Englisch

Besonderheiten der Grammatik des Irisch-Englischen

Wenn Sie den St. Patrick’s Day mit Plastikkrügen mit grünem Bier und mitreißenden Refrains von „Danny Boy“ (komponiert von einem englischen Anwalt) und „The Unicorn“ (von Shel Silverstein) feiern, können Sie fast überall auf der Welt brüllen 17. März – außer Irland. Und wenn Ihre Freunde darauf bestehen, „oben am Morgen“ und „Begosh und Begorrah“ zu brüllen, können Sie ziemlich sicher sein, dass sie keine Iren sind.

Unnötig zu erwähnen, dass es unzählige Stereotypen darüber gibt, wie Iren und irische Amerikaner handeln und sprechen, und diese Verallgemeinerungen und Klischees sind nicht nur beleidigend, sondern können auch schädlich sein, wenn sie dazu führen, dass die Menschen nicht mehr über eine auffallend dynamische Kultur wissen.

Was wissen Sie eigentlich über die irische Kultur? Irische Bräuche und Traditionen, insbesondere die irische Sprache, sind es wert, studiert zu werden. Irisch-Englisch ist besonders faszinierend, eine komplexe und lebendige Version des Englischen mit unzähligen grammatikalischen Besonderheiten, die es von anderen Dialekten unterscheidet.

Was macht das Irisch-Englische so besonders?

Die in Irland gesprochene englische Sprache (eine Sorte, die als Hiberno-Englisch oder Irisches Englisch bekannt ist. weist viele Besonderheiten auf, von denen keines mit den keltischen Klischees Ihrer Freunde oder den Hollywood- Brogues von Tom Cruise (in Far and Away ) oder verwechselt werden sollte Brad Pitt (in The Devil’s Own ).

Wie von Markku Filppula in Die Grammatik des irischen Englisch: Sprache im hibernischen Stil untersucht , stellt die irisch-englische Grammatik „eine einzigartige Kombination von Elementen dar, die von den beiden Hauptpartnern in der Kontaktsituation, Irisch und Englisch, stammen“ (Filppula 2002). Diese Grammatik wird als „konservativ“ bezeichnet, weil sie an bestimmten Merkmalen des elisabethanischen Englisch festgehalten hat, die sie vor mehr als vier Jahrhunderten geprägt haben.

Es gibt auch viele Besonderheiten der irisch-englischen Grammatik, die mit ihrem reichen Wortschatz (oder Lexikon. und den Aussprachemustern ( Phonologie. zu tun haben .

Merkmale der irisch-englischen Grammatik

Die folgende Liste irisch-englischer Merkmale wurde von World Englishes übernommen: Eine Einführung von Gunnel Melchers und Philip Shaw.

  • Wie das schottische Englisch hat das irische Englisch eine unmarkierte Vielzahl von Substantiven, die Zeit und Maß angeben – beispielsweise „zwei Meilen“ und „fünf Jahre“.
  • Das irische Englisch unterscheidet explizit zwischen Singular You / Ye und Plural Youse (auch in anderen Sorten zu finden): „Also sagte ich zu Jill und Mary: ‚Youse spült das Geschirr ab.'“
  • Ein weiteres Merkmal des irischen Englisch ist die Nominalisierung. die einem Wort oder einer Phrase einen nomenähnlichen Status verleiht, den es im Allgemeinen nicht hat, wie in „Wenn ich es noch einmal tun würde, würde ich es anders machen.“
  • Eine direkte Anlehnung an die traditionelle irische Sprache (auch als irisch-gälisch oder gaeilge bekannt ) ist die Verwendung von after in Nominalphrasen wie „Ich bin erst nach meinem Abendessen“.
  • Wie das schottische Englisch verwendet das irische Englisch häufig progressive Formen von Stativverben. „Ich kannte dein Gesicht“.
  • Ein weiteres hervorstechendes Merkmal ist die Verwendung von Satz- Tags, die durch „so“ initiiert wurden, wie in „Es regnet, so ist es“.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.