Tiere und Natur

Können Katzen im Dunkeln sehen? Die Wissenschaft des Katzenblicks

Wenn Sie jemals nachts über Ihren Tabby gestolpert sind und die Meldung „Warum haben Sie mich nicht gesehen?“ Erhalten haben. Blendung, Sie wissen, dass Katzen in der Dunkelheit viel besser sehen können als Menschen. Tatsächlich ist die minimale Lichterkennungsschwelle Ihrer Katze etwa siebenmal niedriger als Ihre. Sowohl katzenartige als auch menschliche Augen benötigen jedoch Licht, um Bilder zu erzeugen. Katzen können im Dunkeln nicht sehen, zumindest nicht mit ihren Augen. Es ist auch ein Nachteil, nachts besser zu sehen.

Wie Katzen bei schwachem Licht sehen

Das Tapetum lucidum der Katzenaugen reflektiert das Licht zurück zur Netzhaut (oder Kamera). AndreyGV, Getty Images

Ein Katzenauge ist gebaut, um Licht zu sammeln. Die abgerundete Form der Hornhaut hilft dabei, Licht einzufangen und zu fokussieren, die Platzierung der Augen im Gesicht ermöglicht ein Sichtfeld von 200 ° und Katzen müssen nicht blinzeln, um ihre Augen zu schmieren. Die beiden Faktoren, die Fluffy nachts den Vorteil verschaffen, sind das Tapetum lucidum und die Zusammensetzung der Lichtrezeptoren auf der Netzhaut.

Netzhautrezeptoren gibt es in zwei Geschmacksrichtungen: Stäbchen und Zapfen. Stäbchen reagieren auf Änderungen der Lichtverhältnisse (Schwarzweiß), während Zapfen auf Farbe reagieren. Ungefähr 80 Prozent der Lichtrezeptorzellen auf einer menschlichen Netzhaut sind Stäbchen. Im Gegensatz dazu sind rund 96 Prozent der Lichtrezeptoren in den Augen einer Katze Stäbchen. Stäbchen erfrischen sich schneller als Zapfen und geben einer Katze eine schnellere Sicht.

Das Tapetum lucidum ist eine reflektierende Schicht. die sich hinter der Netzhaut von Katzen, Hunden und den meisten anderen Säugetieren befindet. Licht, das durch die Netzhaut fällt, wird vom Tapetum zurück zu den Rezeptoren reflektiert, wodurch Tieraugen bei hellem Licht im Vergleich zum Rotaugeneffekt beim Menschen häufig eine grüne oder goldene Reflexion erhalten.

Siamesische und einige andere blauäugige Katzen haben ein Tapetum lucidum. aber seine Zellen sind abnormal. Die Augen dieser Katzen leuchten rot und können schwächer reflektieren als Augen mit normalem Tapeta. Daher sehen siamesische Katzen möglicherweise nicht so gut im Dunkeln wie andere Katzen.

Ultraviolettes Licht sehen (UV- oder Schwarzlicht)

Menschen können kein Schwarzlicht sehen, Katzen jedoch. tzahiV, Getty Images

In einem gewissen Sinn Katzen können im Dunkeln sehen. Ultraviolettes oder schwarzes Licht ist für Menschen unsichtbar. Wenn ein Raum also vollständig mit UV- Licht beleuchtet wäre, wäre es für uns völlig dunkel. Dies liegt daran, dass die Linse im menschlichen Auge UV blockiert. Die meisten anderen Säugetiere, einschließlich Katzen, Hunde und Affen, haben Linsen, die eine UV-Übertragung ermöglichen. Diese „Supermacht“ könnte für eine Katze oder ein anderes Raubtier nützlich sein, indem sie es einfacher macht, fluoreszierende Urinspuren zu verfolgen oder getarnte Beute zu sehen.

Wissenswertes: Die menschliche Netzhaut kann ultraviolettes Licht wahrnehmen. Wenn die Linse entfernt und ersetzt wird, wie bei einer Kataraktoperation, können Menschen im UV sehen. Nachdem eine seiner Linsen entfernt worden war, malte Monet mit ultravioletten Pigmenten .

