Sozialwissenschaften

Den Cash Nexus in der Geschichte und heute verstehen

„Cash Nexus“ ist ein Ausdruck, der sich auf die entpersönlichte Beziehung bezieht, die zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern in einer kapitalistischen Gesellschaft besteht. Es wurde von Thomas Carlyle, einem schottischen Historiker des 19. Jahrhunderts, geprägt, wird aber oft fälschlicherweise Karl Marx und Friedrich Engels zugeschrieben. Es waren jedoch Marx und Engels, die das Konzept in ihren Schriften populär machten und die Verwendung des Ausdrucks in den Bereichen der politischen Ökonomie und Soziologie ankurbelten.

Überblick

Cash Nexus ist eine Phrase und ein Konzept, die mit den Schriften von Karl Marx und Friedrich Engels in Verbindung gebracht wurden, weil sie ihr Denken über die Entfremdung der Produktionsverhältnisse innerhalb einer kapitalistischen Wirtschaft perfekt zusammenfassen. Während Marx die sozialen und politischen Auswirkungen des Kapitalismus in all seinen Werken ausführlich kritisierte, insbesondere in  Kapital, Band 1 , findet man im  Kommunistischen Manifest  (1848), das gemeinsam von Marx und Engels verfasst wurde, die am häufigsten zitierte Passage in Bezug auf Begriff.

Die Bourgeoisie hat, wo immer sie die Oberhand hat, allen feudalen, patriarchalischen, idyllischen Beziehungen ein Ende gesetzt. Es hat die bunten feudalen Bindungen, die den Menschen an seine „natürlichen Vorgesetzten“ banden, erbarmungslos auseinandergerissen und keinen anderen Zusammenhang zwischen Mensch und Mensch als nacktes Eigeninteresse als schwielige „Barzahlung“ hinterlassen. Es hat die himmlischsten Ekstasen religiösen Eifers, ritterlichen Enthusiasmus, philistischen Sentimentalismus im eisigen Wasser egoistischer Berechnungen ertränkt. Es hat persönlichen Wert in Tauschwert aufgelöst und anstelle der unzähligen undurchführbaren gecharterten Freiheiten diese einzige, nicht nachvollziehbare Freiheit geschaffen – den Freihandel. Mit einem Wort, für Ausbeutung, verschleiert durch religiöse und politische Illusionen, hat sie nackte, schamlose, direkte, brutale Ausbeutung ersetzt.

Ein Nexus ist einfach ausgedrückt eine Verbindung zwischen Dingen. In der oben zitierten Passage argumentieren Marx und Engels, dass die Bourgeoisie – die herrschende Klasse während der Epoche des klassischen Kapitalismus. im Interesse des Profits alle Verbindungen zwischen Menschen außer der „Barzahlung“ aufgehoben habe. Worauf sie sich hier beziehen, ist die Kommerzialisierung der Arbeit, wobei die Arbeit der Arbeiter auf dem kapitalistischen Markt effektiv verkauft und mutig wird.

Marx und Engels schlugen vor, dass die Kommerzialisierung der Arbeit die Arbeiter austauschbar macht und dazu führt, dass die Arbeiter eher als Dinge als als Menschen angesehen werden. Dieser Zustand führt weiter zu einem Warenfetischismus, bei dem die Beziehungen zwischen Menschen – Arbeitnehmern und Arbeitgebern – als zwischen Dingen betrachtet und verstanden werden – Geld und Arbeit. Mit anderen Worten, der Cash-Nexus hat eine entmenschlichende Kraft.

Diese Denkweise der Bourgeoisie oder der heutigen Manager, Eigentümer, CEOs und Aktionäre ist gefährlich und zerstörerisch und fördert die extreme Ausbeutung von Arbeitnehmern, um in allen Branchen vor Ort und auf der ganzen Welt Gewinne zu erzielen.

Der Cash Nexus heute

Die Auswirkungen des Cash-Nexus auf das Leben von Arbeitnehmern auf der ganzen Welt haben sich erst in den mehr als hundert Jahren verstärkt, seit Marx und Engels über dieses Phänomen geschrieben haben. Dies geschah, weil die Kontrollen auf dem kapitalistischen Markt, einschließlich des Schutzes der Arbeiter, seit den 1960er Jahren schrittweise abgebaut wurden. Die Beseitigung nationaler Hindernisse für die Produktionsverhältnisse, die den globalen Kapitalismus einleiteten, war und ist für die Arbeiter katastrophal.

Arbeiter in den USA und anderen westlichen Ländern sahen Produktionsjobs verschwinden, weil Unternehmen die Freiheit hatten, billigere Arbeitskräfte in Übersee zu betreiben. Und jenseits der westlichen Welt, in Ländern wie China, Südostasien und Indien, wo die meisten unserer Waren hergestellt werden, sind die Arbeiter gezwungen, Löhne auf Armutsniveau und gefährliche Arbeitsbedingungen zu akzeptieren, weil diejenigen, die das System betreiben, sie wie Waren sehen so leicht austauschbar. Die Bedingungen, denen sich die Mitarbeiter in der gesamten Lieferkette von Apple gegenübersehen, sind ein typisches Beispiel. Obwohl das Unternehmen Werte wie Fortschritt und Zusammengehörigkeit predigt, ist es letztendlich der Cash-Nexus, der seine Auswirkungen auf die Arbeitnehmer der Welt bestimmt.

Aktualisiert  von Nicki Lisa Cole, Ph.D.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.