Wissenschaft

Was ist Zellbiologie?

Die Zellbiologie ist die Subdisziplin der Biologie. die die Grundeinheit des Lebens, die Zelle, untersucht. Es befasst sich mit allen Aspekten der Zelle, einschließlich Zellanatomie, Zellteilung ( Mitose und Meiose. und Zellprozessen, einschließlich  Zellatmung und Zelltod. Die Zellbiologie steht nicht allein als Disziplin, sondern ist eng mit anderen Bereichen der Biologie wie Genetik. Molekularbiologie und Biochemie verbunden.

Die zentralen Thesen

  • Wie der Name schon sagt, befasst sich die Zellbiologie mit dem Studium der Zelle, der Grundeinheit des Lebens.
  • Es gibt zwei Zelltypen: prokaryotische und eukaryotische Zellen. Prokaryoten haben keinen definierten Kern, während Eukaryoten dies tun.
  • Die Erfindung des Mikroskops war ausschlaggebend für die Fähigkeit der Wissenschaftler, Zellen richtig zu untersuchen.
  • Eine Reihe von Karrierewegen, wie ein klinischer Forscher, ein Arzt oder ein Pharmakologe, stehen denen offen, die Zellbiologie studiert haben.
  • In der Zellbiologie haben viele wichtige Entwicklungen stattgefunden. Von Hookes Beschreibung einer Korkzelle im Jahr 1655 bis hin zu induzierten pluripotenten Stammzellen fasziniert die Zellbiologie die Wissenschaftler weiterhin.

Basierend auf einem der Grundprinzipien der Biologie. der Zelltheorie. wäre die Untersuchung von Zellen ohne die Erfindung des Mikroskops nicht möglich gewesen . Mit den fortschrittlichen Mikroskopen von heute wie dem Rasterelektronenmikroskop und dem Transmissionselektronenmikroskop können Zellbiologen detaillierte Bilder der kleinsten Zellstrukturen und Organellen erhalten .

Was sind Zellen?

Alle Organismen enthalten Zellen. Viaframe / Corbis / Getty Images Plus

Alle lebenden Organismen bestehen aus Zellen. Einige Organismen bestehen aus Zellen, die in den Billionen zählen. Es gibt zwei Haupttypen von Zellen: eukaryotische und prokaryotische Zellen. Eukaryontische Zellen haben einen definierten Kern, während der prokaryotische Kern nicht definiert ist oder in einer Membran enthalten ist. Während alle Organismen aus Zellen bestehen, unterscheiden sich diese Zellen zwischen den Organismen. Einige dieser unterschiedlichen Eigenschaften umfassen Zellstruktur, Größe, Form und Organellengehalt. Zum Beispiel haben tierische Zellen. Bakterienzellen und Pflanzenzellen Ähnlichkeiten, aber sie unterscheiden sich auch merklich. Zellen haben unterschiedliche Reproduktionsmethoden. Einige dieser Methoden umfassen: binäre Spaltung, Mitose und Meiose. Zellen beherbergen ein genetisches Material ( DNA. von Organismen , das Anweisungen für alle zellulären Aktivitäten enthält.

Warum bewegen sich Zellen?

Eine Zellbewegung ist notwendig, damit eine Reihe von Zellfunktionen auftreten können. Einige dieser Funktionen umfassen Zellteilung, Bestimmung der Zellform, Abwehr von Infektionserregern und Gewebereparatur. Interne Zellbewegungen sind erforderlich, um Substanzen in eine Zelle hinein und aus dieser heraus zu transportieren sowie Organellen während der Zellteilung zu bewegen .

Karriere in der Zellbiologie

Ein Studium auf dem Gebiet der Zellbiologie kann zu verschiedenen Karrierewegen führen. Viele Zellbiologen sind Forscher, die in industriellen oder akademischen Labors arbeiten. Weitere Möglichkeiten sind:

  • Zellkultur-Spezialist
  • Klinischer Qualitätsprüfer
  • Klinischer Forscher
  • Inspektor für Lebensmittel und Arzneimittel
  • Industriehygienikerin
  • Arzt
  • Medizinischer Illustrator
  • Medizinischer Schriftsteller
  • Pathologe
  • Pharmakologe
  • Physiologe
  • Professor
  • Spezialist für Qualitätskontrolle
  • Technischer Schreiber
  • Tierarzt

Wichtige Ereignisse in der Zellbiologie

Im Laufe der Geschichte gab es mehrere bedeutende Ereignisse, die zur Entwicklung des heutigen Gebiets der Zellbiologie geführt haben. Im Folgenden sind einige dieser wichtigen Ereignisse aufgeführt:

  • 1655 – Robert Hooke gibt eine erste Beschreibung einer Korkbaumzelle.
  • 1674 – Leeuwenhoek betrachtet Protozoen.
  • 1683 – Leeuwenhoek betrachtet Bakterien .
  • 1831 – Robert Brown identifizierte als erster den Kern als wichtige Zellkomponente .
  • 1838 – Schleiden und Schwann vorstellen , was das werden würde Zelltheorie .
  • 1857 – Kolliker beschreibt Mitochondrien .
  • 1869 – Miescher isoliert zum ersten Mal DNA .
  • 1882 – Kock identifiziert Bakterien.
  • 1898 – Golgi entdeckt den Golgi-Apparat .
  • 1931 – Ruska baut das erste Transmissionselektronenmikroskop.
  • 1953 – Watson und Crick schlagen die Struktur der DNA -Doppelhelix vor .
  • 1965 – Erstes kommerzielles Rasterelektronenmikroskop hergestellt.
  • 1997 – Erstes geklontes Schaf .
  • 1998 – Mäuse geklont.
  • 2003 – Entwurf der DNA-Sequenz des menschlichen Genoms abgeschlossen.
  • 2006 – Adulte Maus-Hautzellen werden in induzierte pluripotente Stammzellen (iPS) umprogrammiert .
  • 2010 – Neurons. Herzmuskel und Blutzellen erstellt direkt aus umprogrammiert adulten Zellen.

Arten von Zellen

Der menschliche Körper hat eine Vielzahl verschiedener Zelltypen. Diese Zellen unterscheiden sich in Struktur und Funktion und sind für die Rollen geeignet, die sie im Körper erfüllen. Beispiele für Zellen im Körper umfassen: Stammzellen. Geschlechtszellen. Blutzellen. Fettzellen und Krebszellen .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.