Geschichte & Kultur

Carrie Nation: Beil schwingender Saloon Smasher

Biografische Fakten

Bekannt für: Beil-zertrümmerndes Zertrümmern von Salons zur Förderung des Verbots (von Alkohol)
Beruf: Verbotsaktivist. Hotelbesitzer, Bauer
Daten: 25. November 1846 – 2. Juni 1911
Auch bekannt als: Carry Nation, Carry A. Nation, Carrie Gloyd und Carrie Amelia Moore Nation

Carrie Nation Biografie

Carrie Nation, bekannt für ihre Saloon-Smashing im frühen 20. Jahrhundert, wurde in Garrard County, Kentucky, geboren. Ihre Mutter war eine Campbell mit schottischen Wurzeln. Sie war verwandt mit Alexander Campbell, einem religiösen Führer. Ihr Vater war ein irischer Pflanzer und Aktienhändler. Er war ungebildet, was erklärt, dass er ihren Namen in der Familienbibel als „Carry“ anstelle von „Carrie“ schrieb. Normalerweise benutzte sie die Variante Carrie, aber in ihren Jahren als Aktivistin und in der Öffentlichkeit benutzte sie Carry A. Nation sowohl als Namen als auch als Slogan.

Carries Vater betrieb eine Plantage in Kentucky und die Familie versklavte Menschen. Carrie war das älteste von vier Mädchen und zwei Jungen. Carries Mutter glaubte, dass Kinder Zeit mit den von der Familie versklavten Menschen verbringen sollten, so dass die junge Carrie dem Leben und den Überzeugungen der Versklavten in erheblichem Maße ausgesetzt war, einschließlich, wie sie später berichtete, ihrer animistischen Überzeugungen. Die Familie war Teil der christlichen Kirche (Jünger Christi), und Carrie hatte im Alter von zehn Jahren bei einem Treffen eine dramatische Bekehrungserfahrung.

Carries Mutter erzog sechs Kinder, aber sie hatte oft die Illusion, dass sie eine Dame war, die auf Königin Victoria wartete , und kam später zu der Überzeugung, dass sie die Königin war. Die Familie kümmerte sich um ihre Wahnvorstellungen, aber Mary Moore wurde schließlich in das Missouri Hospital for the Insane eingewiesen. Ihre Mutter und zwei Geschwister wurden ebenfalls als verrückt befunden. Mary Moore starb 1893 im staatlichen Krankenhaus.

Die Moores zogen umher und Carrie lebte in Kansas, Kentucky, Texas, Missouri und Arkansas. Im Jahr 1862 zog George Moore aus einem gescheiterten Geschäft in Texas aus und zog die Familie nach Belton, Missouri, wo er in Immobilien arbeitete.

Erste Ehe

Carrie lernte Charles Gloyd kennen, als er Internatsschüler im Haus der Familie in Missouri war. Gloyd war ein Veteran der Union. ursprünglich aus Ohio, und war Arzt. Ihre Eltern wussten offenbar auch, dass er Probleme mit dem Trinken hatte und versuchten, die Ehe zu verhindern. Aber Carrie, die später sagte, dass sie sein Alkoholproblem zu diesem Zeitpunkt nicht erkannte, heiratete ihn trotzdem am 21. November 1867. Sie zogen nach Holden, Missouri. Carrie war bald schwanger und erkannte auch das Ausmaß des Alkoholproblems ihres Mannes. Ihre Eltern zwangen sie, in ihre Heimat zurückzukehren, und Carries Tochter Charlien wurde am 27. September 1868 geboren. Charlien hatte mehrere schwere körperliche und geistige Behinderungen, die Carrie dem Trinken ihres Mannes zuschrieb.

Charles Gloyd starb 1869, und Carrie kehrte nach Holden zurück, um bei ihrer Schwiegermutter und ihrer Tochter zu leben. Sie baute ein kleines Haus mit Geldern aus dem Nachlass ihres Mannes und etwas Geld von ihrem Vater. 1872 erhielt sie ein Lehrzertifikat vom Normal Institute in Warrensberg, Missouri. Sie begann an einer Grundschule zu unterrichten, um ihre Familie zu ernähren, verließ den Unterricht jedoch bald nach einem Konflikt mit einem Mitglied der Schulbehörde.

Zweite Ehe

1877 heiratete Carrie David Nation, einen Minister, Anwalt und Zeitungsredakteur. Durch diese Ehe bekam Carrie eine Stieftochter. Carrie Nation und ihr neuer Ehemann haben von Beginn der Ehe an oft gekämpft, und es scheint für keinen von beiden glücklich gewesen zu sein.

