Geschichte & Kultur

Katharina von Valois Biografie

  • Bekannt für: Gemahlin Heinrichs V. von England, Mutter Heinrichs VI., Großmutter Heinrichs VII., Des ersten Tudorkönigs. auch Tochter eines Königs
  • Daten: Daten: 27. Oktober 1401 – 3. Januar 1437
  • Auch bekannt als: Katherine von Valois

Katharina von Valois, Tochter von König Karl VI. Von Frankreich und seine Gemahlin Isabella von Bayern, wurde in Paris geboren. In ihren frühesten Jahren gab es Konflikte und Armut innerhalb der königlichen Familie. Die Geisteskrankheit ihres Vaters und die angebliche Ablehnung ihrer Mutter haben möglicherweise zu einer unglücklichen Kindheit geführt.

Verlobt mit Charles, Erbe von Louis, Herzog von Bourbon

1403, als sie weniger als 2 Jahre alt war, wurde sie mit Charles, dem Erben von Louis, Herzog von Bourbon, verlobt. 1408 schlug Heinrich IV. Von England ein Friedensabkommen mit Frankreich vor, das seinen Sohn, den zukünftigen Heinrich V., mit einer der Töchter Karls VI. Von Frankreich heiraten sollte. Über mehrere Jahre wurden Heiratsmöglichkeiten und -pläne diskutiert, die von Agincourt unterbrochen wurden . Henry forderte, dass die Normandie und Aquitanien im Rahmen eines Ehevertrags an Henry zurückgegeben werden.

Der Vertrag von Troyes

Schließlich standen 1418 die Pläne wieder auf dem Tisch, und Henry und Catherine trafen sich im Juni 1419. Henry setzte seine Verfolgung von Catherine aus England fort und versprach, auf seinen vermuteten Titel als König von Frankreich zu verzichten, wenn sie ihn heiraten würde und wenn er und seine Kinder von Catherine würden Charles ‚Erben genannt. Der Vertrag von Troyes wurde unterzeichnet und die beiden wurden verlobt. Henry kam im Mai nach Frankreich und das Paar war am 2. Juni 1420 verheiratet.

Als Teil des Vertrags gewann Henry die Kontrolle über die Normandie und Aquitanien, wurde zu Lebzeiten Karls Regent von Frankreich und erhielt das Recht, nach Karls Tod erfolgreich zu sein. Wenn dies geschehen wäre, wären Frankreich und England unter einem Monarchen vereint gewesen. Stattdessen wurde der französische Dauphin Charles während der Minderheit Heinrichs VI . 1429 mit Hilfe von Jeanne d’Arc als Karl VII. Gekrönt .

Catherine und Henry V, frisch verheiratetes Paar

Das frisch verheiratete Paar war zusammen, als Henry mehrere Städte belagerte. Sie feierten Weihnachten im Louvre, reisten dann nach Rouen und reisten im Januar 1421 nach England.

Katharina von Valois wurde im Februar 1421 in der Westminster Abbey zur Königin von England gekrönt. Henry war abwesend, damit die ganze Aufmerksamkeit auf seine Königin gerichtet war. Die beiden tourten durch England, um die neue Königin vorzustellen, aber auch um das Engagement für Henrys militärische Unternehmungen zu erhöhen.

Ihr Sohn, zukünftiger Heinrich VI

Der Sohn von Catherine und Henry, dem zukünftigen Henry VI, wurde im Dezember 1421 mit Henry in Frankreich geboren. Im Mai 1422 reiste Catherine ohne ihren Sohn mit John, Herzog von Bedford, nach Frankreich, um sich ihrem Ehemann anzuschließen. Heinrich V. starb im August 1422 an einer Krankheit und überließ die Krone Englands einem Minderjährigen. In Henrys Jugend wurde er von Lancastrians erzogen und erzogen, während der Herzog von York, Henrys Onkel, die Macht als Beschützer innehatte. Catherines Rolle war hauptsächlich zeremoniell. Catherine zog auf ein Land, das vom Herzog von Lanchester kontrolliert wurde, mit Burgen und Herrenhäusern unter ihrer Kontrolle. Zu besonderen Anlässen erschien sie zeitweise mit dem Säuglingskönig.

Gerüchte

Gerüchte über eine Beziehung zwischen der Mutter des Königs und Edmund Beaufort führten zu einem Gesetz im Parlament, das die Heirat mit einer Königin ohne königliche Zustimmung ohne strenge Bestrafung verbot. Sie trat seltener in der Öffentlichkeit auf, obwohl sie 1429 bei der Krönung ihres Sohnes auftrat.

Eine geheime Beziehung zu Owen Tudor

Katharina von Valois hatte eine geheime Beziehung mit Owen Tudor, einem walisischen Knappen, begonnen. Es ist nicht bekannt, wie oder wo sie sich trafen. Historiker sind sich uneinig, ob Catherine Owen Tudor bereits vor diesem Gesetz des Parlaments geheiratet hatte oder ob sie danach heimlich geheiratet haben. Bis 1432 waren sie sicherlich verheiratet, allerdings ohne Erlaubnis. Im Jahr 1436 wurde Owen Tudor inhaftiert und Catherine zog sich in die Bermondsey Abbey zurück, wo sie im nächsten Jahr starb. Die Ehe wurde erst nach ihrem Tod enthüllt.

Sie hatten 5 Kinder

Katharina von Valois und Owen Tudor hatten fünf Kinder, Halbgeschwister von König Heinrich VI. Eine Tochter starb im Säuglingsalter und eine weitere Tochter und drei Söhne überlebten. Der älteste Sohn, Edmund, wurde 1452 Earl of Richmond. Edmund heiratete Margaret Beaufort. Ihr Sohn gewann die Krone Englands als Heinrich VII. Und beanspruchte sein Recht auf den Thron durch Eroberung, aber auch durch Abstammung durch seine Mutter Margaret Beaufort.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.