Probleme

Vorteile der kanadischen Kunststoffwährung

Kanada handelt in seiner Papierwährung gegen Plastik. Nein, keine Kreditkarten, echtes Plastikgeld.

Irgendwann Ende 2011 ersetzte die Bank of Canada die traditionellen Banknoten aus Baumwolle und Papier des Landes durch eine Währung aus synthetischem Polymer. Kanada kauft sein Plastikgeld von einem Unternehmen in Australien, einem von fast zwei Dutzend Ländern, in denen bereits eine Plastikwährung im Umlauf ist.

Neue Bilder für neue Währung

Die erste aus Polymer hergestellte Währung war die 100-Dollar-Rechnung, die 2011 veröffentlicht und vom 8. Premierminister Sir Robert Borden geschmückt wurde. Die neuen 50-Dollar- und 20-Dollar-Scheine folgten 2012, letztere mit Königin Elizabeth II. Die 10- und 5-Dollar-Scheine wurden 2013 veröffentlicht.

Über das Aushängeschild hinaus enthalten die Rechnungen eine Reihe interessanter Gestaltungselemente. Dazu gehören ein Astronaut, das Forschungseisbrecherschiff CCGS Amundsen und das Wort Arktis in Inuktitut, einer indigenen Sprache. Wissenschaftliche Forschung und Innovation sind auf der 100-Dollar-Rechnung besonders gut vertreten. Dargestellt sind ein Forscher, der an einem Mikroskop sitzt, eine Insulinflasche, ein DNA-Strang und ein Elektrokardiogramm-Ausdruck, der an die Erfindung des Herzschrittmachers erinnert.

Praktische Vorteile der Kunststoffwährung

Plastikgeld hält zwei- bis fünfmal länger als Papiergeld und funktioniert in Verkaufsautomaten besser. Und im Gegensatz zu Papiergeld wirft Plastikgeld keine winzigen Tinten- und Staubstücke ab, die Geldautomaten deaktivieren können, indem sie ihre optischen Lesegeräte verwirren.

Polymerrechnungen sind viel komplizierter zu fälschen. Sie enthalten eine Reihe von Sicherheitsfunktionen, darunter schwer zu kopierende transparente Fenster, versteckte Zahlen, metallische Hologramme und Text in winziger Schrift.

Plastikgeld bleibt auch sauberer und wird weniger schmutzig als Papiergeld, da die nicht poröse Oberfläche keinen Schweiß, keine Körperöle oder Flüssigkeiten aufnimmt. Tatsächlich ist das Plastikgeld praktisch wasserdicht, sodass die Geldscheine nicht ruiniert werden, wenn sie versehentlich in einer Tasche aufbewahrt werden und in der Waschmaschine landen. Tatsächlich kann Plastikgeld viel Missbrauch ertragen. Sie können Plastikwährung biegen und drehen, ohne sie zu beschädigen .

Es ist auch weniger wahrscheinlich, dass das neue Plastikgeld Krankheiten verbreitet, da es für Bakterien schwieriger ist, sich an der glatten, nicht absorbierenden Oberfläche festzuhalten.

Kanada wird auch weniger für sein neues Plastikgeld bezahlen. Während das Drucken der Plastikbanknoten mehr kostet als ihre Papieräquivalente, bedeutet ihre längere Lebensdauer, dass Kanada am Ende weit weniger Scheine drucken und auf lange Sicht eine beträchtliche Menge Geld sparen wird.

Vorteile für die Umwelt

Alles in allem sieht es so aus, als ob Plastikgeld gut für die Regierung und gut für die Verbraucher ist. Sogar die Umwelt könnte vom Trend zur Plastikwährung profitieren. Es stellt sich heraus, dass Plastikgeld recycelt und zur Herstellung anderer Plastikprodukte wie Kompostbehälter und Armaturen verwendet werden kann.

Eine von der Bank of Canada in Auftrag gegebene Ökobilanz ergab, dass die Polymerrechnungen über ihren gesamten Lebenszyklus für 32% weniger Treibhausgasemissionen und 30% weniger Energiebedarf verantwortlich sind.

Die Vorteile des Recyclings liegen jedoch nicht nur bei Plastikgeldern. In den letzten Jahren haben verschiedene Unternehmen wurde das Recycling abgenutzten Papierwährung und mit dem Recyclingmaterial in Produkte von Bleistiften und Kaffeetassen bis hin zu ironisch  und  angemessen, Schweinchen Banken.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.