Sozialwissenschaften

Berechnung der Preiselastizität des Angebots mithilfe von Kalkül

In einführenden Wirtschaftskursen wird den Studenten beigebracht, dass Elastizitäten als Verhältnis der prozentualen Änderungen berechnet werden. Insbesondere wird ihnen gesagt, dass die Preiselastizität des Angebots gleich der prozentualen Änderung der angenommenen Menge geteilt durch die prozentuale Änderung des Preises ist. Dies ist zwar eine hilfreiche Maßnahme, aber bis zu einem gewissen Grad eine Annäherung und berechnet, was (grob) als durchschnittliche Elastizität über eine Reihe von Preisen und Mengen angesehen werden kann.

Um ein genaueres Maß für die Elastizität an einem bestimmten Punkt einer Angebots- oder Nachfragekurve zu berechnen, müssen wir über unendlich kleine Preisänderungen nachdenken und daher mathematische Ableitungen in unsere Elastizitätsformeln einbeziehen. Um zu sehen, wie das gemacht wird, schauen wir uns ein Beispiel an.

Ein Beispiel

Angenommen, Sie haben die folgende Frage:

Die Nachfrage beträgt Q=100 – 3C – 4C 2 , wobei Q die Menge der gelieferten Ware und C die Produktionskosten der Ware ist. Was ist die Preiselastizität des Angebots, wenn unsere Stückkosten 2 USD betragen?

Wir haben gesehen, dass wir jede Elastizität nach folgender Formel berechnen können:

  • Elastizität von Z in Bezug auf Y=(dZ / dY) * (Y / Z)

Bei der Preiselastizität des Angebots interessiert uns die Elastizität der gelieferten Menge in Bezug auf unsere Stückkosten C. Daher können wir die folgende Gleichung verwenden:

  • Preiselastizität des Angebots=(dQ / dC) * (C / Q)

Um diese Gleichung verwenden zu können, müssen wir die Menge allein auf der linken Seite haben, und die rechte Seite muss eine Funktion der Kosten sein. Dies ist in unserer Nachfragegleichung von Q=400 – 3C – 2C 2 der Fall . So differenzieren wir in Bezug auf C und erhalten:

  • dQ / dC=-3-4C

Also setzen wir dQ / dC=-3-4C und Q=400 – 3C – 2C 2 in unsere Preiselastizität der Angebotsgleichung ein:

  • Preiselastizität des Angebots=(dQ / dC) * (C / Q)
    Preiselastizität des Angebots=(-3-4C) * (C / (400 – 3C – 2C 2 ))

Wir sind daran interessiert herauszufinden, wie hoch die Preiselastizität des Angebots bei C=2 ist, und setzen diese in unsere Preiselastizität der Angebotsgleichung ein:

  • Preiselastizität des Angebots=(-3-4C) * (C / (100 – 3C – 2C 2 ))
    Preiselastizität des Angebots=(-3-8) * (2 / (100 – 6 – 8))
    Preiselastizität von Angebot=(-11) * (2 / (100 – 6 – 8))
    Preiselastizität des Angebots=(-11) * (2/86)
    Preiselastizität des Angebots=-0,256

Somit beträgt unsere Preiselastizität des Angebots -0,256. Da es in absoluten Zahlen weniger als 1 ist, sagen wir, dass Waren Ersatz sind .

Andere Preiselastizitätsgleichungen

  1. Verwenden von Kalkül zur Berechnung der Preiselastizität der Nachfrage
  2. Verwenden von Kalkül zur Berechnung der Einkommenselastizität der Nachfrage
  3. Verwenden von Kalkül zur Berechnung der preisübergreifenden Elastizität der Nachfrage

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.