Bildende Kunst

So erstellen Sie ein geodätisches Kuppelmodell – Einführung

Geodätische Kuppeln sind ein effizienter Weg, um Gebäude zu bauen. Sie sind kostengünstig, stark, leicht zu montieren und leicht abzureißen. Nachdem Kuppeln gebaut wurden, können sie sogar aufgenommen und an einen anderen Ort gebracht werden. Kuppeln sind gute Notunterkünfte sowie Langzeitgebäude. Vielleicht werden sie eines Tages im Weltraum, auf anderen Planeten oder unter dem Ozean eingesetzt. Zu wissen, wie sie zusammengesetzt sind, macht nicht nur praktisch, sondern macht auch Spaß

Wenn geodätische Kuppeln wie Autos und Flugzeuge an Fließbändern in großer Zahl hergestellt würden, könnte es sich heute fast jeder auf der Welt leisten, ein Zuhause zu haben. Die erste moderne geodätische Kuppel wurde 1922 von einem deutschen Ingenieur, Dr. Walther Bauersfeld, als Projektionsplanetarium entworfen. In den USA erhielt der Erfinder Buckminster Fuller 1954 sein erstes Patent für eine geodätische Kuppel (Patentnummer 2.682.235).

Der Gastautor Trevor Blake, Autor des Buches „Buckminster Fuller Bibliography“ und Archivar für die größte private Sammlung von Werken von und über R. Buckminster Fuller, hat Bilder und Anleitungen zusammengestellt, um ein kostengünstiges, einfach zu montierendes Modell von zu erstellen eine Art von geodätischer Kuppel. Wenn Sie nicht aufpassen, lernen Sie möglicherweise auch die Wurzel der Geodäsie kennen – „Geodäsie“.

Besuchen Sie die Website von Trevor unter synchronofile.com .

Machen Sie sich bereit, ein geodätisches Kuppelmodell zu erstellen

Geodätische Somes bestehen aus solchen Dreiecken.

Trevor Blake

Bevor wir beginnen, ist es hilfreich, einige Konzepte hinter dem Bau der Kuppel zu verstehen. Geodätische Kuppeln sind nicht unbedingt wie die großen Kuppeln in der Architekturgeschichte gebaut. Geodätische Kuppeln sind normalerweise Halbkugeln (Teile von Kugeln, wie eine halbe Kugel), die aus Dreiecken bestehen. Die Dreiecke bestehen aus drei Teilen:

  • das Gesicht – der Teil in der Mitte
  • die Kante – die Linie zwischen den Ecken
  • der Scheitelpunkt – wo sich die Kanten treffen

Alle Dreiecke haben zwei Flächen (eine von innen und eine von außerhalb der Kuppel), drei Kanten und drei Scheitelpunkte. Bei der Definition eines Winkels ist der Scheitelpunkt die Ecke, an der sich zwei Strahlen treffen.

Es kann viele verschiedene Längen in Kanten und Scheitelpunktwinkeln in einem Dreieck geben. Alle flachen Dreiecke haben einen Scheitelpunkt, der sich zu 180 Grad addiert. Dreiecke, die auf Kugeln oder anderen Formen gezeichnet sind, haben keinen Scheitelpunkt, der sich zu 180 Grad addiert, aber alle Dreiecke in diesem Modell sind flach.

Wenn Sie zu lange nicht zur Schule gegangen sind, möchten Sie vielleicht die Arten von Dreiecken auffrischen. Eine Art von Dreieck ist ein gleichseitiges Dreieck mit drei Kanten gleicher Länge und drei Scheitelpunkten identischen Winkels. In einer geodätischen Kuppel gibt es keine gleichseitigen Dreiecke, obwohl die Unterschiede in den Kanten und im Scheitelpunkt nicht immer sofort sichtbar sind.

Wenn Sie die Schritte zur Herstellung dieses Modells ausführen, stellen Sie alle Dreieckspaneele wie beschrieben mit schwerem Papier oder Transparentfolien her und verbinden Sie die Paneele mit Papierbefestigungen oder Kleber.

Schritt 1: Machen Sie Dreiecke

Um ein geodätisches Kuppelmodell zu erstellen, erstellen Sie zunächst Dreiecke.

Trevor Blake

Der erste Schritt bei der Erstellung Ihres geometrischen Kuppelmodells besteht darin, Dreiecke aus schwerem Papier oder Transparentfolien zu schneiden. Sie benötigen zwei verschiedene Arten von Dreiecken. Jedes Dreieck hat eine oder mehrere Kanten, die wie folgt gemessen werden:

Kante A=.3486
Kante B=.4035
Kante C=.4124

Die oben aufgeführten Kantenlängen können beliebig gemessen werden (einschließlich Zoll oder Zentimeter). Wichtig ist, dass ihre Beziehung erhalten bleibt. Wenn Sie beispielsweise die Kante A 34,86 cm lang machen, machen Sie die Kante B 40,35 cm lang und die Kante C 41,24 cm lang.

Bilden Sie 75 Dreiecke mit zwei C-Kanten und einer B-Kante. Diese werden als CCB-Panels bezeichnet , da sie zwei C-Kanten und eine B-Kante haben.

Bilden Sie 30 Dreiecke mit zwei A-Kanten und einer B-Kante.

Fügen Sie an jeder Kante eine faltbare Klappe hinzu, damit Sie Ihre Dreiecke mit Papierverschlüssen oder Kleber verbinden können. Diese werden als AAB-Panels bezeichnet , da sie zwei A-Kanten und eine B-Kante haben.

