Für Schüler Und Eltern

Können Sie gegen eine College-Ablehnungsentscheidung Berufung einlegen?

Niemand mag es, ein Ablehnungsschreiben für das College zu erhalten, und manchmal scheint die Entscheidung, Ihnen die Zulassung zu verweigern, willkürlich oder unfair zu sein. Aber ist ein Ablehnungsschreiben wirklich das Ende des Weges? In den meisten Fällen ja, aber es gibt einige Ausnahmen von der Regel.

Wann können Sie eine Ablehnung anfechten?

Normalerweise ist eine Ablehnung endgültig. Zwei Szenarien könnten einen Einspruch rechtfertigen:

  • Sie müssen wichtige neue Informationen weitergeben, die Ihre ursprüngliche Anwendung wesentlich stärker machen.
  • Jemand hat einen Verfahrensfehler gemacht, z. B. eine falsche Berichterstattung über Ihre SAT-Ergebnisse oder einen signifikanten Fehler in Ihrem Zeugnis der High School.

Wenn Sie sich für eine Schule entschieden haben, die Sie abgelehnt hat, besteht die Möglichkeit, dass Sie gegen die Zulassungsentscheidung Berufung einlegen. Sie sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, dass einige Schulen keine Einsprüche zulassen und die Chance, erfolgreich zu appellieren, immer gering ist. Sie sollten nicht einfach Berufung einlegen, weil Sie mit der Ablehnung verärgert sind. Selbst bei Tausenden oder Zehntausenden von Bewerbungen prüfen die Zulassungsmitarbeiter jede Bewerbung sorgfältig. Sie wurden aus einem bestimmten Grund abgelehnt, und eine Berufung wird nicht erfolgreich sein, wenn Ihre allgemeine Botschaft lautet: „Sie haben eindeutig einen Fehler gemacht und nicht erkannt, wie großartig ich bin.“

Situationen, in denen ein Rechtsbehelf angemessen sein könnte

Nur einige Umstände können das Schreiben eines Beschwerdebriefs rechtfertigen . Zu den berechtigten Begründungen für die Berufung gehören:

  • Sie müssen wichtige neue Informationen präsentieren. Haben Sie gerade eine große Auszeichnung oder Ehre gewonnen? Haben Sie gerade Testergebnisse zurückbekommen, die bemerkenswert besser sind als die, die Sie ursprünglich eingereicht haben? Beachten Sie, dass in diesen Situationen viele Schulen immer noch keine Berufung zulassen – sie werden Sie bitten, sich nächstes Jahr erneut zu bewerben. Stellen Sie sicher, dass die Informationen wirklich wichtig sind. Eine Erhöhung Ihres ACT-Werts um einen Punkt oder eine Verbesserung des GPA von 3,73 auf 3,76 ist nicht signifikant.
  • Sie haben von einem Schreib- oder Verfahrensfehler erfahren. Wurden Ihre SAT-Ergebnisse falsch gemeldet? Hat Ihre High School ungenaue Informationen auf Ihrem Zeugnis vorgelegt? War Ihre Bewerbung aus Gründen, die außerhalb Ihrer Kontrolle lagen, unvollständig? Sie müssen in der Lage sein, den Fehler zu dokumentieren, aber Situationen wie diese sind in der Tat gute Gründe für einen Einspruch. Colleges wollen fair sein, und es ist nicht fair, Sie wegen eines Fehlers abzulehnen, der völlig außerhalb Ihrer Kontrolle lag.

