Geschichte & Kultur

Eine Liste der keltischen Götter und Göttinnen

Die Druidenpriester der Kelten haben die Geschichten ihrer Götter und Göttinnen nicht niedergeschrieben, sondern mündlich übermittelt, so dass unser Wissen über die frühen keltischen Gottheiten begrenzt ist. Die Römer des ersten Jahrhunderts v. Chr. Zeichneten die keltischen Mythen auf und später, nach der Einführung des Christentums auf den britischen Inseln, schrieben die irischen Mönche des 6. Jahrhunderts und die walisischen Schriftsteller ihre traditionellen Geschichten auf.

Alator

Der keltische Gott Alator war mit dem Mars, dem römischen Kriegsgott, verbunden. Sein Name soll „der, der die Menschen nährt“ bedeuten.

Albiorix

Der keltische Gott Albiorix wurde mit dem Mars als Mars Albiorix assoziiert. Albiorix ist der „König der Welt“.

Belenus

Belenus ist ein keltischer Heilgott, der von Italien bis Großbritannien verehrt wird. Die Verehrung von Belenus war mit dem heilenden Aspekt von Apollo verbunden. Die Etymologie von Beltaine kann mit Belenus verbunden sein. Belenus wird auch geschrieben: Bel, Belenos, Belinos, Belinu, Bellinus und Belus.

Borvo

Borvo (Bormanus, Bormo) war ein gallischer Gott der Heilquellen, den die Römer mit Apollo verbanden. Er ist mit Helm und Schild abgebildet.

Bres

Bres war ein keltischer Fruchtbarkeitsgott, der Sohn des fomorianischen Prinzen Elatha und der Göttin Eriu. Bres heiratete die Göttin Brigid. Bres war ein tyrannischer Herrscher, was sein Verderben bewies. Als Gegenleistung für sein Leben unterrichtete Bres Landwirtschaft und machte Irland fruchtbar.

Brigantia

Britische Göttin, verbunden mit Fluss- und Wasserkulten, gleichgesetzt mit Minerva, von den Römern und möglicherweise verbunden mit der Göttin Brigit.

Brigit

Brigit ist die keltische Göttin des Feuers, der Heilung, der Fruchtbarkeit, der Poesie, des Viehs und der Patronin der Schmiede. Brigit ist auch als Brighid oder Brigantia bekannt und im Christentum als St. Brigit oder Brigid. Sie wird mit den römischen Göttinnen Minerva und Vesta verglichen.

Ceridwen

Ceridwen ist eine keltische Gestaltwandlerin der poetischen Inspiration. Sie hält einen Kessel der Weisheit. Sie ist die Mutter von Taliesin.

Cernunnos

Cernunnos ist ein gehörnter Gott, der mit Fruchtbarkeit, Natur, Frucht, Getreide, Unterwelt und Reichtum in Verbindung gebracht wird, insbesondere mit gehörnten Tieren wie dem Stier, dem Hirsch und einer Schlange mit Widderkopf. Cernunnos wird zur Wintersonnenwende geboren und stirbt zur Sommersonnenwende. Julius Caesar verband Cernunnos mit dem römischen Unterweltgott Dis Pater.

Quelle: „Cernunnos“ Ein Wörterbuch der keltischen Mythologie . James McKillop. Oxford University Press, 1998.

Epona

Epona ist eine keltische Pferdegöttin, die mit Fruchtbarkeit verbunden ist, ein Füllhorn, Pferde, Esel, Maultiere und Ochsen, die die Seele auf ihrer letzten Reise begleiteten. Einzigartig für die keltischen Göttinnen adoptierten die Römer sie und errichteten ihr in Rom einen Tempel.

Esus

Esus (Hesus) war ein gallischer Gott, der zusammen mit Taranis und Teutates benannt wurde. Esus ist mit Merkur und Mars verbunden und Rituale mit Menschenopfern. Er könnte ein Holzfäller gewesen sein.

Latobius

Latobius war ein keltischer Gott, der in Österreich verehrt wurde. Latobius war ein Gott der Berge und des Himmels, der mit dem römischen Mars und Jupiter gleichgesetzt wurde.

Lenus

Lenus war ein keltischer Heilgott, der manchmal mit dem keltischen Gott Iovantucarus und dem römischen Gott Mars gleichgesetzt wurde, der in dieser keltischen Version ein heilender Gott war.

Lugh

Lugh ist ein Gott der Handwerkskunst oder eine Sonnengottheit, auch bekannt als Lamfhada. Als Anführer der Tuatha De Danann besiegte Lugh die Fomorianer in der zweiten Schlacht von Magh.

Maponus

Maponus war ein keltischer Gott der Musik und Poesie in Großbritannien und Frankreich, manchmal mit Apollo verbunden.

Medb

Medb (oder Meadhbh, Méadhbh, Maeve, Maev, Meave und Maive), Göttin von Connacht und Leinster. Sie hatte viele Ehemänner und spielte in der Tain Bo Cuailgne (Rinderüberfall von Cooley). Sie könnte eine Muttergöttin oder eine historische gewesen sein.

Morrigan

Morrigan ist eine keltische Kriegsgöttin, die als Krähe oder Rabe über dem Schlachtfeld schwebte. Sie wurde mit Medh gleichgesetzt. Badb, Macha und Nemain waren möglicherweise Aspekte von ihr oder sie war Teil einer Dreifaltigkeit von Kriegsgöttinnen mit Badb und Macha.

Der Held Cu Chulainn lehnte sie ab, weil er sie nicht erkannte. Als er starb, saß Morrigan wie eine Krähe auf seiner Schulter. Sie wird normalerweise als „Morrigan“ bezeichnet.

Quelle: „Mórrígan“ Ein Wörterbuch der keltischen Mythologie . James McKillop. Oxford University Press, 1998.

Nehalennia

Nehalennia war eine keltische Göttin der Seefahrer, der Fruchtbarkeit und des Überflusses.

Nemausicae

Nemausicae war eine keltische Muttergöttin der Fruchtbarkeit und Heilung.

Nerthus

Nerthus war eine germanische Fruchtbarkeitsgöttin, die in Tacitus ‚ Germania erwähnt wurde .

Nuada

Nuada (Nudd oder Ludd) ist der keltische Gott der Heilung und vieles mehr. Er hatte ein unbesiegbares Schwert, das seine Feinde halbieren würde. Er verlor seine Hand im Kampf, was bedeutete, dass er nicht mehr als König regieren konnte, bis sein Bruder ihn zu einem Silberersatz machte. Er wurde vom Todesgott Balor getötet.

Saitada

Saitada war eine keltische Göttin aus dem Tyne Valley in England, deren Name „Göttin der Trauer“ bedeuten könnte.

Quellen und weiterführende Literatur 

  • Monaghan, Patricia. „Die Enzyklopädie der keltischen Mythologie und Folklore.“ New York: Facts on File, 2004.
  • Rutherford, Ward. „Keltische Mythologie: Die Natur und der Einfluss des keltischen Mythos vom Druidismus zur Arthurianischen Legende.“ San Francisco: Weiser Books, 2015. 
  • MacCana, Prosinsias. „Keltische Mythologie.“ Rushden, England: Newnes Books, 1983.
  • McKillop, James. „Fionn mac Cumhail: Keltischer Mythos in der englischen Literatur.“ Syracuse NY: Syracuse University Press, 1986. 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.