Sie haben jetzt 75 CCB-Panels und 30 AAB-Panels .

Die Begründung

Diese Kuppel hat einen Radius von eins. Das heißt, um eine Kuppel herzustellen, bei der der Abstand von der Mitte zur Außenseite gleich eins ist (ein Meter, eine Meile usw.), verwenden Sie Paneele, die durch diese Beträge durch eins geteilt sind. Wenn Sie also wissen, dass Sie eine Kuppel mit einem Durchmesser von 1 möchten, benötigen Sie eine A-Strebe, die durch 0,3486 geteilt ist.

Sie können die Dreiecke auch anhand ihrer Winkel erstellen. Müssen Sie einen AA-Winkel messen, der genau 60,708416 Grad beträgt? Nicht für dieses Modell, da das M
essen auf zwei Dezimalstellen ausreichen sollte. Der volle Winkel wird hier bereitgestellt, um zu zeigen, dass sich die drei Scheitelpunkte der AAB-Felder und die drei Scheitelpunkte der CCB-Felder jeweils zu 180 Grad addieren.

AA=60,708416
AB=58,583164
CC=60,708416
CB=58,583164

Schritt 2: Machen Sie 10 Sechsecke und 5 Halbsechsecke

Verwenden Sie Ihre Dreiecke, um zehn Sechsecke zu bilden.

Trevor Blake

Verbinden Sie die C-Kanten von sechs CCB-Platten zu einem Sechseck (sechsseitige Form). Die Außenkante des Sechsecks sollte alle B-Kanten sein.

Machen Sie zehn Sechsecke aus sechs CCB-Platten. Wenn Sie genau hinschauen, können Sie möglicherweise feststellen, dass die Sechsecke nicht flach sind. Sie bilden eine sehr flache Kuppel.

Sind noch einige CCB-Panels übrig? Gut! Die brauchst du auch.

Machen Sie fünf halbe Sechsecke aus drei CCB-Platten.

Schritt 3: Machen Sie 6 Pentagone

Bilden Sie sechs Pentagone.

Trevor Blake

Verbinden Sie die A-Kanten von fünf AAB-Platten zu einem Fünfeck (fünfseitige Form). Die Außenkante des Fünfecks sollte alle B-Kanten sein.

Machen Sie sechs Fünfecke aus fünf AAB-Platten. Die Pentagone bilden auch eine sehr flache Kuppel.

Schritt 4: Verbinden Sie die Sechsecke mit einem Pentagon

Verbinde Sechsecke mit einem Pentagon.

Trevor Blake

Diese geodätische Kuppel ist von oben nach außen gebaut. Eines der Pentagone aus AAB-Platten wird die Spitze sein.

Nehmen Sie eines der Fünfecke und verbinden Sie fünf Sechsecke damit. Die B-Kanten des Fünfecks haben die gleiche Länge wie die B-Kanten der Sechsecke, sodass sie sich dort verbinden.

Sie sollten jetzt sehen, dass die sehr flachen Kuppeln der Sechsecke und des Fünfecks zusammen eine weniger flache Kuppel bilden. Ihr Modell sieht bereits aus wie eine „echte“ Kuppel, aber denken Sie daran – eine Kuppel ist keine Kugel.

Schritt 5: Verbinden Sie fünf Pentagone mit Sechsecken

Verbinden Sie Pentagone mit den Sechsecken.

Trevor Blake

Nehmen Sie fünf Fünfecke und verbinden Sie sie mit den Außenkanten der Sechsecke. Wie zuvor sind die B-Kanten diejenigen, die verbunden werden müssen.

Schritt 6: Verbinden Sie 6 weitere Sechsecke

Verbinden Sie 6 weitere Sechsecke.

Trevor Blake

Nehmen Sie sechs Sechsecke und verbinden Sie sie mit den äußeren B-Kanten der Fünfecke und Sechsecke.

Schritt 7: Verbinden Sie die Halbsechsecke

Verbinden Sie die Halbsechsecke.

Trevor Blake

Nehmen Sie zum Schluss die fünf Halbsechsecke, die Sie in Schritt 2 hergestellt haben, und verbinden Sie sie mit den Außenkanten der Sechsecke.

Herzliche Glückwünsche! Sie haben eine geodätische Kuppel gebaut! Diese Kuppel besteht aus 5/8 einer Kugel (einer Kugel) und ist eine geodätische Kuppel mit drei Frequenzen. Die Frequenz einer Kuppel wird daran gemessen, wie viele Kanten von der Mitte eines Fünfecks zur Mitte eines anderen Fünfecks vorhanden sind. Durch Erhöhen der Frequenz einer geodätischen Kuppel wird erhöht, wie sphärisch (kugelartig) die Kuppel ist.

Wenn Sie diese Kuppel mit Streben anstelle von Paneelen herstellen möchten, verwenden Sie die gleichen Längenverhältnisse, um 30-A-Streben, 55-B-Streben und 80-C-Streben herzustellen.

Jetzt können Sie Ihre Kuppel dekorieren. Wie würde es aussehen, wenn es ein Haus wäre? Wie würde es aussehen, wenn es eine Fabrik wäre? Wie würde es unter dem Ozean oder auf dem Mond aussehen? Wohin würden die Türen gehen? Wohin würden die Fenster gehen? Wie würde das Licht im Inneren scheinen, wenn Sie eine Kuppel darauf bauen würden ?

Möchten Sie in einem geodätischen Kuppelhaus leben?

Hrsg. Von Jackie Craven

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.