David Nation verlegte die Familie, einschließlich „Mother Gloyd“, auf eine Baumwollplantage in Texas. Dieses Unterfangen schlug schnell fehl. David ging ins Gesetz und zog nach Brazonia. Er schrieb auch für eine Zeitung. Carrie eröffnete ein Hotel in Columbia, das erfolgreich wurde. Carrie Nation, Charlien Gloyd, Lola Nation (Davids Tochter) und Mutter Gloyd lebten im Hotel.

David wurde in einen politischen Konflikt verwickelt und sein Leben wurde bedroht. Er zog die Familie 1889 in die Medicine Lodge in Kansas und nahm dort einen Teilzeitdienst in einer christlichen Kirche auf. Er trat bald zurück und kehrte zur Rechtspraxis zurück. David Nation war auch ein aktiver Maurer und seine Zeit in der Lodge und nicht zu Hause trug dazu bei, dass Carrie Nation sich lange gegen solche brüderlichen Befehle wehrte.

Carrie wurde in einer christlichen Kirche aktiv, wurde jedoch ausgewiesen und schloss sich den Baptisten an. Von dort aus entwickelte sie ihren eigenen Sinn für religiösen Glauben.

Kansas war rechtlich gesehen ein trockener Staat, seit der Staat 1880 eine Verfassungsänderung verabschiedete, die ein Verbot festlegte. 1890 stellte eine Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der USA fest, dass Staaten den zwischenstaatlichen Handel mit Alkohol, der über Staatsgrenzen hinweg importiert wurde, nicht stören konnten, solange dies der Fall war in seinem Originalbehälter verkauft. „Gelenke“ verkauften unter dieser Entscheidung Flaschen mit Alkohol, und andere Spirituosen waren ebenfalls weit verbreitet.

Im Jahr 1893 half Carrie Nation bei der Bildung eines Kapitels der Women’s Christian Temperance Union (WCTU) in ihrer Grafschaft. Sie arbeitete zunächst als „Gefängnisevangelistin“ und ging davon aus, dass die meisten Verhafteten wegen Verbrechen im Zusammenhang mit Trunkenheit dort waren. Sie nahm eine Art Uniform in Schwarz und Weiß an, die dem Gewand einer methodistischen Diakonisse sehr ähnlich war.

Beile

Im Jahr 1899 betrat Carrie Nation, inspiriert von dem, was sie für göttliche Offenbarung hielt, einen Salon in der Medicine Lodge und begann, eine temperamentvolle Hymne zu singen. Eine unterstützende Menge versammelte sich und der Salon wurde geschlossen. Ob sie mit anderen Limousinen in der Stadt Erfolg hatte oder nicht, wird von verschiedenen Quellen bestritten.

Im folgenden Jahr, im Mai, nahm Carrie Nation Ziegel mit in einen Salon. Mit einer Gruppe von Frauen betrat sie den Salon und begann zu singen und zu beten. Dann nahm sie die Ziegel und zerschmetterte Flaschen, Möbel und alle Bilder, die sie für pornografisch hielten. Dies wurde in anderen Salons wiederholt. Ihr Mann schlug vor, dass ein Beil effektiver sein würde; sie nahm das an, anstatt Ziegelsteine ​​in ihrem Salon zu zerschlagen, und nannte diese Zerschlagungen „Beile“. Die Salons, in denen Alkohol verkauft wurde, wurden manchmal als „Gelenke“ bezeichnet, und diejenigen, die die „Gelenke“ unterstützten, wurden als „Gelenkisten“ bezeichnet.

Im Dezember 1900 zerstörte Carrie Nation den Barraum des Luxushotels Carey in Wichita. Am 27. Dezember begann sie eine Gefängnisstrafe von zwei Monaten, weil sie dort einen Spiegel und ein Aktbild zerstört hatte. Mit ihrem Ehemann David sah Carrie Nation den Gouverneur des Staates und verurteilte ihn, weil er die Verbotsgesetze nicht durchgesetzt hatte. Sie zerstörte den Senatssalon. Im Februar 1901 wurde sie in Topeka eingesperrt, weil sie einen Salon zerstört hatte. Im April 1901 wurde sie in Kansas City eingesperrt. In diesem Jahr wurde die Journalistin Dorothy Dix beauftragt, Carrie Nation für Hearst’s Journal zu folgen , um über ihren gemeinsamen Zusammenbruch in Nebraska zu schreiben. Sie weigerte sich, mit ihrem Ehemann nach Hause zurückzukehren, und er ließ sich 1901 aus Gründen der Desertion von ihr scheiden.