Situationen, die keinen Grund für eine Berufung darstellen

Leider haben die meisten abgelehnten Studenten keine berechtigten Gründe, gegen eine Ablehnung Berufung einzulegen. Auch wenn Sie der Meinung sind, dass der Zulassungsprozess unfair war, rechtfertigt keines dieser Szenarien einen Einspruch:

  • Sie möchten, dass die Zulassungsmitglieder einen zweiten Blick auf Ihre Bewerbung werfen. Die Zulassungsstelle verfügt über Verfahren, um sicherzustellen, dass jeder Antrag sorgfältig geprüft wird. An ausgewählten Schulen werden Bewerbungen fast immer von mehreren Personen gelesen. Nach „einem zweiten Blick“ zu fragen, ist eine Beleidigung der Schulabläufe und -bemühungen.
  • Ihr Freund mit ähnlichen Ergebnissen wurde zugelassen. Oder noch schlimmer, Ihr Freund mit niedrigeren Punktzahlen und Noten wurde zugelassen. Erkennen Sie, dass dies passieren kann, wenn Hochschulen ganzheitliche Zulassungen haben. Spezielle Talente oder Beiträge zur Campus-Vielfalt können eine Anwendung mit stärkeren numerischen Maßen über eine andere heben.
  • Ihre Noten und Punktzahlen fallen unter die Normen für die Zulassungsstandards der Schule. Auch hier gibt es, wenn ein College ganzheitliche Zulassungen hat, viel mehr Teile in der Gleichung als Noten und Testergebnisse. An den selektivsten Colleges des Landes hatten die meisten abgelehnten Studenten tatsächlich Noten und Testergebnisse, die für die Zulassung vorgesehen waren.
  • Sie sind überzeugt, dass Sie gut zur Schule passen würden. Dies ist sehr wahrscheinlich wahr, aber die traurige Realität ist, dass Hochschulen viele Studenten ablehnen müssen, die gerne teilnehmen würden. Hoffentlich hat Ihre Bewerbung erfolgreich erklärt,  warum  Sie der Meinung sind, dass Sie gut zusammenpassen. Sobald Sie die Bewerbung eingereicht haben, können Sie jedoch keinen Rechtsbehelf einlegen.
  • Du bist in einige bessere Schulen gekommen, also macht die Ablehnung keinen Sinn. Diese Situation tritt auf, und dies liegt häufig daran, dass der Bewerber Qualitäten hatte, die gut zu der selektiveren Schule passten, aber möglicherweise nicht die richtige Übereinstimmung für die weniger selektive Schule. Colleges arbeiten daran, Schüler einzuschreiben, die gedeihen werden, und diese Entschlossenheit wird von Schule zu Schule unterschiedlich sein.
  • Sie halten die Entscheidung für unfair. Diese Reaktion ist normalerweise Ihre Wut. Die Entscheidung mag enttäuschend sein, aber war sie wirklich unfair? Bei selektiven Zulassungen gibt es Gewinner und Verlierer. Ungerechtigkeit geht nur dann in die Gleichung ein, wenn ein Verfahrensfehler oder ein unethisches Verhalten des Zulassungspersonals vorlag (glücklicherweise ein bemerkenswert seltenes Ereignis).
  • Sie haben erfahren, dass Ihr Großonkel die Schule besucht hat, die Sie abgelehnt hat. Während der Legacy-Status an einigen Schulen eine Rolle spielt, ist er ein kleiner Faktor und kommt wirklich nur für sehr enge Familienmitglieder (Eltern und Geschwister) ins Spiel.

Ein letztes Wort zur Berufung auf eine Ablehnung

Alle oben genannten Ratschläge sind umstritten, wenn ein College einfach keine Berufung zulässt. Sie müssen die Zulassungswebsite durchsuchen oder die Zulassungsstelle anrufen, um herauszufinden, welche Richtlinien eine bestimmte Schule hat. Die Columbia University zum Beispiel erlaubt keine Berufungen. UC Berkeley macht deutlich, dass von Rechtsbehelfen abgeraten wird, und Sie sollten nur dann Rechtsbehelfe einlegen, wenn Sie über neue Informationen verfügen, die wirklich von Bedeutung sind. UNC Chapel Hill erlaubt Berufungen nur in Situationen, in denen gegen Zulassungsrichtlinien verstoßen wurde oder ein Verfahrensfehler aufgetreten ist.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.