Literatur

Cassandras Rant – Comedic Female Monologue

Dieser lustige Monolog für Schauspielerinnen stammt aus einem pädagogischen Comedy-Stück namens The Greatest Play Ever Written von Wade Bradford. Die Prämisse des 2011 geschriebenen Stücks ist, dass der Erzähler versucht, das größte Stück aller Zeiten zu schreiben, indem er alle wichtigen literarischen Elemente kombiniert: Konflikt, Genre, Charakter, Ironie, Symbolik.

Die Szene, die Cassandras Monolog enthält, ist ein Comic-Mashup, das sich über verschiedene Charaktere und Situationen lustig macht, die in der griechischen Mythologie berühmt sind  . Das vollständige Skript ist bei  Heuer Plays erhältlich. 

Charaktereinführung – Cassandra

Nach alten Legenden konnte Cassandra die Zukunft vorhersagen, doch niemand glaubte ihr jemals. Nach der griechischen Mythologie war sie die Tochter von König Priamos und Königin Hekuba von Troja. Der Legende nach gab Apollo ihr die Möglichkeit, Prophezeiungen zu sagen, um sie zu verführen, aber als sie sich immer noch weigerte, verfluchte er sie, damit niemand ihren Prophezeiungen glauben würde. 

Sie sagte voraus, dass die Gefangennahme von Helen durch Paris den berühmten Trojanischen Krieg und die Zerstörung ihrer Stadt verursachen würde. Aber da die Trojaner Helen begrüßten, wurde Cassandra als missverstanden oder sogar als verrückte Frau angesehen.

Monolog Zusammenfassung und Analyse

In dieser Szene ist Cassandra auf einer Party in der Stadt Troja. Während alle um sie herum die Hochzeit von Paris und Helen feiern, kann Cassandra spüren, dass etwas nicht stimmt. Sie erwähnt:

„Alles ist verdreht und sauer – und ich spreche nicht nur über den Fruchtpunsch. Können Sie nicht alle Zeichen sehen?

Cassandra beschwert sich über alle bedrohlichen Zeichen um sie herum, indem sie auf das ironische Verhalten der Partygäste um sie herum hinweist, wie zum Beispiel:

„Hades ist der Herr der Toten, aber er ist das Leben der Partei … Prometheus der Titan  hat uns das Geschenk des Feuers gegeben, aber er hat das Rauchen verboten. Ares hat Frieden damit geschlossen, dass sein Bruder Apollo nicht sehr klug ist … Orpheus spricht nur die Wahrheit, aber er spielt eine Leier … Und Medusa wurde gerade gesteinigt. “

Das Wortspiel und die Anspielung auf die griechische Mythologie erzeugen Witze, die eher ein Publikumsmagnet sind, insbesondere für Literaturfreaks, die sich selbst nicht zu ernst nehmen.

Schließlich beendet Cassandra den Monolog mit den Worten:

Wir sind alle zum Sterben verurteilt. Die Griechen bereiten einen Angriff vor. Sie werden diese Stadt belagern und diese Stadt zerstören, und jeder innerhalb dieser Mauern wird durch Flamme, Pfeil und Schwert umkommen. Oh, und du hast keine Servietten mehr.

Die Mischung aus zeitgenössischer Umgangssprache und dramatischer Präsentation, die griechischen Stücken vorbehalten ist, schafft eine komödiantische Gegenüberstellung. Der Kontrast zwischen der Schwerkraft eines jeden, der zum Sterben verurteilt ist, und der Trivialität, keine Servietten zu haben, beendet den Monolog mit einer humorvollen Note. 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.