Literatur

„Der Fänger im Roggen“ Bedeutung des Titels

The Catcher in the Rye  ist ein Roman des amerikanischen Autors JD Salinger aus dem Jahr 1951. Trotz einiger kontroverser Themen und Sprachen sind der Roman und sein Protagonist Holden Caulfield bei jugendlichen und jungen erwachsenen Lesern zu Favoriten geworden. In den Jahrzehnten seit seiner Veröffentlichung hat sich The Catcher in the Rye  zu einem der beliebtesten „Coming of Age“ -Romane entwickelt. Im Folgenden erklären wir die Bedeutung des Titels und überprüfen einige der berühmten Zitate und wichtigen Vokabeln aus dem Roman.

Die Bedeutung des Titels: Der Fänger im Roggen

Der Titel von The Catcher in the Rye bezieht sich auf “ Comin ‚Thro the Rye „, ein Gedicht von Robert Burns, und ist ein Symbol für die Sehnsucht der Hauptfigur, die Unschuld der Kindheit zu bewahren. 

Der erste Hinweis im Text auf einen „Fänger im Roggen“ ist in Kapitel 16. Holden hört:

„Wenn ein Körper einen Körper fängt, der durch den Roggen kommt.“

Holden beschreibt die Szene (und den Sänger):

„Der Junge war gut. Er ging auf der Straße anstatt auf dem Bürgersteig, aber direkt neben dem Bordstein. Er machte den Eindruck, als würde er eine sehr gerade Linie gehen, so wie Kinder und die ganze Zeit, die er hielt singen und summen. “

Durch die Episode fühlt sich Holden weniger deprimiert. Aber wieso? Ist es seine Erkenntnis, dass das Kind unschuldig ist – irgendwie rein, nicht „falsch“ wie seine Eltern und andere Erwachsene?

Dann sagt Holden in Kapitel 22 zu Phoebe:

„Wie auch immer, ich stelle mir immer wieder all diese kleinen Kinder vor, die in diesem großen Roggenfeld ein Spiel spielen. Tausende von kleinen Kindern, und niemand ist in der Nähe – ich meine, niemand groß – außer mir. Und ich stehe am Rande einiger verrückte Klippe. Was ich tun muss, muss ich alle fangen, wenn sie anfangen, über die Klippe zu gehen – ich meine, wenn sie rennen und nicht schauen, wohin sie gehen, muss ich von irgendwoher herauskommen und fangen Das ist alles, was ich den ganzen Tag mache. Ich wäre nur der Fänger im Roggen und alles. Ich weiß, dass es verrückt ist, aber das ist das einzige, was ich wirklich gerne sein würde. Ich weiß, dass es verrückt ist. “

Holdens Interpretation des Gedichts dreht sich um den Verlust der Unschuld (Erwachsene und Gesellschaft korrumpieren und ruinieren Kinder) und seinen instinktiven Wunsch, Kinder zu schützen (insbesondere seine Schwester). Holden sieht sich als „der Fänger im Roggen“. Während des gesamten Romans ist er mit den Realitäten des Erwachsenwerdens konfrontiert – mit Gewalt, Sexualität und Korruption (oder „Phoniness“), und er will keinen Teil davon.

Holden ist (in gewisser Weise) unglaublich naiv und unschuldig in Bezug auf weltliche Realitäten. Er will die Welt nicht so akzeptieren, wie sie ist, aber er fühlt sich auch machtlos und unfähig, Veränderungen herbeizuführen. Der Aufwachsprozess ist fast wie ein außer Kontrolle geratener Zug, der sich so schnell und wütend in eine Richtung bewegt, die außerhalb seiner Kontrolle (oder sogar seines Verständnisses) liegt. Er kann nichts tun, um es zu stoppen oder aufzuhalten, und er erkennt, dass sein Wunsch, die Kinder zu retten, „verrückt“ ist – vielleicht sogar unrealistisch und unmöglich. Im Laufe des Romans ist Holden gezwungen, sich mit der Realität des Erwachsenwerdens auseinanderzusetzen – etwas, das er nur schwer akzeptieren kann.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.