtslosen Geschäftsansatzes perfektioniert haben. Da beide Quäker sind, die zu dieser Zeit als pazifistisch und sanftmütig bekannt waren, ist es interessant, dass sie als solche kniffligen Unterhändler dargestellt werden.

Pater Mapple

Mapple ist eine Nebenfigur, die nur kurz am Anfang des Buches erscheint, aber er ist eine entscheidende Erscheinung. Ishmael und Queequeg besuchen Gottesdienste in der New Bedford Whaleman’s Chapel, wo Pater Mapple die Geschichte von Jonah und dem Wal anbietet, um das Leben der Walfänger mit der Bibel und dem christlichen Glauben zu verbinden. Er kann als das genaue Gegenteil von Ahab angesehen werden. Als ehemaliger Walfangkapitän haben Mapples Qualen auf dem Meer ihn dazu gebracht, Gott zu dienen, anstatt sich zu rächen.

Kapitän Boomer

Boomer, ein weiterer Charakter, der sich Ahab widersetzt, ist der Kapitän des Walfangschiffs Samuel Enderby. Anstatt bitter über den Arm zu gehen, den er beim Versuch, Moby Dick zu töten, verloren hat, ist Boomer fröhlich und macht ständig Witze (was Ahab wütend macht). Boomer sieht keinen Grund darin, den weißen Wal weiter zu verfolgen, was Ahab nicht verstehen kann.

Gabriel

Als Besatzungsmitglied des Schiffes Jerobeam ist Gabriel ein Shaker und ein religiöser Fanatiker, der glaubt, Moby Dick sei eine Manifestation des Shaker-Gottes. Er sagt voraus, dass jeder Versuch, Moby Dick zu jagen, zu einer Katastrophe führen wird, und tatsächlich hat der Jerobeam seit seinem gescheiterten Versuch, den Wal zu jagen, nichts als Entsetzen erlebt.

Teig Junge

Dough Boy ist ein schüchterner, nervöser junger Mann, der als Schiffsverwalter fungiert. Das Interessanteste an ihm für moderne Leser ist, dass sein Name eine Variation der Beleidigung „Dough Head“ war, die zu der Zeit allgemein verwendet wurde, um zu implizieren, dass jemand dumm war.

Vlies

Fleece ist der Koch des Pequod. Er ist älter, hat ein schlechtes Gehör und steife Gelenke und ist eine verspielte Figur, die Stubbs und anderen Besatzungsmitgliedern als Unterhaltung und den Lesern als Comic-Erleichterung dient.

Perth

Perth dient als Schiffsschmied und spielt eine zentrale Rolle beim Schmieden der speziellen Harpune, von der er glaubt, dass sie tödlich genug ist, um Moby Dick zu besiegen. Perth ist ans Meer geflohen, um seinen Versuchungen zu entkommen; sein früheres Leben wurde durch seinen Alkoholismus ruiniert.

Zimmermann

Der namenlose Schreiner auf dem Pequod wird von Ahab beauftragt, eine neue Prothese für sein Bein zu erstellen, nachdem Ahab die Elfenbeinprothese in seiner Wut beschädigt hat, um Boomers fröhlichem Kommentar zu seiner Walbesessenheit zu entgehen. Wenn Sie Ahabs geschwächten Anhang als Symbol für seine geistige Gesundheit ansehen, kann der Dienst des Zimmermanns und Schmieds, der ihm hilft, seine Suche nach Rache fortzusetzen, als Verpflichtung der Besatzung für dasselbe Schicksal angesehen werden.

Derick de Deer

Der Kapitän des deutschen Walfangschiffs, de Deer, scheint nur in dem Roman zu sein, damit Melville auf Kosten der deutschen Walfangindustrie, die Melville als arm ansah, ein wenig Spaß haben kann. De Deer ist erbärmlich; Nachdem er keinen Erfolg hatte, muss er Ahab um Nachschub bitten und wird zuletzt gesehen, wie er einen Wal verfolgt. Sein Schiff hat weder die Geschwindigkeit noch die Ausrüstung, um effektiv zu jagen.

Kapitäne

„Moby-Dick“ besteht hauptsächlich aus den neun Schiff-zu-Schiff-Meetings oder „Gams“, an denen der Pequod teilnimmt. Diese Meetings waren zeremoniell und höflich und in der Branche weit verbreitet, und Ahabs lockerer Griff um die Vernunft lässt sich nachvollziehen Sein abnehmendes Interesse an der Einhaltung der Regeln dieser Treffen gipfelte in seiner katastrophalen Entscheidung, sich zu weigern, dem Kapitän der Rachel zu helfen, auf See verlorene Besatzungsmitglieder zu retten, um Moby Dick zu jagen. Der Leser trifft somit neben Boomer mehrere andere Walfangkapitäne, von denen jeder literarische Bedeutung hat.

Bachelor ist ein erfolgreicher, praktischer Kapitän, dessen Schiff voll versorgt ist. Seine Bedeutung liegt in seiner Behauptung, dass der weiße Wal tatsächlich nicht existiert. Ein Großteil von Ishmaels innerem Konflikt beruht auf seinen Bemühungen, zu verstehen, was er sieht, und zu erkennen, was außerhalb seines Verständnisses liegt, und in Frage zu stellen, wie viel von der Geschichte, die er erzählt, als Wahrheit angesehen werden kann, was den Kommentaren von Bachelor mehr Gewicht verleiht, als sie es sonst tun würden tragen.

Der französische Kapitän Rosebud hat zwei kranke Wale in seinem Besitz, als er den Pequod trifft, und Stubb vermutet, dass sie eine Quelle der sehr wertvollen Substanz Ambergris sind, und bringt ihn so dazu, sie freizulassen, aber Ahabs obsessives Verhalten ruiniert erneut diese Gewinnchance. Wieder einmal nutzt Melville dies als Gelegenheit, sich über die Walfangindustrie einer anderen Nation lustig zu machen.

Der Kapitän der Rachel spielt , wie oben erwähnt, eine Rolle in einem der bedeutendsten Momente des Romans. Der Kapitän bittet Ahab, bei der Suche und Rettung von Mitgliedern seiner Besatzung, einschließlich seines Sohnes, behilflich zu sein. Als Ahab jedoch vom Aufenthaltsort von Moby Dick erfährt, lehnt er diese grundlegende Höflichkeit ab und segelt in sein Verderben. Die Rachel rettet Ishmael einige Zeit später, da sie immer noch nach ihrer vermissten Besatzung sucht.

Die Delight ist ein weiteres Schiff, das behauptet, Moby Dick gejagt zu haben, nur um zu scheitern. Die Beschreibung der Zerstörung seines Walboots ist ein Hinweis darauf, wie genau der Wal die Schiffe des Pequod in der letzten Schlacht zerstört.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.