Probleme

Wie Juroren im US-Gerichtssystem ausgewählt werden

Wenn Sie versuchen, aus der Pflicht der Jury auf Bundes- oder Länderebene auszusteigen, besteht Ihre beste Chance darin, sich niemals zur Abstimmung anzumelden oder Ihre aktuelle Wählerregistrierung zu stornieren. So wichtig das Wahlrecht auch ist, einige Amerikaner entscheiden sich gegen die Stimmabgabe, weil sie glauben, dass dies ihnen hilft, nicht zur Jury berufen zu werden. 1

Wenn Sie jedoch Ihren Namen von den Wählerlisten fernhalten, wird nicht garantiert, dass Sie nicht zufällig für die Jury ausgewählt werden. Das liegt daran, dass viele Bundesgerichtsbezirke potenzielle Juroren aus Listen zugelassener Fahrer und Steuerunterlagen ziehen, um ihren Bestand an potenziellen Juroren aus Wählerlisten zu ergänzen. Das bedeutet, dass Sie in einigen Bundesgerichtsbezirken zur Pflicht einer Bundesjury berufen werden könnten, wenn Sie einen Führerschein besitzen.

Dennoch bleiben Wählerlisten die Hauptquelle für potenzielle Juroren. Und solange dies so bleibt, besteht Ihre beste Chance, die Pflicht der Geschworenen im Bundesstaat oder auf Bundesebene zu umgehen, darin, von der Wählerliste in Ihrem Landkreis und Bundesgerichtsbezirk fern zu bleiben. Andere Möglichkeiten, sich von der Liste der potenziellen Juroren fernzuhalten, sind die Anstellung als Polizist oder Feuerwehrmann oder die Bewerbung um ein gewähltes Amt in Ihrer Stadt oder Ihrem Bundesstaat. Wenn Sie sich beschweren, arbeiten zu müssen, werden Sie nicht von der Liste gestrichen.

Wie potenzielle Juroren ausgewählt werden

Potenzielle Juroren werden für das Bundesgericht aus „einem Jury-Pool ausgewählt, der durch zufällige Auswahl von Bürgernamen aus Listen registrierter Wähler generiert wird“, erklärt das Bundesgerichtssystem. 2  Es können auch Listen registrierter Treiber verwendet werden.

„Jeder Gerichtsbezirk muss einen formellen schriftlichen Plan für die Auswahl der Geschworenen haben, der eine zufällige Auswahl aus einem fairen Querschnitt der Gemeinde im Bezirk vorsieht und der Diskriminierung im Auswahlverfahren verbietet. Wähleraufzeichnungen – entweder Wählerregistrierungslisten oder Listen der tatsächlichen Wähler – sind die erforderliche Namensquelle für Bundesgerichtsjurys „, so das Bundesgerichtssystem. 3 

Wenn Sie also nicht registriert sind, um abzustimmen, sind Sie vor der Pflicht der Jury sicher, oder? Falsch.

Warum Sie immer noch für die Pflicht der Jury ausgewählt werden könnten

Nach Angaben des Bundesjustizzentrums verlangt der Kongress, dass die Bezirksgerichte einen Plan für die Auswahl der Geschworenen erstellen. In der Regel muss der Gerichtsschreiber zufällig Namen aus der Liste der registrierten Wähler im Distrikt ziehen, manchmal jedoch auch aus anderen Quellen, z. B. aus der Liste der zugelassenen Fahrer . 4

Nur in Ohio und Wyoming verwenden staatliche Gerichte nur die Liste der registrierten Wähler, um Jury-Pools zu erstellen, keine Fahrerlisten oder Steuerrollen. 5  Das heißt, Sie können die Pflicht der Geschworenen vor dem Bezirks- und Landesgericht in diesen beiden Bundesstaaten vermeiden, indem Sie sich einfach aus der Wahlkabine heraushalten. Überall sonst? Sie werden wahrscheinlich irgendwann in Ihrem Leben in einem Jury-Pool landen, wenn Sie Auto fahren oder Steuern zahlen.

