Tiere und Natur

Brittle Star: Faszinierendes Meeresleben

Spröde Sterne ( Ophiurida ) sind Stachelhäuter, zu denen auch Seesterne (im Allgemeinen Seesterne genannt), Seeigel, Sanddollar und Seegurken gehören. Im Vergleich zu Seesternen sind die Arme und die zentrale Scheibe spröder Sterne viel deutlicher voneinander getrennt, und ihre Arme ermöglichen es ihnen, sich in einer Ruderbewegung anmutig und zielgerichtet zu bewegen. Sie leben in allen Ozeanen der Welt und kommen in allen Meeresumgebungen vor, von polar bis tropisch.

Schnelle Fakten: Spröde Sterne

  • Wissenschaftlicher Name: Ophiurida
  • Volksname: Spröde Sterne
  • Grundtiergruppe: Wirbellose Tiere
  • Größe: Die Scheiben haben einen Durchmesser von 0,1 bis 3 Zoll. Die Armlängen liegen zwischen 0,3 und 7 Zoll 
  • Gewicht: 0,01–0,2 Unzen
  • Lebensdauer: 5 Jahre
  • Diät: Fleischfresser, Allesfresser
  • Lebensraum: Alle Ozeane 
  • Bevölkerung: Unbekannt
  • Erhaltungszustand: Nicht bewertet

Beschreibung

Ein spröder Stern besteht aus einer offensichtlichen zentralen Scheibe und fünf oder sechs Armen. Die zentrale Scheibe ist klein und deutlich von ihren Armen versetzt, die lang und schlank sind. Sie haben Rohrfüße an ihrer Unterseite wie Seesterne, aber die Füße haben am Ende keine Saugnäpfe und werden nicht zur Fortbewegung verwendet – sie werden zum Füttern und zum Erkennen der Umgebung durch den spröden Stern verwendet. Spröde Sterne haben wie Seesterne ein Gefäßsystem, das Wasser zur Steuerung der Fortbewegung, Atmung sowie des Transports von Nahrungsmitteln und Abfällen verwendet, und ihre Röhrenfüße sind mit Wasser gefüllt. Ein Madreporit. eine Falltür auf der ventralen Oberfläche des spröden Sterns (Unterseite), steuert die Bewegung von Wasser in den Körper des Sterns hinein und aus ihm heraus. Innerhalb der zentralen Scheibe liegen die Organe des spröden Sterns. Obwohl spröde Sterne kein Gehirn oder keine Augen haben, haben sie einen großen Magen, Genitalien, Muskeln und einen Mund, der von fünf Kiefern umgeben ist.

Die Arme eines spröden Sterns werden von Gehörknöchelchen gestützt, Platten aus Kalziumkarbonat. Diese Platten arbeiten wie Kugelgelenke (wie unsere Schultern) zusammen, um den Armen des spröden Sterns Flexibilität zu verleihen. Die Platten werden von einer Art Bindegewebe bewegt, das als veränderliches kollagenes Gewebe (MCT) bezeichnet wird und vom Gefäßsystem gesteuert wird. Im Gegensatz zu einem Seestern, dessen Arme relativ unflexibel sind, haben die Arme des brüchigen Sterns eine anmutige, schlangenartige Qualität, die es der Kreatur ermöglicht, sich relativ schnell zu bewegen und sich in enge Räume wie Korallen zu quetschen .

Spröde Sterne werden anhand des Durchmessers der zentralen Scheibe und der Länge ihrer Arme gemessen. Spröde Sternscheiben haben eine Größe von 0,1 bis 3 Zoll; Ihre Armlänge ist eine Funktion ihrer Scheibengröße, typischerweise zwischen dem Zwei- bis Dreifachen des Durchmessers, obwohl einige Längen bis zum 20-fachen oder mehr haben. Der größte bekannte spröde Stern ist Ophiopsammus maculata mit einer Scheibe von 2 bis 3 Zoll Durchmesser und einer Armlänge zwischen 6 und 7 Zoll. Sie wiegen zwischen 0,01 und 0,2 Unzen und sind in einer Vielzahl von Farben erhältlich. Einige sind sogar zur Biolumineszenz fähig und erzeugen ihr eigenes Licht.

Spezies

Die World Ophiuroidea Database  listet über 2.000 Arten spröder Sterne auf, die in der Klasse Ophiuridea. der taxonomischen Klasse, die spröde Sterne enthält, sowie Korbsterne und Schlangensterne (Königreich: Animalia, Stamm: Echinodermata. Klasse: Ophiuroidea. Ordnung: Ophiurida) akzeptiert werden . Ophiuroidea ist die größte Klasse unter den vorhandenen Echinodermata. Traditionell sind spröde Sterne in einer anderen Reihenfolge als Korbsterne, aber die Unterteilung wird derzeit geprüft, da DNA-Ergebnisse gemeldet werden und sich dies ändern kann.

