Geschichte & Kultur

Fakten und Geschichte über das Land Kambodscha

Das 20. Jahrhundert war für Kambodscha katastrophal.

Das Land wurde im Zweiten Weltkrieg von Japan besetzt und wurde im Vietnamkrieg durch geheime Bombenanschläge und grenzüberschreitende Überfälle zu „Kollateralschäden“ . 1975 übernahm das Regime der Roten Khmer die Macht; Sie würden ungefähr 1/5 ihrer eigenen Bürger in einem wahnsinnigen Rausch der Gewalt ermorden.

Doch nicht die gesamte kambodschanische Geschichte ist dunkel und blutgetränkt. Zwischen dem 9. und 13. Jahrhundert war Kambodscha die Heimat des Khmer-Reiches. das unglaubliche Denkmäler wie Angkor Wat hinterließ .

Hoffentlich wird das 21. Jahrhundert für die Menschen in Kambodscha viel freundlicher sein als das letzte.

Hauptstadt: Phnom Pehn, 1.300.000 Einwohner

Städte: Battambang, 1.025.000 Einwohner, Sihanoukville, 235.000 Einwohner, Siem Reap, 140.000 Einwohner, Kampong Cham, 64.000 Einwohner

Kambodschas Regierung

Kambodscha hat eine konstitutionelle Monarchie mit König Norodom Sihamoni als derzeitigem Staatsoberhaupt.

Der Premierminister ist der Regierungschef. Der derzeitige Premierminister von Kambodscha ist Hun Sen, der 1998 gewählt wurde. Die gesetzgebende Gewalt wird zwischen der Exekutive und dem Zweikammerparlament aufgeteilt. das sich aus der 123-köpfigen Nationalversammlung von Kambodscha und dem 58-köpfigen Senat zusammensetzt.

Kambodscha hat eine semi-funktionale repräsentative Mehrparteien-Demokratie. Leider ist Korruption weit verbreitet und die Regierung nicht transparent.

Population

Kambodscha hat ungefähr 15.458.000 Einwohner (Schätzung von 2014). Die überwiegende Mehrheit, 90%, sind ethnische Khmer. Ungefähr 5% sind Vietnamesen, 1% Chinesen und die restlichen 4% umfassen kleine Populationen von Chams (ein malaiisches Volk), Jarai, Khmer Loeu und Europäern.

Aufgrund der Massaker in der Zeit der Roten Khmer hat Kambodscha eine sehr junge Bevölkerung. Das Durchschnittsalter beträgt 21,7 Jahre, und nur 3,6% der Bevölkerung sind über 65 Jahre alt. (Im Vergleich dazu sind 12,6% der US-Bürger über 65 Jahre alt.)

Kambodschas Geburtenrate beträgt 3,37 pro Frau; Die Kindersterblichkeit beträgt 56,6 pro 1.000 Lebendgeburten. Die Alphabetisierungsrate beträgt 73,6%.

Sprachen

Die offizielle Sprache Kambodschas ist Khmer, das Teil der Mon-Khmer-Sprachfamilie ist. Im Gegensatz zu nahe gelegenen Sprachen wie Thai, Vietnamesisch und Laos ist gesprochenes Khmer nicht tonal. Der geschriebene Khmer hat eine einzigartige Schrift namens Abugida .

Andere in Kambodscha gebräuchliche Sprachen sind Französisch, Vietnamesisch und Englisch.

Religion

Die meisten Kambodschaner (95%) sind heute Theravada-Buddhisten. Diese strenge Version des Buddhismus setzte sich im 13. Jahrhundert in Kambodscha durch und verdrängte die zuvor praktizierte Kombination aus Hinduismus und Mahayana-Buddhismus.

Das moderne Kambodscha hat auch muslimische Bürger (3%) und Christen (2%). Einige Menschen praktizieren neben ihrem primären Glauben auch Traditionen, die vom Animismus abgeleitet sind.

Geographie

Kambodscha hat eine Fläche von 181.040 Quadratkilometern.

Es grenzt im Westen und Norden an Thailand. im Norden an Laos und im Osten und Süden an Vietnam. Kambodscha hat auch eine 443 Kilometer lange Küste am Golf von Thailand.

Der höchste Punkt in Kambodscha ist Phnum Aoral mit 1.810 Metern. Der tiefste Punkt ist die Küste des Golfs von Thailand auf Meereshöhe .

West-Zentral-Kambodscha wird von Tonle Sap, einem großen See, dominiert. Während der Trockenzeit beträgt die Fläche etwa 2.700 Quadratkilometer, während der Monsunzeit schwillt sie auf 16.000 Quadratkilometer an.

Klima

Kambodscha hat ein tropisches Klima mit einer regnerischen Monsunzeit von Mai bis November und einer Trockenzeit von Dezember bis April.

