Wissenschaft

Fleischfressende Pflanzen

Fleischfressende Pflanzen sind Pflanzen, die tierische Organismen fangen, töten und verdauen. Fleischfressende Pflanzen sind wie alle Pflanzen zur Photosynthese fähig . Da sie normalerweise in Gebieten leben, in denen die Bodenqualität schlecht ist, müssen sie ihre Ernährung mit Nährstoffen ergänzen, die aus der Verdauung von Tieren gewonnen werden. Wie andere Blütenpflanzen verwenden fleischfressende Pflanzen Tricks, um Insekten zu locken. Diese Pflanzen haben spezielle Blätter entwickelt. die ahnungslose Insekten anlocken und dann fangen.

Die zentralen Thesen

  • Fleischfressende Pflanzen sind Pflanzen, die die Fähigkeit haben, tierische Organismen zu „essen“. Diese hochspezialisierten Pflanzen können Insekten sowohl locken als auch fangen.
  • Die Venusfliegenfalle ( Dionaea muscipula ) ist die bekannteste fleischfressende Pflanze. Sie leben in feuchten Gebieten wie Mooren und Sümpfen.
  • Sonnentau ist mit Tentakeln bedeckt. Ihre Tentakel bilden eine klebrige, tauartige Substanz, die Insekten anzieht.
  • Blasenkraut sind Pflanzen, die keine Wurzeln haben und häufig in Gewässern und in Gebieten mit feuchtem Boden vorkommen. Sie fangen Insekten über eine „Falltür“ ein.
  • Andere Beispiele für fleischfressende Pflanzen sind tropische Kannenpflanzen und nordamerikanische Kannenpflanzen.

Es gibt mehrere Gattungen fleischfressender Pflanzen und Hunderte fleischfressender Pflanzenarten. Hier sind einige meiner Lieblingsgattungen fleischfressender Pflanzen:

Fliegenfallen – Dionaea muscipula

Dionaea muscipula. auch als Venusfliegenfalle bekannt. ist wahrscheinlich die bekannteste fleischfressende Pflanze. Insekten werden durch Nektar in die mundähnlichen Blätter gelockt. Sobald ein Insekt die Falle betritt, berührt es winzige Haare auf den Blättern. Dies sendet Impulse durch die Pflanze und löst das Schließen der Blätter aus. In den Blättern befindliche Drüsen setzen Enzyme frei, die die Beute verdauen, und die Nährstoffe werden von den Blättern aufgenommen. Fliegen, Ameisen und andere Käfer sind nicht die einzigen Tiere, die die Fliegenfalle fangen kann. Frösche und andere kleine Wirbeltiere können manchmal auch von der Pflanze gefangen werden. Venusfliegenfallen leben in feuchten, nährstoffarmen Umgebungen wie Mooren, feuchten Savannen und Sümpfen.

Sonnentau – Drosera

Sonnentau, der sich von einem grünen Florfliegen ernährt. Reinhard Dirscherl / WaterFrame / Getty Images Plus

Pflanzenarten der Gattung Drosera werden Sonnentau genannt. Diese Pflanzen leben in feuchten Biomen. einschließlich Sümpfen, Mooren und Sümpfen. Sonnentau ist mit Tentakeln bedeckt, die eine klebrige tauartige Substanz produzieren, die im Sonnenlicht glitzert. Insekten und andere kleine Kreaturen fühlen sich vom Tau angezogen und bleiben stecken, wenn sie auf den Blättern landen . Die Tentakel schließen sich dann um die Insekten und Verdauungsenzyme zersetzen die Beute. Sonnentau fängt normalerweise Fliegen, Mücken. Motten und Spinnen .

Tropische Krüge – Nepenthes

Pflanzenarten aus der Gattung Nepenthes sind als tropische Kannenpflanzen oder Affenbecher bekannt. Diese Pflanzen kommen typischerweise in den tropischen Wäldern Südostasiens vor. Die Blätter von Kannenpflanzen sind hell gefärbt und wie Krüge geformt. Insekten werden durch die leuchtenden Farben und den Nektar zur Pflanze gelockt. Die Innenwände der Blätter sind mit wachsartigen Schuppen bedeckt, die sie sehr rutschig machen. Insekten können ausrutschen und auf den Boden des Kruges fallen, wo die Pflanze Verdauungsflüssigkeiten absondert. Es ist bekannt, dass große Kannenpflanzen kleine Frösche, Schlangen und sogar Vögel fangen .

Nordamerikanische Krüge – Sarracenia

Arten aus der Gattung Sarracenia werden nordamerikanische Kannenpflanzen genannt. Diese Pflanzen bewohnen grasbewachsene Sümpfe, Sümpfe und andere Feuchtgebiete. Die Blätter von Sarracenia- Pflanzen sind ebenfalls wie
Krüge geformt. Insekten werden durch Nektar zur Pflanze gelockt und können vom Rand der Blätter abrutschen und auf den Boden des Kruges fallen. Bei einigen Arten sterben die Insekten, wenn sie in Wasser ertrinken, das sich am Boden des Kruges angesammelt hat. Sie werden dann durch Enzyme verdaut, die ins Wasser freigesetzt werden.

Blasenkraut – Utricularia

Utricularia australis (Blasenkraut). Paul Starosta / Corbis Dokumentarfilm / Getty Images Plus

Arten von Utricularia sind als Blasenkraut bekannt. Der Name kommt von den winzigen Säcken, die Blasen ähneln und sich an den Stielen und Blättern befinden. Blasenkraut sind wurzellose Pflanzen, die in Gewässern und in feuchten Böden vorkommen. Diese Pflanzen haben einen „Falltür“ -Mechanismus zum Fangen von Beute. Die Säcke haben eine kleine Membranabdeckung, die als „Tür“ fungiert. Ihre ovale Form erzeugt ein Vakuum, das winzige Insekten ansaugt, wenn sie Haare auslösen, die sich um die „Tür“ befinden. Verdauungsenzyme werden dann in den Säcken freigesetzt, um die Beute zu verdauen. Blasenkraut frisst wirbellose Wassertiere, Wasserflöhe, Insektenlarven und sogar kleine Fische.

Mehr über fleischfressende Pflanzen

Weitere Informationen zu dem Fleisch fressenden Pflanzen, werfen Sie einen Blick auf der Fleisch fressende Pflanzen – Datenbank und das Fleisch fressende Pflanze FAQ .

Quellen

  • Reece, Jane B. und Neil A. Campbell. Campbell Biology . Benjamin Cummings, 2011.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.