Wissenschaft

Bronsted Lowry Theorie der Säuren und Basen

 Die Brønsted-Lowry-Säure-Base-Theorie (oder Bronsted Lowry-Theorie) identifiziert starke und schwache Säuren und Basen basierend darauf, ob die Spezies Protonen oder H + akzeptiert oder spendet . Gemäß der Theorie reagieren eine Säure und eine Base miteinander, wodurch die Säure ihre konjugierte Base und die Base ihre konjugierte Säure durch Austausch eines Protons bildet. Die Theorie wurde 1923 von Johannes Nicolaus Brønsted und Thomas Martin Lowry unabhängig vorgeschlagen.

Im Wesentlichen ist die Brønsted-Lowry-Säure-Base-Theorie eine allgemeine Form der Arrhenius-Theorie der Säuren und Basen. Nach der Arrhenius-Theorie kann eine Arrhenius-Säure die Wasserstoffionenkonzentration (H + ) in wässriger Lösung erhöhen, während eine Arrhenius-Base eine Spezies ist, die die Hydroxidionenkonzentration (OH ) in Wasser erhöhen kann . Die Arrhenius-Theorie ist begrenzt, da sie nur Säure-Base-Reaktionen in Wasser identifiziert. Die Bronsted-Lowry-Theorie ist eine umfassendere Definition, die das Säure-Base-Verhalten unter einem breiteren Spektrum von Bedingungen beschreiben kann. Unabhängig vom Lösungsmittel tritt immer dann eine Bronsted-Lowry-Säure-Base-Reaktion auf, wenn ein Proton von einem Reaktanten auf den anderen übertragen wird.

Wichtige Erkenntnisse: Brønsted-Lowry-Säure-Base-Theorie

  • Nach der Brønsted-Lowry-Theorie ist eine Säure eine chemische Spezies, die ein Protonen- oder Wasserstoffkation abgeben kann.
  • Eine Base kann wiederum ein Protonen- oder Wasserstoffion in wässriger Lösung aufnehmen.
  • Johannes Nicolaus Brønsted und Thomas Martin Lowry haben 1923 unabhängig voneinander Säuren und Basen auf diese Weise beschrieben, so dass die Theorie normalerweise beide Namen trägt.

Hauptpunkte der Bronsted Lowry Theorie

  • Eine Bronsted-Lowry-Säure ist eine chemische Spezies, die ein Protonen- oder Wasserstoffkation abgeben kann.
  • Eine Bronsted-Lowry-Base ist eine chemische Spezies, die ein Proton aufnehmen kann. Mit anderen Worten, es ist eine Spezies, die ein einzelnes Elektronenpaar zur Verfügung hat, um an H + zu binden .
  • Nachdem eine Bronsted-Lowry-Säure ein Proton abgegeben hat, bildet sie ihre konjugierte Base. Die konjugierte Säure einer Bronsted-Lowry-Base bildet sich, sobald sie ein Proton akzeptiert. Das konjugierte Säure-Base-Paar hat die gleiche Summenformel wie das ursprüngliche Säure-Base-Paar, außer dass die Säure im Vergleich zur konjugierten Base ein H + mehr hat .
  • Starke Säuren und Basen sind Verbindungen, die in Wasser oder wässriger Lösung vollständig ionisieren. Schwache Säuren und Basen dissoziieren nur teilweise.
  • Nach dieser Theorie ist Wasser amphoter und kann sowohl als Bronsted-Lowry-Säure als auch als Bronsted-Lowry-Base wirken.

Beispiel zur Identifizierung von Brønsted-Lowry-Säuren und -Basen

Im Gegensatz zu Arrhenius-Säure und -Basen können sich Bronsted-Lowry-Säure-Base-Paare ohne Reaktion in wässriger Lösung bilden. Zum Beispiel können Ammoniak und Chlorwasserstoff reagieren, um festes Ammoniumchlorid gemäß der folgenden Reaktion zu bilden:

NH 3 (g) + HCl (g) → NH 4 Cl (s)

Bei dieser Reaktion ist die Bronsted-Lowry-Säure HCl, da sie einen Wasserstoff (Proton) an NH 3 , die Bronsted-Lowry-Base, abgibt. Da die Reaktion nicht in Wasser stattfindet und keiner der Reaktanten H + oder OH – bildet , wäre dies keine Säure-Base-Reaktion gemäß der Arrhenius-Definition.

Für die Reaktion zwischen Salzsäure und Wasser lassen sich die konjugierten Säure-Base-Paare leicht identifizieren:

HCl (aq) + H 2 O (1) → H 3 O + + Cl (aq)

Salzsäure ist die Bronsted-Lowry-Säure. während Wasser die Bronsted-Lowry-Base ist. Die konjugierte Base für Salzsäure ist das Chloridion, während die konjugierte Säure für Wasser das Hydroniumion ist.

Starke und schwache Lowry-Bronsted-Säuren und -Basen

Wenn Sie gefragt werden, ob es sich bei einer chemischen Reaktion um starke oder schwache Säuren oder Basen handelt, hilft es, den Pfeil zwischen den Reaktanten und den Produkten zu betrachten. Eine starke Säure oder Base dissoziiert vollständig in ihre Ionen und hinterlässt nach Beendigung der Reaktion keine nicht dissoziierten Ionen. Der Pfeil zeigt normalerweise von links nach rechts.

Andererseits dissoziieren schwache Säuren und Basen nicht vollständig, sodass der Reaktionspfeil sowohl nach links als auch nach rechts zeigt. Dies zeigt an, dass ein dynamisches Gleichgewicht hergestellt wird, in dem sowohl die schwache Säure oder Base als auch ihre dissoziierte Form in der Lösung vorhanden bleiben.

Ein Beispiel für die Dissoziation der schwach sauren Essigsäure unter Bildung von Hydroniumionen und Acetationen in Wasser:

CH 3 COOH (aq) + H 2 O (l) ⇌ H 3 O + (aq) + CH 3 COO (aq)

In der Praxis werden Sie möglicherweise gebeten, eine Reaktion zu schreiben, anstatt sie Ihnen geben zu lassen. Es ist eine gute Idee, sich an die kurze Liste der starken Säuren und starken Basen zu erinnern . Andere Arten, die zum Protonentransfer fähig sind, sind schwache Säuren und Basen.

Einige Verbindungen können je nach Situation entweder als schwache Säure oder als schwache Base wirken. Ein Beispiel ist Hydrogenphosphat, HPO 4 2- , das als Säure oder Base in Wasser wirken kann. Wenn unterschiedliche Reaktionen möglich sind, werden die Gleichgewichts
konstanten und der pH-Wert verwendet, um zu bestimmen, wie die Reaktion ablaufen wird.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.