Wissenschaft

10 Calciumelement-Fakten, die Sie kennen sollten

Kalzium ist eines der Elemente, die Sie zum Leben benötigen. Es lohnt sich also, ein wenig darüber zu wissen. Hier sind einige kurze Fakten über das Element Kalzium .

Schnelle Fakten: Calcium

  • Elementname: Calcium
  • Elementsymbol: Ca.
  • Ordnungszahl: 20
  • Standard-Atomgewicht: 40.078
  • Entdeckt von: Sir Humphry Davy
  • Klassifizierung: Erdalkalimetall
  • Zustand der Materie: Festes Metall
  1. Calcium ist die Element -Ordnungszahl 20 im Periodensystem. was bedeutet, dass jedes Calciumatom 20 Protonen hat. Es hat das Periodensystem-Symbol Ca und ein Atomgewicht von 40,078. Calcium ist in der Natur nicht frei, kann aber zu einem weichen silberweißen Erdalkalimetall gereinigt werden . Da die Erdalkalimetalle reaktiv sind, erscheint reines Calcium in der Oxidationsschicht, die sich schnell auf dem Metall bildet, wenn es Luft oder Wasser ausgesetzt wird, typischerweise mattweiß oder grau. Das reine Metall kann mit einem Stahlmesser geschnitten werden.
  2. Calcium ist das fünfthäufigste Element in der Erdkruste und kommt in den Ozeanen und im Boden zu etwa 3 Prozent vor. Die einzigen Metalle, die in der Kruste häufiger vorkommen, sind Eisen und Aluminium. Calcium ist auch auf dem Mond reichlich vorhanden. Es ist im Sonnensystem mit etwa 70 Gewichtsteilen pro Million vorhanden. Natürliches Kalzium ist eine Mischung aus sechs Isotopen, wobei das am häufigsten vorkommende (97 Prozent) Kalzium-40 ist.
  3. Das Element ist wichtig für die Tier- und Pflanzenernährung. Calcium ist an vielen biochemischen Reaktionen beteiligt, einschließlich des Aufbaus von Skelettsystemen. der Signalübertragung von Zellen und der Mäßigung der Muskelaktivität. Es ist das am häufigsten vorkommende Metall im menschlichen Körper, das hauptsächlich in Knochen und Zähnen vorkommt. Wenn Sie das gesamte Kalzium einer durchschnittlichen erwachsenen Person extrahieren könnten, hätten Sie ungefähr 1 kg des Metalls. Calcium in Form von Calciumcarbonat wird von Schnecken und Schalentieren zum Aufbau von Muscheln verwendet.
  4. Milchprodukte und Getreide sind die Hauptquellen für Kalzium in der Nahrung, was etwa drei Viertel der Nahrungsaufnahme ausmacht. Andere Kalziumquellen sind proteinreiche Lebensmittel, Gemüse und Obst.
  5. Vitamin D ist wichtig für die Kalziumaufnahme durch den menschlichen Körper. Vitamin D wird in ein Hormon umgewandelt, das die Produktion von Darmproteinen bewirkt, die für die Kalziumaufnahme verantwortlich sind.
  6. Eine Kalziumergänzung ist umstritten. Während Kalzium und seine Verbindungen nicht als toxisch angesehen werden, kann die Einnahme von zu vielen Kalziumkarbonat-Nahrungsergänzungsmitteln oder Antazida ein Milch-Alkali-Syndrom verursachen, das mit Hyperkalzämie verbunden ist und manchmal zu tödlichem Nierenversagen führt. Übermäßiger Verbrauch würde in der Größenordnung von 10 g Calciumcarbonat / Tag liegen, obwohl Symptome bei Einnahme von nur 2,5 g Calciumcarbonat pro Tag berichtet wurden. Übermäßiger Kalziumverbrauch wurde mit Nierensteinbildung und Arterienverkalkung in Verbindung gebracht.
  7. Calcium wird zur Herstellung von Zement, zur Herstellung von Käse, zur Entfernung nichtmetallischer Verunreinigungen aus Legierungen und als Reduktionsmittel bei der Herstellung anderer Metalle verwendet. Die Römer erhitzten Kalkstein, der Kalziumkarbonat ist, um Kalziumoxid herzustellen. Das Calciumoxid wurde mit Wasser gemischt, um Zement herzustellen, der mit Steinen gemischt wurde, um Aquädukte, Amphitheater und andere Strukturen zu bauen, die bis heute erhalten sind.
  8. Reines Calciummetall reagiert heftig und manchmal heftig mit Wasser und Säuren. Die Reaktion ist exotherm. Das Berühren von Kalziummetall kann zu Reizungen oder sogar Verätzungen führen. Das Verschlucken von Kalziummetall kann tödlich sein.
  9. Der Elementname „Kalzium“ kommt vom lateinischen Wort „Kalzis“ oder „Kalx“ und bedeutet „Kalk“. Neben dem Vorkommen in Kalk (Calciumcarbonat) kommt Calcium in den Mineralien Gips (Calciumsulfat) und Fluorit (Calciumfluorid) vor.
  10. Calcium ist seit dem ersten Jahrhundert n. Chr. Bekannt, als die alten Römer dafür bekannt waren, Kalk aus Calciumoxid herzustellen. Natürliche Calciumverbindungen sind in Form von Calciumcarbonatablagerungen, Kalkstein, Kreide, Marmor, Dolomit, Gips, Fluorit und Apatit leicht verfügbar.
  11. Obwohl Kalzium seit Tausenden von Jahren bekannt ist, wurde es erst 1808 von Sir Humphry Davy aus England als Element gereinigt. Daher gilt Davy als Entdecker des Kalziums.

Quellen

  • Greenwood, Norman N.; Earnshaw, Alan (1997). Chemie der Elemente (2. Aufl.). Butterworth-Heinemann. p. 112.
  • Parish, RV (1977). Die metallischen Elemente . London: Longman. p. 34.
  • Weast, Robert (1984). CRC, Handbuch für Chemie und Physik . Boca Raton, Florida: Verlag der Chemical Rubber Company. S. E110.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.