The Lecture Circuit: Kommerzialisierung des Verbots

Carrie Nation wurde mindestens 30 Mal in Oklahoma, Kansas, Missouri und Arkansas verhaftet, normalerweise unter dem Vorwurf, „den Frieden zu stören“. Sie wandte sich an die Vorlesungsreihe, um sich mit Gebühren für das Sprechen zu versorgen. Sie begann auch, Miniaturplastikbeile mit der Aufschrift „Carry Nation, Joint Smasher“ und Bilder von sich selbst zu verkaufen, einige mit dem Slogan „Carry A. Nation“. Im Juli 1901 begann sie, die östlichen US-Bundesstaaten zu bereisen. 1903 trat sie in New York in einer Produktion namens „Hatchetations“ auf, die eine Szene enthielt, in der das Zerschlagen eines Salons nachgestellt wurde. Als Präsident McKinley im September 1901 ermordet wurde, drückte Carrie Nation ihre Freude aus, als sie glaubte, er sei ein Trinker.

Auf ihren Reisen ergriff sie auch direktere Maßnahmen – sie zerschmetterte keine Salons, aber in Kansas, Kalifornien, und im Senat der Vereinigten Staaten störte sie die Kammern mit ihren Rufen. Sie versuchte auch, mehrere Magazine zu gründen.

1903 begann sie, ein Heim für die Frauen und Mütter von Betrunkenen zu unterstützen. Diese Unterstützung dauerte bis 1910, danach gab es keine Bewohner mehr, die unterstützt werden konnten.

1905 veröffentlichte Carrie Nation ihre Lebensgeschichte als Der Gebrauch und die Notwendigkeit des Lebens von Carry A. Nation von Carry A. Nation, um sich und ihre Familie zu ernähren. Im selben Jahr ließ Carrie Nation ihre Tochter Charlien in die Irrenanstalt des Staates Texas einweisen und zog dann mit ihr nach Austin, dann nach Oklahoma, dann nach Host Springs, Arkansas.

Bei einer weiteren Tour durch den Osten prangerte Carrie Nation mehrere Ivy League-Colleges als sündige Orte an. 1908 besuchte sie die britischen Inseln, um Vorträge über das Erbe ihrer Mutter zu halten, darunter auch Schottland. Als sie dort während eines Vortrags von einem Ei getroffen wurde, sagte sie den Rest ihrer Auftritte ab und kehrte in die USA zurück. 1909 lebte sie in Washington, DC und dann in Arkansas, wo sie auf einer Farm in den Ozarks ein Haus namens Hatchet Hall gründete.

Letzte Jahre von Carrie Nation

Im Januar 1910 schlug eine Limousinenbesitzerin in Montana Carrie Nation zusammen und sie wurde schwer verletzt. Im nächsten Jahr, im Januar 1911, brach Carrie auf der Bühne zusammen, als sie in Arkansas sprach. Als sie das Bewusstsein verlor, sagte sie anhand des Epitaphs. nach dem sie in ihrer Autobiografie gefragt hatte: „Ich habe getan, was ich konnte.“ Sie wurde in das Evergreen Hospital in Leavenworth, Kansas, gebracht und starb dort am 2. Juni 1911. Sie wurde in Belton, Missouri, auf dem Grundstück ihrer Familie beigesetzt. Die Frauen der WCTU ließen einen Grabstein mit den Worten „Getreu der Ursache des Verbots, sie hat getan, was sie konnte“ und dem Namen Carry A. Nation herstellen.

Die Todesursache wurde als Parese angegeben; Einige Historiker haben vorgeschlagen, dass sie angeborene Syphilis hatte.

Lange vor ihrem Tod war Carrie Nation – oder Carry A. Nation, wie sie es vorgezogen hatte, in ihrer Karriere als Joint-Smasher genannt zu werden – eher ein Gegenstand der Lächerlichkeit als ein wirksamer Aktivist für Mäßigung oder Verbot geworden. Das Bild von ihr in ihrer strengen Uniform, die ein Beil trug, wurde verwendet, um sowohl die Ursache der Mäßigkeit als auch die Ursache der Frauenrechte herabzusetzen .

Hintergrund, Familie:

  • Mutter: Mary Campbell Moore
  • Vater: George Moore
  • Geschwister: drei jüngere Schwestern und zwei jüngere Brüder

Ehe, Kinder:

  • Charles Gloyd (Arzt; verheiratet am 21. November 1867, gestorben 1869) Tochter: Charlien, geboren am 27. September 1868
  • David Nation (Minister, Anwalt, Herausgeber; verheiratet 1877, geschieden 1901) Stieftochter: Lola

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.