Geschichte & Kultur

Biographie von Chandragupta Maurya, indischer Kaiser

Chandragupta Maurya (ca. 340 – ca. 297 v. Chr.) War ein indischer Kaiser, der das Maurya-Reich gründete, das sich in weiten Teilen Indiens rasch in das heutige Pakistan ausdehnte . Maurya kämpfte mit Alexander dem Großen, der 326 v. Chr. In das indische Königreich einfiel und den mazedonischen König daran hinderte, die andere Seite des Ganges zu erobern. Maurya vereinte fast das gesamte heutige Indien und besiegte Alexanders Nachfolger.

Schnelle Fakten: Chandragupta Maurya

  • Bekannt für: Maurya vereinigte das alte Indien 322 v. Chr. Unter dem Maurya-Reich.
  • Geboren: c. 340 v
  • Gestorben: 297 v. Chr. In Shravanabelagola, Maurya Empire
  • Ehepartner: Durdhara
  • Kinder: Bindusara

Frühen Lebensjahren

Chandragupta Maurya wurde Berichten zufolge irgendwann um 340 v. Chr. In Patna (im heutigen Bundesstaat Bihar in Indien) geboren. Gelehrte sind sich über einige Details seines Lebens nicht sicher. Zum Beispiel behaupten einige Texte, dass beide Eltern von Chandragupta aus der Kshatriya- Kaste (Krieger oder Prinz) stammten , während andere behaupten, sein Vater sei ein König und seine Mutter eine Magd aus der niederen Shudra-Kaste (Diener).

Es ist wahrscheinlich, dass Maurys Vater Prinz Sarvarthasiddhi vom Nanda-Königreich war. Chandraguptas Enkel, Ashoka der Große. behauptete später eine Blutsverwandtschaft mit Siddhartha Gautama, dem Buddha, aber diese Behauptung ist unbegründet.

Wir wissen fast nichts über Chandragupta Mauryas Kindheit und Jugend, bevor er das Nanda-Reich übernahm, was die Hypothese stützt, dass er bescheidenen Ursprungs war – es gibt keine Aufzeichnungen über ihn, bis er das Maurya-Reich gründete.

Maurya-Reich

Chandragupta war mutig und charismatisch – ein geborener Anführer. Der junge Mann wurde auf einen berühmten Brahmanen- Gelehrten, Chanakya, aufmerksam , der einen Groll gegen die Nanda hegte. Chanakya begann Chandragupta zu pflegen, um anstelle des Nanda-Kaisers zu erobern und zu regieren, indem er ihm Taktiken durch verschiedene hinduistische Sutras beibrachte und ihm half, eine Armee aufzubauen.

Chandragupta verbündete sich mit dem König eines Bergkönigreichs – vielleicht dem gleichen Puru, der besiegt, aber von Alexander verschont worden war – und machte sich auf den Weg, um die Nanda zu erobern. Anfangs wurde die Armee des Emporkömmlings abgewiesen, aber nach einer langen Reihe von Schlachten belagerten Chandraguptas Streitkräfte die Hauptstadt Nanda in Pataliputra. 321 v. Chr. Fiel die Hauptstadt und der 20-jährige Chandragupta Maurya gründete sein eigenes Königreich. Es wurde das Maurya-Reich genannt.

Chandraguptas neues Reich erstreckte sich vom heutigen Afghanistan  im Westen bis nach Myanmar (Burma) im Osten und von Jammu und Kashmir im Norden bis zum Deccan-Plateau im Süden. Chanakya diente als Äquivalent eines Premierministers in der jungen Regierung.

Als Alexander der Große 323 v. Chr. Starb, teilten seine Generäle sein Reich in Satrapien auf,  so dass jeder von ihnen ein Gebiet regieren konnte. Um 316 gelang es Chandragupta Maurya jedoch, alle Satrapien in den Bergen von zu besiegen und zu integrieren Zentralasien. das sein Reich bis an den Rand des heutigen Iran. Tadschikistans und Kirgisistans ausdehnt.

Einige Quellen behaupten, Chandragupta Maurya habe möglicherweise die Ermordung von zwei mazedonischen Satrapen veranlasst: Philip, Sohn von Machatas, und Nicanor von Parthia. Wenn ja, war es selbst für Chandragupta eine sehr frühreife Tat – Philip wurde 326 ermordet, als der zukünftige Herrscher des Maurya-Reiches noch ein anonymer Teenager war.

