Deutsche

Die Brüder Grimm brachten deutsche Folklore in die Welt

Fast jedes Kind kennt Märchen wie Aschenputtel. Schneewittchen oder Dornröschen  und das nicht nur wegen der verwässerten Disney-Filmversionen. Diese Märchen sind Teil des deutschen Kulturerbes. Die meisten stammen aus Deutschland und wurden von den beiden Brüdern Jacob und Wilhelm Grimm aufgezeichnet .

Jacob und Wilhelm spezialisierten sich auf die Veröffentlichung der Folklore, Mythen und Märchen, die sie über viele Jahre gesammelt hatten. Obwohl die meisten ihrer Geschichten in einer mehr oder weniger mittelalterlichen Welt spielen, wurden sie im 19. Jahrhundert von den Brüdern Grimm gesammelt und veröffentlicht und haben die Vorstellungskraft von Kindern und Erwachsenen auf der ganzen Welt lange im Griff behalten.

Frühes Leben der Brüder Grimm

Jacob, geboren 1785, und Wilhelm, geboren 1786, waren Söhne eines Juristen, Philipp Wilhelm Grimm, und lebten in Hanau in Hessen. Wie viele Familien zu dieser Zeit war dies eine große Familie mit sieben Geschwistern, von denen drei im Kindesalter starben. 

Im Jahr 1795 starb Philipp Wilhelm Grimm an einer Lungenentzündung. Ohne ihn gingen das Einkommen und der soziale Status der Familie rapide zurück. Jacob und Wilhelm konnten nicht mehr mit ihren Geschwistern und ihrer Mutter leben, aber dank ihrer Tante wurden sie für eine höhere Ausbildung nach Kassel geschickt. 

Aufgrund ihres sozialen Status wurden sie jedoch von den anderen Studenten nicht fair behandelt, eine unglückliche Situation, die sich auch an der Universität, die sie in Marburg besuchten, fortsetzte. Aufgrund dieser Umstände kamen sich die beiden Brüder sehr nahe und waren tief in ihre Studien vertieft. Ihr Rechtsprofessor weckte ihr Interesse an Geschichte und insbesondere an deutscher Folklore. In den Jahren nach ihrem Abschluss hatten die Brüder Schwierigkeiten, sich um ihre Mutter und ihre Geschwister zu kümmern. Gleichzeitig begannen beide, deutsche Sprüche, Märchen und Mythen zu sammeln .

Um diese bekannten und weit verbreiteten Märchen und Sprüche zu sammeln, sprachen die Brüder Grimm an vielen Orten mit vielen Menschen und transkribierten die vielen Geschichten, die sie im Laufe der Jahre gelernt hatten. Manchmal übersetzten sie sogar die Geschichten aus dem Altdeutschen ins Moderne und passten sie leicht an.

Deutsche Folklore als „kollektive nationale Identität“

Die Brüder Grimm interessierten sich nicht nur für die Geschichte, sondern auch für die Vereinigung eines unterschiedlichen Deutschlands in einem Land. Zu dieser Zeit war „Deutschland“ eher ein Konglomerat von etwa 200 verschiedenen Königreichen und Fürstentümern. Mit ihrer Sammlung deutscher Folklore versuchten Jacob und Wilhelm, dem deutschen Volk so etwas wie eine kollektive nationale Identität zu geben. 

1812 erschien schließlich der erste Band “ Kinder- und Hausmärchen „. Es enthielt viele der heute noch bekannten klassischen Märchen wie Hänsel und Gretel und Cinderella . In den folgenden Jahren wurden viele andere Bände des bekannten Buches veröffentlicht, alle mit überarbeiteten Inhalten. In diesem Revisionsprozess wurden die Märchen immer besser für Kinder geeignet, ähnlich wie die Versionen, die wir heute kennen. 

Frühere Versionen der Geschichten waren in Inhalt und Form eher grob und schmutzig und enthielten expliziten sexuellen Inhalt oder harte Gewalt. Die meisten Geschichten stammten aus ländlichen Gebieten und wurden von Bauern und Unterschichten geteilt. Die Überarbeitungen der Grimms machten diese schriftlichen Versionen für ein verfeinertes Publikum geeignet. Durch das Hinzufügen von Illustrationen wurden die Bücher für Kinder attraktiver.

Andere bekannte Grimm-Werke

Neben den bekannten Kinder- und Hausmärchen veröffentlichten die Grimms weiterhin andere Bücher über deutsche Mythologie, Sprüche und Sprache. Mit ihrem Buch „Die Deutsche Grammatik“ ( Die deutsche Grammatik ), waren sie die ersten beiden Autoren , die die Entstehung und Entwicklung der deutschen Dialekte und deren grammatische Verhältnisse erforscht. Außerdem arbeiteten sie an ihrem aufwendigsten Projekt, dem ersten deutschen Wörterbuch. Dieses “ Das Deutsche Wörterbuch “ wurde im 19. Jahrhundert veröffentlicht, aber im Jahr 1961 wirklich fertiggestellt. Es ist immer noch das größte und umfassendste Wörterbuch der deutschen Sprache.

Während ihres Aufenthalts in Göttingen, damals Teil des Königreichs Hannover. und im Kampf für ein geeintes Deutschland veröffentlichten die Brüder Grimm mehrere Polemiken, in denen sie den König kritisierten. Sie wurden zusammen mit fünf anderen Professoren von der Universität entlassen und ebenfalls aus dem Königreich geworfen. Zunächst lebten beide wieder in Kassel, wurden aber vom preußischen König Friedrich Wilhelm IV. Nach Berlin eingeladen, um dort ihre akademische Arbeit fortzusetzen. Sie lebten dort 20 Jahre. Wilhelm starb 1859, sein Bruder Jacob 1863.

Bis heute sind die literarischen Beiträge der Brüder Grimm auf der ganzen Welt bekannt und ihre Arbeit ist eng mit dem deutschen Kulturerbe verbunden. Bis zur Einführung der europäischen Währung Euro im Jahr 2002 waren ihre Visagen auf der 1.000-Deutsche-Mark-Rechnung zu sehen. 

Die Themen von Märchen sind universell und dauerhaft: Gut gegen Böse, in denen die Guten (Aschenputtel, Schneewittchen) belohnt und die Bösen (Stiefmutter) bestraft werden. Unsere modernen Versionen – Pretty Woman , Black Swan , Edward Scissorhands , Schneewittchen und der Jäger und andere – zeigen, wie relevant und kraftvoll diese Geschichten bis heute sind. 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.