Geschichte & Kultur

Gemeinsame Merkmale der New England Kolonien

Die nordamerikanischen Kolonien, die von den Engländern besiedelt wurden, werden häufig in drei verschiedene Gruppen unterteilt: die Kolonien Neuengland, die mittleren Kolonien und die südlichen Kolonien. Die New England-Kolonien bestanden aus Massachusetts Bay. New Hampshire, Connecticut und Rhode Island. Diese Kolonien hatten viele gemeinsame Merkmale, die zur Definition der Region beitrugen. Das Folgende ist ein Blick auf diese Schlüsselmerkmale.

Physikalische Eigenschaften von New England

  • Alle Kolonien in Neuengland waren während der letzten Eiszeit mit Eis bedeckt, was zu einem armen, felsigen Boden führte. Das endgültige Zurückschmelzen der Gletscher hinterließ einige der felsigen Gebiete, die mit großen Felsblöcken übersät waren.
  • Flüsse sind ziemlich kurz und ihre Auen sind eng, anders als in anderen Gebieten Amerikas, und erlauben nicht die Schaffung riesiger landwirtschaftlicher Parzellen entlang ihrer Ufer.
  • Die wichtigsten verfügbaren und von den Kolonisten genutzten Ressourcen waren Holz und Fisch.

Die Leute von Neuengland

  • Die Region New England war ein Gebiet mit größtenteils homogener Kultur, das größtenteils von großen Gruppen von Menschen aus England besiedelt wurde, die vor religiöser Verfolgung flohen oder nach neuen Möglichkeiten suchten.
  • Die New England-Kolonisten ließen sich in Städten nieder, die normalerweise von 40 Quadratmeilen Land umgeben waren, das von den in den Städten lebenden Personen bewirtschaftet wurde.
  • Indigene Gruppen wie die Pequot in Connecticut waren in einen umfangreichen Handel mit den Niederländern verwickelt, aber die Situation wurde angespannt, als die Engländer in den 1630er Jahren eintrafen. Großbritannien startete 1636–1637 den Pequot-Krieg. wonach viele Pequot-Leute hingerichtet und viele Überlebende in die Karibik geschickt und versklavt wurden. In den Jahren 1666 und 1683 errichtete die Kolonie Connecticut zwei Reservate für die verbleibenden Pequot.

Hauptbeschäftigungen in Neuengland

  • Landwirtschaft: Das  Land um die Bauernhöfe war nicht besonders fruchtbar. Als Gruppe brachten die Landwirte ein hohes Maß an mechanischem Einfallsreichtum und Selbstversorgung mit.
  • Fischerei:  Boston begann 1633 mit dem Export von Fisch. 1639 wurde Massachusetts Bay von der Zahlung von Steuern auf Fischerboote befreit. Infolgedessen war die Fischereiindustrie um 1700 riesig. Die Kolonisten erhielten Krebstiere und pelagische Fische aus Salzwasserbuchten und Süßwasserflüssen, und Pilgerväter jagten auch Glattwale vor Cape Cod.
  • Handel:  Personen aus der Region New England waren stark am Handel beteiligt. Der ausgedehnte Handel mit England ließ die Schiffseigner florieren, und die Neuengländer unterhielten auch lukrative Handelsbeziehungen zu den Westindischen Inseln und den französischen Kolonien im Norden.

New England Religion

  • Calvinismus und die Gesellschaftsvertragstheorie: Viele Menschen, die in der Region New England lebten, waren Calvinisten oder stark von John Calvins Werken und Gedanken beeinflusst. Während viele John Locke als den Hauptgründer der Idee des Gesellschaftsvertrags betrachten (der eine ordnungsgemäße Regierung als eine Vereinbarung oder einen Vertrag zwischen den Individuen definiert, um sich zu einer Gesellschaft zusammenzuschließen), war die kalvinistische Doktrin eine der ersten, die sich für diese Idee aussprach in England. Die Tatsache, dass viele Siedler in Neuengland den religiösen Lehren von John Calvin folgten, bedeutete, dass diese Theorie Teil ihres religiösen Erbes war. Darüber hinaus wird dieser Glaube an die Bedeutung von Sozialverträgen auch auf Wirtschaftsverträge übertragen.
  • Der Glaube an die Prädestination:  Einer der Grundsätze des Calvinismus ist die Idee der Prädestination. Dies war der Glaube, dass Gott bereits alles vorbestimmt hatte, einschließlich wer in den Himmel und wer in die Hölle kam. Die Idee, dass Gott die britischen Kolonien für ein besonderes Schicksal ausgewählt hatte, um den nordamerikanischen Kontinent einzunehmen und ein Ideal der Freiheit und Demokratie zu entwickeln und aufrechtzuerhalten, das später in das Schicksal des 19. Jahrhunderts einfloss .
  • Kongregationalismus:  Dieser Religionsstil bedeutet, dass die Kirche selbst von ihren eigenen Mitgliedern regiert wurde und die Gemeinde ihren eigenen Pfarrer wählte, anstatt von einer Hierarchie einer zugewiesen zu werden.
  • Intoleranz:  Während die Puritaner aufgrund religiöser Verfolgung aus England geflohen sein könnten, kamen sie nicht nach Amerika, um die Religionsfreiheit für alle zu etablieren. Sie wollten frei sein, um so anzubeten, wie sie es wollten. In der Kolonie Massachusetts Bay durften Personen, die sich der Koloniereligion nicht angeschlossen hatten, nicht wählen, und Nonkonformisten wie Anne Hutchinson und Roger Williams wurden aus der Kirche exkommuniziert und aus der Kolonie verbannt.

Die Ausbreitung der Bevölkerung Neuenglands

Die kleinen Städte dauerten nur wenige Jahre, da die Bevölkerung über die 40 Hektar großen Stützfelder hinauswuchs. Dies führte zu einer raschen Zunahme vieler neuer Kleinstädte: Statt einiger großer Metropolen gab es in Neuengland viele kleinere Städte, die von abtrünnigen Gruppen gegründet wurden. Dieses Siedlungsmuster mit geringer Intensität hielt bis in die 1790er Jahre an, als ein Übergang zur kommerziellen Landwirtschaft und zur Kleinindustrie begann.

Im Wesentlichen war Neuengland in den ersten Jahrzehnten ein Gebiet, das von einer ziemlich homogenen Bevölkerung gegründet worden war, von denen die meisten gemeinsame religiöse Überzeugungen hatten. Da es in der Region an riesigen Flächen fruchtbaren Landes mangelte, wandte sich das Gebiet dem Handel und der Fischerei als Haup
tbeschäftigung zu, obwohl Einzelpersonen in den Städten immer noch kleine Grundstücke in der Umgebung bewirtschafteten. Die Versklavung wurde in Neuengland nicht zu einer wirtschaftlichen Notwendigkeit, wie es in den südlichen Kolonien der Fall war. Diese Hinwendung zum Handel würde viele Jahre später nach der Gründung der Vereinigten Staaten große Auswirkungen haben, als Fragen der Rechte und der Versklavung der Staaten erörtert wurden.

Quellen und weiterführende Literatur

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.