Konflikte mit Südindien und Persien

305 v. Chr. Beschloss Chandragupta, sein Reich nach Ostpersien auszudehnen. Zu dieser Zeit wurde Persien von Seleukus I. Nikator, dem Gründer des Seleukidenreiches und einem ehemaligen General unter Alexander, regiert. Chandragupta eroberte ein großes Gebiet in Ostpersien. Als Teil des Friedensvertrages, der diesen Krieg beendete, erlangte Chandragupta die Kontrolle über dieses Land sowie die Hand einer der Töchter von Seleucus in der Ehe. Im Gegenzug erhielt Seleukus 500 Kriegselefanten, die er 301 in der Schlacht von Ipsus nutzte.

Chandragupta Maurya hatte so viel Territorium, wie er bequem im Norden und Westen regieren konnte, und wandte seine Aufmerksamkeit als nächstes dem Süden zu. Mit einer Armee von 400.000 (nach Strabo) oder 600.000 (nach Plinius dem Älteren) eroberte Chandragupta den gesamten indischen Subkontinent mit Ausnahme von Kalinga (heute Odisha) an der Ostküste und dem tamilischen Königreich an der Südspitze der Landmasse.

Am Ende seiner Regierungszeit hatte Chandragupta Maurya fast den gesamten indischen Subkontinent vereinigt. Sein Enkel Ashoka fügte dem Reich Kalinga und die Tamilen hinzu.

Familienleben

Die einzige von Chandraguptas Königinnen oder Gemahlinnen, für die wir einen Namen haben, ist Durdhara, die Mutter seines ersten Sohnes Bindusara. Es wird jedoch angenommen, dass Chandragupta viel mehr Gemahlinnen hatte.

Der Legende nach war Premierminister Chanakya besorgt, dass Chandragupta von seinen Feinden vergiftet werden könnte, und begann daher, kleine Mengen Gift in die Nahrung des Kaisers einzubringen, um eine Toleranz aufzubauen. Chandragupta war sich dieses Plans nicht bewusst und teilte einen Teil seines Essens mit seiner Frau Durdhara, als sie mit ihrem ersten Sohn schwanger war. Durdhara starb, aber Chanakya stürzte herein und führte eine Notoperation durch, um das Vollzeitbaby zu entfernen. Das Kind Bindusara überlebte, aber ein Teil des vergifteten Blutes seiner Mutter berührte seine Stirn und hinterließ ein blaues Bindu – die Stelle, die seinen Namen inspirierte.

Über Chandraguptas andere Frauen und Kinder ist wenig bekannt. Chandraguptas Sohn Bindusara wird wahrscheinlich mehr wegen seines Sohnes als wegen seiner eigenen Regierungszeit in Erinnerung bleiben. Er war der Vater eines der größten Monarchen Indiens, Ashoka der Große.

Tod

Als er in den Fünfzigern war, war Chandragupta fasziniert vom Jainismus, einem extrem asketischen Glaubenssystem. Sein Guru war der Jain-Heilige Bhadrabahu. 298 v. Chr. Gab der Kaiser seine Herrschaft auf und übergab die Macht an seinen Sohn Bindusara. Anschließend reiste er nach Süden zu einer Höhle in Shravanabelogola, jetzt in Karnataka. Dort meditierte Chandragupta fünf Wochen lang ohne Essen oder Trinken, bis er in einer als Sallekhana oder Santhara bekannten Praxis an Hunger starb .

Erbe

Die von Chandragupta gegründete Dynastie regierte bis 185 v. Chr. Über Indien und den südlichen Teil Zentralasiens. Chandraguptas Enkel Ashoka trat auf verschiedene Weise in seine Fußstapfen – er eroberte als junger Mann das Territorium und wurde dann mit zunehmendem Alter fromm. Tatsächlich kann Ashokas Regierungszeit in Indien der reinste Ausdruck des Buddhismus in jeder Regierung in der Geschichte sein.

Heute wird Chandragupta als der Vereiniger Indiens in Erinnerung gerufen, wie Qin Shihuangdi in China, aber weit weniger blutrünstig. Trotz des Mangels an Aufzeichnungen hat Chandraguptas Lebensgeschichte Romane, Filme wie 1958s „Samrat Chandragupt“ und sogar eine 2011 Hindi-TV-Serie inspiriert.

Quellen

  • Goyal, SR „Chandragupta Maurya“. Kusumanjali Prakashan, 1987.
  • Singh, Vasundhra. „Maurya Empire.“ Rudra Publishers & Distributors, 2017.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.