Tiere und Natur

Zahlen und Fakten zum Höhlenlöwen

Der eurasische Höhlenlöwe ( Panthera spelaea ) ist eine Löwenart, die vor etwa 12.000 Jahren ausgestorben ist. Es war eine der größten Löwenarten, die je gelebt haben. Nur sein nordamerikanischer Cousin, der ausgestorbene amerikanische Löwe ( Panthera atrox ), war größer. Wissenschaftler glauben, dass der eurasische Höhlenlöwe bis zu 10% größer war als der moderne Löwe ( Panthera leo ). In Höhlenmalereien wurde es oft als eine Art Kragenflusen und möglicherweise Streifen dargestellt.

Eurasian Cave Lion Basics

  • Wissenschaftlicher Name:  Panthera leo spelaea
  • Lebensraum: Wälder und Berge Eurasiens
  • Historische Periode: Mittleres bis spätes Pleistozän (vor ungefähr 700.000-12.000 Jahren)
  • Größe und Gewicht: Bis zu 7 Fuß lang (ohne Schwanz) und 700-800 Pfund
  • Diät: Fleisch
  • Unterscheidungsmerkmale: Groß; mächtige Glieder; möglicherweise Mähnen und Streifen

Wo hat es gelebt?

Der eurasische Höhlenlöwe, einer der wildesten Raubtiere des späten Pleistozäns. war eine übergroße Katze, die ein weites Gebiet in Eurasien, Alaska und einem Teil des nordwestlichen Kanadas durchstreifte. Es ernährte sich von einer Vielzahl von Säugetier-Megafauna, darunter prähistorische Pferde und prähistorische Elefanten .

Warum wird es Höhlenlöwe genannt?

Der eurasische Höhlenlöwe war auch ein unersättliches Raubtier des Höhlenbären. Ursus spelaeus ); Tatsächlich erhielt diese Katze ihren Namen nicht, weil sie in Höhlen lebte, sondern weil zahlreiche intakte Skelette in Höhlenbärenlebensräumen gefunden wurden. Eurasische Höhlenlöwen jagten opportunistisch Höhlenbären im Winterschlaf, was bis zum Aufwachen ihrer beabsichtigten Opfer eine gute Idee gewesen sein musste.

Warum ist es ausgestorben?

Wie bei vielen prähistorischen Raubtieren ist unklar, warum der eurasische Höhlenlöwe vor etwa 12.000 Jahren vom Erdboden verschwunden ist. Die Höhlenlöwenpopulation könnte unter der starken Reduzierung der Arten gelitten haben, denen sie nachging. Als sich das Klima erwärmte, schrumpfte der Lebensraum des Höhlenlöwen mit weitläufigen Flächen, als die Waldflächen zunahmen, was einen starken Druck auf die Arten ausübte. Die Migration von Menschen nach Europa hätte ebenfalls eine Rolle spielen können, da sie wahrscheinlich mit Löwen um dieselbe Beute konkurriert hätten.

Bemerkenswerte Entdeckungen

Im Jahr 2015 machten Forscher in Sibirien die erstaunliche Entdeckung von zwei gefrorenen eurasischen Höhlenlöwenbabys. Die Jungen waren bis zu 55.000 Jahre alt und hießen Uyan und Dina. Ein weiteres Jungtier wurde 2017 in der gleichen Gegend Sibiriens entdeckt. es war ungefähr 8 Wochen alt, als es starb, und es ist perfekt erhalten. Im Jahr 2018 wurde im sibirischen Permafrost ein viertes Höhlenlöwenjunges entdeckt, das schätzungsweise 30.000 Jahre alt ist. Der Körper des Jungen war gut erhalten, und Muskeln und innere Organe, einschließlich Herz, Gehirn und Lunge, waren noch intakt. Während es für Entdecker nicht ungewöhnlich ist, über schnell gefrorene Wollmammuts zu stolpern, sind dies die ersten Fälle von prähistorischen Katzen, die im Permafrost gefunden werden. Es könnte möglich sein, DNA-Fragmente aus den Weichteilen der Höhlenbabys zu gewinnen, um sie zu klonen, und dies könnte eines Tages das Aussterben von Panthera spelaea erleichtern .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.