Wissenschaft

7 Fakten zu Viren

Ein  Virus  ist ein infektiöses Partikel, das  Merkmale des Lebens  und des Nichtlebens aufweist. Viren unterscheiden sich von  PflanzenTieren und  Bakterien  in ihrer Struktur und Funktion. Sie sind keine  Zellen  und können sich nicht selbst  replizieren  . Viren müssen für die Energieerzeugung, -reproduktion und das Überleben auf einen Wirt angewiesen sein. Obwohl Viren normalerweise nur einen Durchmesser von 20 bis 400 Nanometern haben, sind sie die Ursache vieler menschlicher Krankheiten, einschließlich Influenza, Windpocken und Erkältung.

01 von 07

Einige Viren verursachen Krebs.

KATERYNA KON / WISSENSCHAFTLICHE FOTOBIBLIOTHEK / Getty Images

Bestimmte Krebsarten wurden mit Krebsviren in Verbindung gebracht. Burkitt-Lymphom, Gebärmutterhalskrebs, Leberkrebs, T-Zell- Leukämie und Kaposi-Sarkom sind Beispiele für Krebserkrankungen, die mit verschiedenen Arten von Virusinfektionen in Verbindung gebracht wurden. Die meisten Virusinfektionen verursachen jedoch keinen Krebs.

02 von 07

Einige Viren sind nackt

Alle Viren haben eine Proteinbeschichtung oder ein  Kapsid. aber einige Viren, wie das Grippevirus, haben eine zusätzliche Membran, die als Hülle bezeichnet wird. Viren ohne diese zusätzliche Membran werden als  nackte Viren bezeichnet . Das Vorhandensein oder Fehlen einer Hülle ist ein wichtiger bestimmender Faktor dafür, wie ein Virus mit der Membran des Wirts interagiert  , wie es in einen Wirt eintritt und wie es nach der Reifung aus dem Wirt austritt. Umhüllte Viren können durch Fusion mit der Wirtsmembran in den Wirt eindringen, um ihr genetisches Material in das  Zytoplasma freizusetzen. während nackte Viren durch Endozytose durch die Wirtszelle in eine Zelle eindringen müssen. Umhüllte Viren  treten durch Knospung oder  Exozytose durch den Wirt aus, aber nackte Viren müssen die Wirtszelle lysieren (aufbrechen), um zu entkommen.

03 von 07

Es gibt 2 Klassen von Viren

Viren können einzelsträngige oder doppelsträngige  DNA  als Grundlage für ihr genetisches Material enthalten, und einige enthalten sogar einzelsträngige oder doppelsträngige  RNA. Darüber hinaus haben einige Viren ihre genetische Information als gerade Stränge organisiert, während andere kreisförmige Moleküle haben. Die Art des in einem Virus enthaltenen genetischen Materials bestimmt nicht nur, welche Zelltypen lebensfähige Wirte sind, sondern auch, wie das Virus repliziert wird.

04 von 07

Ein Virus kann jahrelang in einem Wirt ruhen

Viren durchlaufen einen Lebenszyklus mit mehreren Phasen. Das Virus  bindet zunächst über spezifische Proteine auf der Zelloberfläche an den Wirt  . Diese Proteine ​​sind im Allgemeinen Rezeptoren, die sich je nach Art des auf die Zelle gerichteten Virus unterscheiden. Sobald das Virus gebunden ist, gelangt es durch Endozytose oder Fusion in die Zelle. Die Mechanismen des Wirts werden verwendet, um die DNA oder RNA des Virus sowie essentielle Proteine ​​zu replizieren. Nachdem diese neuen Viren reif sind, wird der Wirt lysiert, damit die neuen Viren den Zyklus wiederholen können.

Eine zusätzliche Phase vor der Replikation, die als lysogene oder ruhende Phase bekannt ist, tritt nur bei einer ausgewählten Anzahl von Viren auf. Während dieser Phase kann das Virus längere Zeit im Wirt verbleiben, ohne offensichtliche Veränderungen in der Wirtszelle zu verursachen. Einmal aktiviert, können diese Viren jedoch sofort in die lytische Phase eintreten, in der Replikation, Reifung und Freisetzung stattfinden können. HIV kann beispielsweise 10 Jahre lang inaktiv bleiben.

05 von 07

Viren infizieren Pflanzen-, Tier- und Bakterienzellen

Viren können bakterielle und eukaryotische Zellen infizieren  . Die am häufigsten bekannten eukaryotischen Viren sind  Tierviren. aber Viren können auch Pflanzen infizieren   . Diese  Pflanzenviren  benötigen normalerweise die Unterstützung von Insekten oder Bakterien, um in die Zellwand einer Pflanze einzudringen  . Sobald die Pflanze infiziert ist, kann das Virus verschiedene Krankheiten verursachen, die die Pflanze normalerweise nicht abtöten, aber das Wachstum und die Entwicklung der Pflanze verformen.

Ein Virus, das Bakterien infiziert,   ist als  Bakteriophagen  oder Phage bekannt. Bakteriophagen folgen demselben Lebenszyklus wie eukaryotische Viren und können Krankheiten in Bakterien verursachen sowie diese durch Lyse zerstören. Tatsächlich replizieren sich diese Viren so effizient, dass ganze Bakterienkolonien schnell zerstört werden können. Bakteriophagen wurden zur Diagnose und Behandlung von Infektionen durch Bakterien wie  E. coli und Salmonellen verwendet .

06 von 07

Einige Viren verwenden menschliche Proteine, um Zellen zu infizieren

HIV  und  Ebola  sind Beispiele für Viren, die menschliche Proteine ​​verwenden, um Zellen zu infizieren. Das virale Kapsid enthält sowohl virale Proteine ​​als auch Proteine ​​aus den  Zellmembranen  menschlicher Zellen. Die menschlichen Proteine ​​helfen, das Virus vom Immunsystem zu „verschleiern“  .

07 von 07

Retroviren werden beim Klonen und bei der Gentherapie eingesetzt

Ein Retrovirus ist eine Art von Virus, das RNA enthält und sein Genom unter Verwendung eines Enzyms repliziert, das als reverse Transkriptase bekannt ist. Dieses Enzym wandelt die virale RNA in DNA um, die in die Wirts-DNA integriert werden kann. Der Wirt verwendet dann seine eigenen Enzyme, um die virale DNA in virale RNA zu übersetzen, die für die virale Replikation verwendet wird. Retroviren haben die einzigartige Fähigkeit, Gene  in menschliche  Chromosomen einzufügen  . Diese speziellen Viren wurden als wichtige Werkzeuge für wissenschaftliche Entdeckungen verwendet. Wissenschaftler haben viele Techniken nach Retroviren strukturiert, einschließlich Klonen, Sequenzieren und einiger gentherapeutischer Ansätze.

Quellen:

  • Sarg JM, Hughes SH, Varmus HE, Herausgeber. Retroviren. Cold Spring Harbor (NY): Laborpresse von Cold Spring Harbor; 1997. Der Ort der Retroviren in der Biologie. Verfügbar unter: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK19382/
  • Liao JB. Viren und menschlicher Krebs. Das Yale Journal für Biologie und Medizin. 2006; 79 (3-4): 115 & ndash; 122.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.