Die Temperaturen variieren von Saison zu Saison nicht sehr. Der Bereich liegt in der Trockenzeit zwischen 21 und 31 ° C und in der Regenzeit zwischen 24 und 35 ° C.

Die Niederschläge variieren von nur einer Spur in der Trockenzeit bis zu über 250 cm im Oktober.

Wirtschaft

Die kambodschanische Wirtschaft ist klein, wächst aber schnell. Im 21. Jahrhundert lag die jährliche Wachstumsrate zwischen 5 und 9%.

Das BIP belief sich 2007 auf 8,3 Milliarden US-Dollar oder 571 US-Dollar pro Kopf.

35% der Kambodschaner leben unterhalb der Armutsgrenze.

Die kambodschanische Wirtschaft basiert hauptsächlich auf Landwirtschaft und Tourismus – 75% der Belegschaft sind Landwirte. Andere Industrien umfassen die Herstellung von Textilien und die Gewinnung natürlicher Ressourcen (Holz, Gummi, Mangan, Phosphat und Edelsteine).

Sowohl der kambodschanische Rial als auch der US-Dollar werden in Kambodscha verwendet, wobei der Rial meist als Wechselgeld angegeben wird. Der Wechselkurs beträgt 1 USD=4.128 KHR (Kurs Oktober 2008).

Geschichte Kambodschas

Die menschliche Besiedlung in Kambodscha reicht mindestens 7.000 Jahre zurück und ist wahrscheinlich viel weiter entfernt.

Frühe Königreiche

Chinesische Quellen aus dem ersten Jahrhundert nach Christus beschreiben ein mächtiges Königreich namens „Funan“ in Kambodscha, das stark von Indien beeinflusst wurde .

Funan ging im 6. Jahrhundert n. Chr. In den Niedergang und wurde von einer Gruppe ethnisch- Khmer- Königreiche abgelöst, die die Chinesen als „Chenla“ bezeichnen.

Das Khmer-Reich

790 gründete Prinz Jayavarman II. Ein neues Reich. das als erstes Kambodscha als politische Einheit vereinte. Dies war das Khmer-Reich, das bis 1431 dauerte.

Das Kronjuwel des Khmer-Reiches war die Stadt Angkor. die sich um den Tempel von Angkor Wat drehte . Der Bau begann in den 890er Jahren und Angkor diente mehr als 500 Jahre lang als Sitz der Macht. Auf seinem Höhepunkt umfasste Angkor mehr Gebiete als das heutige New York City.

Untergang des Khmer-Reiches

Nach 1220 begann das Khmer-Reich zu verfallen. Es wurde wiederholt von den benachbarten Tai (Thailändern) angegriffen und die schöne Stadt Angkor wurde Ende des 16. Jahrhunderts verlassen.

Thailändische und vietnamesische Regel

Nach dem Untergang des Khmer-Reiches geriet Kambodscha unter die Kontrolle der benachbarten Königreiche Tai und Vietnam. Diese beiden Mächte kämpften um Einfluss, bis Frankreich 1863 die Kontrolle über Kambodscha übernahm.

Französische Regel

Die Franzosen regierten Kambodscha ein Jahrhundert lang, betrachteten es jedoch als Tochter der wichtigeren Kolonie Vietnam .

Während des Zweiten Weltkriegs besetzten die Japaner Kambodscha, überließen jedoch den Vichy-Franzosen das Kommando. Die Japaner förderten den Khmer-Nationalismus und panasiatische Ideen. Nach der Niederlage Japans bemühten sich die Freien Franzosen um eine erneute Kontrolle über Indochina.

Der Aufstieg des Nationalismus während des Krieges zwang Frankreich jedoch, den Kambodschanern bis zur Unabhängigkeit 1953 eine zunehmende Selbstverwaltung anzubieten.

Unabhängiges Kambodscha

Prinz Sihanouk regierte das neu freie Kambodscha bis 1970, als er während des kambodschanischen Bürgerkriegs (1967-1975) abgesetzt wurde. In diesem Krieg traten kommunistische Kräfte, die Khmer Rouge genannt wurden. gegen die von den USA unterstützte kambodschanische Regierung an.

1975 gewannen die Roten Khmer den Bürgerkrieg und machten sich unter Pol Pot daran, eine agrarisch-kommunistische Utopie zu schaffen, indem sie politische Gegner, Mönche und Priester sowie gebildete Menschen im Allgemeinen ausrotteten. Nach nur vier Jahren Herrschaft der Roten Khmer starben 1 bis 2 Millionen Kambodschaner – etwa 1/5 der Bevölkerung.

Vietnam griff Kambodscha an und eroberte Phnom Penh 1979, wobei es sich erst 1989 zurückzog. Die Roten Khmer kämpften bis 1999 als Guerillas weiter.

Heute ist Kambodscha jedoch eine friedliche und demokratische Nation.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.