Wissenschaft

Brom Fakten (Ordnungszahl 35 oder Br)

Brom ist ein Halogenelement mit der Ordnungszahl 35 und dem Elementsymbol Br. Bei Raumtemperatur und Druck ist es eines der wenigen flüssigen Elemente. Brom ist bekannt für seine braune Farbe und seinen charakteristischen scharfen Geruch. Hier ist eine Sammlung von Fakten über das Element:

Bromatomdaten

Ordnungszahl : 35

Symbol : Br

Atomgewicht. 79,904

Elektronenkonfiguration. [Ar] 4s 2 3d 10 4p 5

Wort Herkunft : Griechisch bromos, das bedeutet „Gestank“

Elementklassifizierung : Halogen

Entdeckung : Antoine J. Balard (1826, Frankreich)

Dichte (g / cm³): 3,12

Schmelzpunkt (° K): 265,9

Siedepunkt (° K): 331,9

Aussehen : rotbraune Flüssigkeit, metallischer Glanz in fester Form

Isotope : Es sind 29 Bromisotope bekannt, die von Br-69 bis Br-97 reichen. Es gibt 2 stabile Isotope: Br-79 (50,69% Häufigkeit) und Br-81 (49,31% Häufigkeit).

Atomvolumen (cm³ / mol): 23,5

Kovalenter Radius (pm): 114

Ionenradius. 47 (+ 5e) 196 (-1e)

Spezifische Wärme (bei 20 ° CJ / g Mol): 0,473 (Br-Br)

Schmelzwärme (kJ / mol): 10,57 (Br-Br)

Verdampfungswärme (kJ / mol): 29,56 (Br-Br)

Pauling Negativity Number : 2.96

Erste ionisierende Energie (kJ / mol): 1142,0

Oxidationsstufen : 7, 5, 3, 1, -1

Gitterstruktur : Orthorhombisch

Gitterkonstante (Å): 6,670

Magnetische Ordnung : nicht magnetisch

Elektrischer Widerstand (20 ° C): 7,8 × 1010 Ω · m

Wärmeleitfähigkeit (300 K): 0,122 W · m – 1 · K – 1

CAS-Registrierungsnummer. 7726-95-6

Brom Trivia

  • Brom ist nach dem griechischen Wort bromos benannt, was Gestank bedeutet, weil Brom riecht … „stinkend“. Es ist ein scharfer, scharfer Geruch, der schwer zu beschreiben ist, aber viele Menschen kennen den Geruch aus der Verwendung des Elements in Schwimmbädern.
  • Brom wurde fast von zwei anderen Chemikern entdeckt, bevor Antoine Jerome Balard seine Entdeckung veröffentlichte. Der erste war 1825 vom deutschen Chemiker Justus von Liebig. Er erhielt eine Salzwasserprobe zur Analyse aus einer nahe gelegenen Stadt. Er dachte, die braune Flüssigkeit, die er vom Salzwasser trennte, sei eine einfache Mischung aus Jod und Chlor. Nachdem er von Balards Entdeckung erfahren hatte, ging er zurück und überprüfte. Seine Flüssigkeit war das neu entdeckte Brom. Der andere Entdecker war ein Chemiestudent namens Carl Loewig. Er trennte 1825 dieselbe braune Flüssigkeit von einer anderen Salzwasserprobe. Sein Professor bat ihn, mehr von der braunen Flüssigkeit für weitere Tests vorzubereiten , und erfuhr bald von Balards Brom.
  • Elementares Brom ist eine giftige Substanz und kann bei Kontakt mit der Haut Korrosionsverbrennungen verursachen. Einatmen kann in geringen Konzentrationen zu Reizungen oder in hohen Konzentrationen zum Tod führen.
  • Obwohl Brom als reines Element und in hohen Dosen toxisch ist, ist es ein wesentliches Element für Tiere. Das Bromidion ist ein Cofaktor bei der Kollagensynthese.
  • Im Ersten Weltkrieg wurden Xylylbromid und verwandte Bromverbindungen als Giftgas verwendet.
  • Verbindungen, die Brom in der Oxidationsstufe -1 enthalten, werden als Bromide bezeichnet.
  • Brom ist mit einer Häufigkeit von 67,3 mg / l das zehnthäufigste Element im Meerwasser.
  • Brom ist mit einer Häufigkeit von 2,4 mg / kg das 64. am häufigsten vorkommende Element in der Erdkruste.
  • Bei Raumtemperatur ist elementares Brom eine rotbraune Flüssigkeit. Das einzige andere Element, das bei Raumtemperatur eine Flüssigkeit ist, ist Quecksilber .
  • Brom wird in vielen feuerhemmenden Verbindungen verwendet. Wenn bromierte Verbindungen verbrennen, entsteht Bromwasserstoffsäure. Die Säure wirkt als Flammschutzmittel, indem sie die Oxidationsreaktion der Verbrennung stört. Ungiftige Halogenmethanverbindungen wie Bromchlormethan und Bromtrifluormethan werden in U-Booten und Raumfahrzeugen verwendet. Sie sind jedoch im Allgemeinen nich
    t nützlich, weil sie teuer sind und die Ozonschicht beschädigen.
  • Bromidverbindungen wurden früher als Beruhigungsmittel und Antikonvulsiva verwendet. Insbesondere Natriumbromid und Kaliumbromid wurden im 19. und 20. Jahrhundert verwendet, bis sie durch Chloralhydrat ersetzt wurden, das wiederum durch Barbituate und andere Arzneimittel ersetzt wurde.
  • Der alte königliche Purpurfarbstoff namens Tyrian Purple ist eine Bromverbindung.
  • Brom wurde in bleihaltigen Kraftstoffen verwendet, um ein Klopfen des Motors in Form von Ethylenbromid zu verhindern.
  • Herbert Dow, Gründer der Dow Chemical Company, begann sein Geschäft mit der Trennung von Brom und Salzwasser im Mittleren Westen der USA.

Quellen

  • Duan, Defang; et al. (2007-09-26). “ Ab-initio- Untersuchungen von festem Brom unter hohem Druck“. Physical Review B . 76 (10): 104113. doi: 10.1103 / PhysRevB.76.104113
  • Greenwood, Norman N.; Earnshaw, Alan (1997). Chemie der Elemente (2. Aufl.). Butterworth-Heinemann. ISBN 0-08-037941-9.
  • Haynes, William M., Hrsg. (2011). CRC-Handbuch für Chemie und Physik (92. Ausgabe). Boca Raton, FL: CRC-Presse. p. 4.121. ISBN 1439855110.
  • Weast, Robert (1984). CRC, Handbuch für Chemie und Physik. Boca Raton, Florida: Verlag der Chemical Rubber Company. S. E110. ISBN 0-8493-0464-4.
  • Weeks, Mary Elvira (1932). „Die Entdeckung der Elemente: XVII. Die Halogenfamilie“. Journal of Chemical Education . 9 (11): 1915. doi: 10.1021 / ed009p1915

Kehren Sie zum Periodensystem zurück

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.