Licht gegen Farbe tauschen

Katzen sehen Blau und Gelb besser als Rot und Grün. Sie können sich nicht so klar oder entfernt konzentrieren wie Menschen. masART_STUDIO, Getty Images

Alle Stäbchen in der Netzhaut der Katze machen es lichtempfindlich, aber dies bedeutet, dass weniger Platz für Zapfen ist. Zapfen sind die Farbrezeptoren des Auges. Während einige Wissenschaftler glauben, dass Katzen wie Menschen drei Arten von Zapfen haben, unterscheidet sich ihre maximale Farbempfindlichkeit von unserer. Menschliche Farbspitzen in Rot, Grün und Blau. Katzen sehen eine weniger gesättigte Welt, meist in Blau-Violett-, Grün-Gelb- und Grautönen. Es ist auch in der Ferne verschwommen (größer als 20 Fuß), wie es eine kurzsichtige Person sehen könnte. Während Katzen und Hunde Bewegungen besser erkennen können als nachts, können Menschen Bewegungen bei hellem Licht 10- bis 12-mal besser verfolgen. Ein Tapetum lucidum hilft Katzen und Hunden, nachts zu sehen, aber tagsüber verringert es tatsächlich die Sehschärfe und überwältigt die Netzhaut mit Licht.

Andere Möglichkeiten, wie Katzen im Dunkeln „sehen“

Katzenschnurrhaare verwenden Vibrationen, um die Umgebung abzubilden. francesco, Getty Images

Eine Katze benutzt andere Sinne. die ihr helfen, im Dunkeln zu „sehen“, ähnlich wie die Echolokalisierung von Fledermäusen. Katzen haben keine Muskeln, mit denen sie die Form der Augenlinse verändern können, sodass Fäustlinge aus der Nähe nicht so klar sehen können, wie Sie können. Sie verlässt sich auf Vibrissen (Whisker), die leichte Vibrationen erkennen, um eine dreidimensionale Karte ihrer Umgebung zu erstellen. Wenn sich die Beute oder das Lieblingsspielzeug einer Katze in Reichweite befindet, ist sie möglicherweise zu nah, um klar zu sehen. Die Schnurrhaare einer Katze ziehen sich nach vorne und bilden eine Art Netz, um die Bewegung zu verfolgen.

Katzen verwenden das Hören auch, um die Umgebung abzubilden. Bei dem niedrigen Frequenzbereich, Katzen- und menschliches Gehör ist vergleichbar. Katzen können jedoch höhere Tonhöhen bis zu 64 GHz hören, was eine Oktave höher ist als die Reichweite eines Hundes. Katzen drehen ihre Ohren, um die Geräuschquelle zu lokalisieren.

Katzen verlassen sich auch auf Duft, um ihre Umgebung zu verstehen. Das katzenartige Riechepithel (Nase) hat doppelt so viele Rezeptoren wie das eines Menschen. Katzen haben auch ein vomeronasales Organ im Gaumen, das ihnen hilft, Chemikalien zu riechen.

Letztendlich unterstützt alles, was mit Katzensinnen zu tun hat, die Crepuscular-Jagd (im Morgen- und Abendlicht). Katzen sehen nicht buchstäblich im Dunkeln, aber sie kommen ziemlich nahe.

Wichtige Punkte

  • Katzen können im Dunkeln nicht sehen, aber sie können Licht erkennen, das siebenmal schwächer ist als Menschen.
  • Katzen können im ultravioletten Bereich sehen, der für Menschen dunkel erscheint.
  • Katzen haben mehr Stäbchen als Zapfen, um bei schwachem Licht zu sehen. Sie opfern das Farbsehen für eine verbesserte Nachtsicht.

Quellen und Lesevorschläge

  • Braekevelt, CR „Feinstruktur des katzenartigen Tapetum lucidum.“ Anat Histol Embryol19  (2): 97–105.
  • Dykes, RW; Dudar, JD; Tanji, GD Publicover NG (September 1977). „Somatotopische Projektionen mystischer Vibrissen auf die Großhirnrinde von Katzen.“ J. Neurophysiol . 40 (5): 997–1014.
  • Günther, Elke; Zrenner, Eberhart. (April 1993). „Die spektrale Empfindlichkeit von dunkel- und lichtadaptierten Ganglienzellen der Netzhaut von Katzen.“ Journal of Neuroscience . 13 (4): 1543–1550.
  • Lass das Licht herein .“ Guardian News.
  • Douglas, RH; Jeffery, G. (19. Februar 2014). „Die spektrale Transmission von Augenmedien legt nahe, dass die UV-Empfindlichkeit bei Säugetieren weit verbreitet ist.“ Royal Society Publishing: Verfahren B.
  • Snowdon, Charles T.; Teie, David; Savage, Megan. „Katzen bevorzugen artgerechte Musik.“ Angewandte Verhaltensforschung für Tiere . 166: 106–111.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.