Sozialwissenschaften

Mehrwertansatz zur Berechnung des Bruttoinlandsprodukts

01 von 05

Berechnung des Bruttoinlandsprodukts

Wertschöpfungs-BIP-Formel

 Jodi Beggs

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) misst die Produktion einer Volkswirtschaft über einen bestimmten Zeitraum. Insbesondere ist das Bruttoinlandsprodukt der „Marktwert aller in einem bestimmten Zeitraum in einem Land hergestellten Endprodukte und Dienstleistungen“. Es gibt einige gängige Methoden zur Berechnung des Bruttoinlandsprodukts für eine Volkswirtschaft, darunter die folgenden:

  • Der Output- (oder Produktions-) Ansatz: Addieren Sie die Mengen aller in einer Volkswirtschaft innerhalb eines bestimmten Zeitraums produzierten Endprodukte und Dienstleistungen und gewichten Sie sie mit den Marktpreisen der einzelnen Waren oder Dienstleistungen.
  • Der Ausgabenansatz. Addieren Sie die Ausgaben für Konsum, Investitionen, Staatsausgaben und Nettoexporte in einer Volkswirtschaft innerhalb eines bestimmten Zeitraums.

Die Gleichungen für jede dieser Methoden sind oben gezeigt.

02 von 05

Die Wichtigkeit, nur Endprodukte zu zählen

Beispiel für Inputs und Outputs mit dem Wertschöpfungs-BIP

Jodi Beggs 

Wie wichtig es ist, nur Endprodukte und Dienstleistungen im Bruttoinlandsprodukt zu zählen, zeigt die oben gezeigte Wertschöpfungskette für Orangensaft. Wenn ein Hersteller nicht vollständig vertikal integriert ist. werden die Ergebnisse mehrerer Hersteller zusammengeführt, um das Endprodukt zu erstellen, das an den Endverbraucher geht. Am Ende dieses Produktionsprozesses wird ein Karton Orangensaft mit einem Marktwert von 3,50 USD erstellt. Daher sollte dieser Karton Orangensaft 3,50 USD zum Bruttoinlandsprodukt beitragen. Wenn jedoch der Wert der Zwischenprodukte im Bruttoinlandsprodukt berücksichtigt würde, würde der Karton mit 3,50 USD Orangensaft 8,25 USD zum Bruttoinlandsprodukt beitragen. (Es wäre sogar der Fall, dass bei Zählung von Zwischenprodukten das Bruttoinlandsprodukt gesteigert werden könnte, indem mehr Unternehmen in die Lieferkette aufgenommen würden, selbst wenn kein zusätzlicher Output geschaffen würde!)

Beachten Sie andererseits, dass der korrekte Betrag von 3,50 USD zum Bruttoinlandsprodukt addiert würde, wenn der Wert sowohl der Zwischen- als auch der Endprodukte gezählt würde (8,25 USD), aber die Kosten der Produktionsmittel (4,75 USD) abgezogen würden (8,25 USD) – 4,75 USD=3,50 USD).

03 von 05

Der Mehrwertansatz zur Berechnung des Bruttoinlandsprodukts

Wertschöpfungs-BIP-Aktivität, Inputkosten, Outputs und Wertschöpfung

 Jodi Beggs

Eine intuitivere Möglichkeit, eine Doppelzählung des Werts von Zwischenprodukten im Bruttoinlandsprodukt zu vermeiden, besteht darin, nicht nur die endgültigen Waren und Dienstleistungen zu isolieren, sondern die Wertschöpfung für jede in einer Volkswirtschaft produzierte Ware und Dienstleistung (Zwischenprodukt oder nicht) zu untersuchen . Die Wertschöpfung ist einfach die Differenz zwischen den Kosten der Produktionsmittel und dem Produktionspreis in einer bestimmten Phase des gesamten Produktionsprozesses.

Bei dem oben erneut beschriebenen einfachen Orangensaft-Produktionsprozess wird der endgültige Orangensaft über vier verschiedene Hersteller an den Verbraucher geliefert: den Landwirt, der die Orangen anbaut, den Hersteller, der die Orangen nimmt und Orangensaft herstellt, den Händler, der den Orangensaft nimmt und stellt es in die Regale und in das Lebensmittelgeschäft, das den Saft in die Hände (oder in den Mund) des Verbrauchers bringt. In jeder Phase gibt es eine positive Wertschöpfung, da jeder Hersteller in der Lieferkette in der Lage ist, einen Output zu erzeugen, der einen höheren Marktwert aufweist als seine Inputs für die Produktion.

04 von 05

Der Mehrwertansatz zur Berechnung des Bruttoinlandsprodukts

Wertschöpfungs-BIP-Aktivität, Inputkosten, Outputs und Wertschöpfung

 Jodi Beggs

Die gesamte Wertschöpfung in allen Produktionsstufen wird dann im Bruttoinlandsprodukt gezählt, vorausgesetzt natürlich, dass alle Stufen innerhalb der Wirtschaftsgrenzen und nicht in anderen Volkswirtschaften stattgefunden haben. Beachten Sie, dass die gesamte Wertschöpfung tatsächlich dem Marktwert des Endprodukts entspricht, nämlich dem 3,50-Dollar-Karton Orangensaft.

Mathematisch ist diese Summe gleich dem Wert der Endproduktion, solange die Wertschöpfungskette bis zur ersten Produktionsstufe zurückreicht, wo der Wert der Produktionsinputs gleich Null ist. (Dies liegt daran, dass, wie Sie oben sehen können, der Wert der Ausgabe in einer bestimmten Produktionsstufe per Definition gleich dem Wert der Eingabe in der nächsten Produktionsstufe ist.)

05 von 05

Der Mehrwertansatz kann Importe und Produktionszeiten berücksichtigen

Wertschöpfungs-BIP-Aktivität, Kosten für Inputs, Outputs und Wertschöpfung

Der Mehrwertansatz ist hilfreich, wenn überlegt wird, wie Waren mit importierten Inputs (dh importierten Zwischenprodukten) im Bruttoinlandsprodukt gezählt werden. Da das Bruttoinlandsprodukt nur die Produktion innerhalb der Grenzen einer Volkswirtschaft zählt, wird im Bruttoinlandsprodukt nur der Wert gezählt, der innerhalb der Grenzen einer Volkswirtschaft hinzugefügt wird. Wenn der oben genannte Orangensaft beispielsweise aus importierten Orangen hergestellt worden wäre, hätten nur 2,50 USD der Wertschöpfung innerhalb der Wirtschaftsgrenzen stattgefunden, und somit würden 2,50 USD anstelle von 3,50 USD im Bruttoinlandsprodukt gezählt.

Der Mehrwertansatz ist auch hilfreich, wenn es sich um Waren handelt, bei denen einige Produktionsmittel nicht im gleichen Zeitraum wie das Endprodukt produziert werden. Da das Bruttoinlandsprodukt nur die Produktion innerhalb des angegebenen Zeitraums zählt, wird nur der Wert, der während des angegebenen Zeitraums hinzugefügt wird, im Bruttoinlandsprodukt für diesen Zeitraum gezählt. Wenn zum Beispiel die Orangen im Jahr 2012 angebaut worden wären, der Saft jedoch erst 2013 hergestellt und verteilt worden wäre, hätten 2013 nur 2,50 USD der Wertschöpfung stattgefunden, und daher würden 2,50 USD anstelle von 3,50 USD im Bruttoinlandsprodukt für 2013 berücksichtigt. ( Beachten Sie jedoch, dass die anderen 1 USD für 2012 zum Bruttoinlandsprodukt zählen würden.)

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.