Das Thema Fairness

Kritiker sagen, dass es falsch ist, potenzielle Juroren aus Wählerregistrierungslisten zu ziehen, weil dies die Menschen davon abhält, in den politischen Prozess einzutreten. Einige Wissenschaftler argumentieren, dass der Zusammenhang zwischen Wählerregistrierung und Jurypflicht eine verfassungswidrige Wahlsteuer darstellt. 6

Eine 2012 von Alexander Preller von der Columbia University durchgeführte Forschungsstudie ergab, dass 41 Staaten in erster Linie die Wählerregistrierung verwenden, um potenzielle Jury-Gremien zu bilden. Fünf andere verwenden in erster Linie ihre Abteilung für Kfz-Aufzeichnungen, und vier andere haben überhaupt keine obligatorischen Listen. 6 

„Die Pflicht der Jury ist eine Belastung, die eine betroffene Bürgerschaft jedoch nicht gerne tragen sollte. Es sollte den Jurys jedoch nicht gestattet sein, andere Bürgerrechte parasitär zu belasten“, schrieb Preller. „Die wirtschaftlichen Belastungen durch die Pflicht der Geschworenen werfen keine verfassungsrechtlichen Probleme auf, solange sie von der Abstimmung getrennt bleiben. Das Problem ist die Verbindung selbst.“ 6

Ein solches Argument behauptet, dass der derzeitige Mechanismus für die Auswahl der Geschworenen viele Amerikaner dazu zwingt, ihr wertvollstes Bürgerrecht zur Erfüllung einer bürgerschaftlichen Verpflichtung aufzugeben. Andere Experten sind jedoch der Ansicht, dass das Justizsystem umso gerechter ist, je breiter und rassisch und wirtschaftlich vielfältiger der Jury-Pool ist. „Der springende Punkt ist, dass die Liste der Master-Jury so umfassend wie möglich ist“, sagte Greg Hurley, Anwalt und Senior Analyst beim Nationalen Zentrum für staatliche Gerichte, gegenüber der Zeitung Cincinnati Enquirer . 7

Wer ist von der Pflicht der Jury befreit?

Es gibt einige Leute, die sich niemals für die Pflicht der Bundesjury melden müssen, unabhängig davon, ob sie registriert sind, um abzustimmen. Das Bundesjurygesetz, das die zufällige Auswahl von Bürgernamen aus Wählerlisten vorschreibt, besagt, dass Mitglieder des Militärs, die im aktiven Dienst dienen, Polizisten, professionelle und freiwillige Feuerwehrleute und „Beamte“ wie gewählte Beamte des örtlichen Staates und Bundesebene müssen sich nicht für die Pflicht der Jury melden. 8

Einige Gerichte befreien auch ältere Menschen und Personen, die in den letzten zwei Jahren in einer Jury tätig waren. Wenn Sie einen anderen Grund haben, aus dem Sie glauben, dass die Pflicht der Jury eine unangemessene Härte oder extreme Unannehmlichkeit darstellt, könnten die Gerichte in Betracht ziehen, Ihnen einen vorübergehenden Aufschub zu gewähren. Diese werden jedoch von Fall zu Fall festgelegt.

Andere Personen, die nicht in einer Jury sitzen müssen, sind: 8

  • Nicht-Staatsbürger, die weniger als ein Jahr in ihrem Gerichtsbezirk gelebt haben;
  • Personen, die kein Englisch sprechen oder Englisch mit einem gewissen Grad an Kenntnissen lesen, schreiben oder verstehen können, „füllen das Qualifikationsformular für Juroren zufriedenstellend aus“;
  • Geisteskranke oder körperlich Kranke;
  • Personen, die wegen eines Verbrechens angeklagt sind, das mit mehr als einem Jahr Gefängnis bestraft wird;
  • Diejenigen, die wegen eines Verbrechens verurteilt wurden und denen keine Begnadigung gewährt wurde, wodurch ihre Bürgerrechte wiederhergestellt werden;
  • Minderjährige.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.