Probleme

Können Einwanderer an Bundes-, Landes- oder Kommunalwahlen teilnehmen?

Das Wahlrecht ist in der US-Verfassung als Grundrecht auf Staatsbürgerschaft verankert, bei Einwanderern ist dies jedoch nicht unbedingt der Fall. Es hängt alles vom Immigrationsstatus einer Person ab. 

Stimmrechte für einheimische US-Bürger

Als Amerika zum ersten Mal unabhängig wurde, war das Wahlrecht auf weiße Männer beschränkt, die mindestens 21 Jahre alt waren und Eigentum besaßen. Im Laufe der Zeit wurden diese Rechte durch die 15., 19. und 26. Änderung der Verfassung auf alle amerikanischen Bürger ausgedehnt . Heute ist jeder, der in den USA geboren wurde oder über seine Eltern die Staatsbürgerschaft besitzt, ab dem 18. Lebensjahr bei Bundes-, Landes- und Kommunalwahlen wahlberechtigt. Es gibt nur wenige Einschränkungen für dieses Recht, wie zum Beispiel: 

  • Wohnsitz : Eine Person muss für einen bestimmten Zeitraum in einem Bundesstaat gelebt haben (normalerweise 30 Tage, z. B. im Bundesstaat Washington. 1  ) und einen Wohnsitznachweis dokumentiert haben.
  • Verbrecherische Verurteilungen : Personen mit strafrechtlichen Verurteilungen wegen schwerer Verbrechen verlieren im Allgemeinen ihr Wahlrecht. obwohl viele Staaten ihnen erlauben , dieses Recht wiederzugewinnen .
  • Geistige Kompetenz : Personen, die von einem Richter für geistig inkompetent erklärt wurden, können ihr Stimmrecht verlieren, was im Bundesstimmrechtsgesetz festgelegt ist.

Jeder Staat hat unterschiedliche Anforderungen an Wahlen, einschließlich der Wählerregistrierung. Wenn Sie zum ersten Mal wählen, seit einiger Zeit nicht mehr gewählt haben oder Ihren Wohnort gewechselt haben, wenden Sie sich an den Staatssekretär Ihres Staates, um herauszufinden, welche Anforderungen möglicherweise bestehen.

Eingebürgerte US-Bürger

Ein eingebürgerter US-Bürger ist eine Person, die früher Staatsbürger eines fremden Landes war, bevor sie in die USA zog, einen Wohnsitz gründete und dann die Staatsbürgerschaft beantragte. Es ist ein Prozess, der Jahre dauert und dessen Staatsbürgerschaft nicht garantiert ist. Zuwanderer, denen die Staatsbürgerschaft verliehen wird, haben jedoch die gleichen Stimmrechte wie ein natürlich geborener Bürger.

Was braucht es, um ein eingebürgerter Bürger zu werden? Für den Anfang muss eine Person einen legalen Wohnsitz haben und fünf Jahre in den USA leben. 2  Sobald diese Voraussetzung erfüllt ist, kann diese Person die Staatsbürgerschaft beantragen. Dieser Prozess umfasst eine Hintergrundüberprüfung, ein persönliches Interview sowie eine schriftliche und mündliche Prüfung. Der letzte Schritt besteht darin, vor einem Bundesbeamten einen Staatsbürgerschaftseid abzulegen. Sobald dies erledigt ist, ist ein eingebürgerter Bürger wahlberechtigt.

Ständige Einwohner und andere Einwanderer

Ständige Einwohner sind in den USA lebende Nicht-Staatsbürger, denen das Recht eingeräumt wurde, dauerhaft zu leben und zu arbeiten, die jedoch nicht die amerikanische Staatsbürgerschaft besitzen. Stattdessen besitzen ständige Einwohner Karten mit ständigem Wohnsitz 3, die  allgemein als Green Card bezeichnet werden. Diese Personen dürfen bei Bundestagswahlen nicht wählen, obwohl einige Bundesstaaten und Gemeinden, darunter Chicago und San Francisco, Green Card-Inhabern die Stimmabgabe gestatten. 4  Einwanderer ohne Papiere dürfen bei Wahlen nicht wählen.

Abstimmungsverletzungen

In den letzten Jahren ist Wahlbetrug zu einem heißen politischen Thema geworden, und einige Staaten wie Texas haben explizite Strafen für Menschen verhängt, die illegal wählen. 5  Es gab jedoch nur wenige Fälle, in denen Personen wegen illegaler Stimmabgabe erfolgreich strafrechtlich verfolgt wurden. 6

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.