Lebensraum und Reichweite

Spröde Sterne kommen in allen Weltmeeren von der Tiefsee bis zu Gezeitenzonen vor, einschließlich Salz- und Brackpolargebieten, gemäßigten und tropischen Gewässern. Die Region mit dem höchsten Artenreichtum an spröden Sternen ist die indopazifische Region mit 825 Arten in allen Tiefen. Die Arktis hat die geringste Artenzahl: 73. 

In einigen Gebieten leben sie in großer Zahl in Tiefwassergebieten wie der vor einigen Jahren vor der Antarktis entdeckten “ Brittle Star City „, in der zig Millionen brüchiger Sterne zusammengepfercht gefunden wurden. 

Diät

Spröde Sterne ernähren sich von Detritus und kleinen ozeanischen Organismen wie Plankton. kleinen Weichtieren und sogar Fischen. Einige spröde Sterne erheben sich auf ihren Armen. und wenn Fische nahe genug kommen, wickeln sie sie in eine Spirale und fressen sie.

Spröde Sterne können sich auch ernähren, indem sie ihre Arme anheben, um winzige Partikel und Algen („Meeresschnee“) mit den Schleimfäden an ihren Röhrenfüßen einzufangen. Dann fegen die Röhrenfüße das Essen zum Mund des spröden Sterns, der sich auf seiner Unterseite befindet. Der Mund ist von fünf Kiefern umgeben, und zerkleinerte Speisereste werden vom Mund zur Speiseröhre und dann zum Magen transportiert, der einen Großteil der zentralen Scheibe des spröden Sterns einnimmt. Es gibt 10 Beutel im Magen, in denen die Beute verdaut wird. Spröde Sterne haben keinen Anus, daher müssen alle Abfälle durch den Mund austreten.

Verhalten

Spröde Sterne können einen Arm fallen lassen, wenn sie von einem Raubtier angegriffen werden. Dieser Prozess ist als Autotomie oder Selbstamputation bekannt. Wenn der Stern bedroht ist, weist das Nervensystem das veränderliche kollagene Gewebe nahe der Armbasis an, sich aufzulösen. Die Wunde heilt und dann wächst der Arm nach, ein Vorgang, der je nach Art Wochen bis Monate dauern kann.

Spröde Sterne bewegen sich nicht mit Röhrenfüßen wie Seesterne und Seeigel, sondern bewegen sich, indem sie ihre Arme bewegen. Obwohl ihre Körper radialsymmetrisch sind, können sie sich wie ein bilateral symmetrisches Tier (wie ein Mensch oder ein anderes Säugetier) bewegen. Sie sind das erste radialsymmetrische Tier, von dem dokumentiert wurde. dass es sich auf diese Weise bewegt. 

Wenn sich spröde Sterne bewegen, zeigt ein Führungsarm nach vorne, und die Arme links und rechts vom Zeigerarm koordinieren den Rest der Bewegungen des spröden Sterns in einer „Ruder“ -Bewegung, so dass sich der Stern vorwärts bewegt. Diese Ruderbewegung ähnelt der Art und Weise, wie eine Meeresschildkröte ihre Flossen bewegt. Wenn sich der spröde Stern dreht, anstatt seinen ganzen Körper zu drehen, wählt er effizient nur einen neuen Zeigerarm aus, um den Weg zu weisen.

Reproduktion

Es gibt männliche und weibliche spröde Sterne, obwohl es nicht offensichtlich ist, welches Geschlecht ein spröder Stern hat, ohne auf seine Genitalien zu schauen, die sich in seiner zentralen Scheibe befinden. Einige spröde Sterne vermehren sich sexuell, indem sie Eier und Sperma ins Wasser abgeben. Dies führt zu einer frei schwimmenden Larve, die als Ophiopluteus bezeichnet wird und sich schließlich am Boden absetzt und eine spröde Sternform bildet.

Einige Arten (zum Beispiel die kleine spröder Stern. Amphipholis squamata ) brüten ihre Jungen. In diesem Fall werden die Eier in der Nähe der Basis jedes Arms in Säcken gehalten, die als Schleimbeutel bezeichnet werden, und dann durch Sperma befruchtet, das ins Wasser abgegeben wurde. Die Embryonen entwickeln sich in diesen Taschen und kriechen schließlich heraus.

Einige spröde Sternarten können sich auch durch einen als Spaltung bezeichneten Prozess ungeschlechtlich vermehren. Die Spaltung tritt auf, wenn der Stern seine zentrale Scheibe in zwei Hälften teilt, die dann zu zwei spröden Sternen wächst. Spröde Sterne erreichen im Alter von etwa 2 Jahren die Geschlechtsreife und werden im Alter von 3 oder 4 Jahren ausgewachsen. Ihre Lebensdauer beträgt ca. 5 Jahre.

Erhaltungszustand

Die Internationale Union für Naturschutz (IUCN) listet keinen spröden Stern auf. Der WoRMS-Katalog des Lebens umfasst insgesamt über 2.000 Arten, identifiziert jedoch keine gefährdeten Arten. Zu den wahrgenommenen Bedrohungen zählen Umweltverschmutzung und Verlust von Lebensräumen.

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.