Englisch

Definition und Beispiele des britischen Englisch

Der Begriff britisches Englisch bezieht sich auf die Varianten der englischen Sprache. die in Großbritannien (oder genauer gesagt in England) gesprochen und geschrieben werden. Wird auch als UK-Englisch, Englisch-Englisch und Anglo-Englisch bezeichnet –  obwohl diese Begriffe von Linguisten (oder sonst jemandem) nicht einheitlich angewendet werden .

Während britisches Englisch „als einheitliches Etikett dienen könnte“, sagt Pam Peters, „wird es nicht allgemein anerkannt. Für einige britische Bürger liegt dies daran, dass es eine breitere Verwendungsbasis zu implizieren scheint, als es tatsächlich beinhaltet. Die “ Standard „-Formen wie geschrieben oder gesprochen sind meistens jene südlicher Dialekte „( English Historical Linguistics, Vol. 2 , 2012).

  • „Der Ausdruck Britisches Englisch hat … eine monolithische Qualität, als ob er eine einzige eindeutige Vielfalt als eine Tatsache des Lebens bietet (neben der Bereitstellung eines Markennamens für Sprachunterrichtszwecke). Er teilt jedoch alle Unklarheiten und Spannungen im Wort Britisch und können daher auf zwei Arten verwendet und interpretiert werden, breiter und enger, innerhalb eines Bereichs von Unschärfe und Mehrdeutigkeit. “ (Tom McCarthur, Der Oxford-Leitfaden für Weltenglisch . Oxford University Press, 2002)
  • „Bevor sich englischsprachige Menschen auf der ganzen Welt verbreiteten, gab es zunächst in großer Zahl in Amerika kein britisches Englisch . Es gab nur Englisch. Konzepte wie ‚American English‘ und ‚British English‘ werden durch Vergleich definiert. Sie sind relative Konzepte wie ‚Bruder‘ und ‚Schwester‘. „(John Algeo, Vorwort zur Cambridge-Geschichte der englischen Sprache: Englisch in Nordamerika . Cambridge University Press, 2001)

Amerikanischer Einfluss auf die britische Grammatik

„Während in der Wahrnehmung der Bevölkerung, insbesondere in Großbritannien, häufig die Befürchtung einer pauschalen ‚Amerikanisierung‘ des britischen Englisch besteht , werden unsere Analysen zeigen, dass die Dokumentation des wahren Ausmaßes des grammatikalischen Einflusses des amerikanischen Englisch auf das britische Englisch ein komplexes Geschäft ist. Es gibt einige begrenzte Fälle von vermutlich direktem amerikanischen Einfluss auf den britischen Gebrauch. wie im Bereich des Konjunktivs „Mandativ“ (z. B. fordern wir, dass dieser veröffentlicht wird ). Die mit Abstand häufigste Konstellation ist jedoch, dass sich das amerikanische Englisch offenbart etwas weiter fortgeschritten in gemeinsamen historischen Entwicklungen, von denen viele vermutlich in der frühen Neuzeit in Gang gesetzt wurden, bevor sich die Ströme des britischen und amerikanischen Englisch trennten. “ (Geoffrey Leech, Marianne Hundt, Christian Mair und Nicholas Smith, Wandel im zeitgenössischen Englisch: Eine grammatikalische Studie . Cambridge University Press, 2012)

Wortschatz des britischen und amerikanischen Englisch

  •  „ Der Nachweis , dass Englisch in Amerika sehr schnell deutliche wurde von britischem Englisch ist in der Tatsache , dass, so früh wie 1735, Briten beschwerten sich über die amerikanische Worte und Wort gefunden Nutzungen. wie zum Beispiel die Verwendung von Bluff zu einer Bank oder einer Klippe verweisen. Tatsächlich wurde der Begriff “ Amerikanismus. in den 1780er Jahren geprägt, um sich auf bestimmte Begriffe und Ausdrücke zu beziehen, die Englisch in den frühen USA charakterisierten, aber nicht britisches Englisch. “ (Walt Wolfram und Natalie Schilling-Estes, Amerikanisches Englisch: Dialekte und Variation , 2. Aufl. Blackwell, 2006)
  •  „Ein Schriftsteller in der London Daily Mail beklagte sich darüber, dass eine englische Person die amerikanischen Wörter Pendler als “ positiv unverständlich “ empfinden würde, selten (im Zusammenhang mit zu wenig Fleisch), Praktikant, Smoking, Lastwagen, Landwirtschaft, Makler, gemein (böse), dumm ( dumm), angeworbener Mann, Meeresfrüchte, Wohnzimmer, Feldweg und Leichenbestatter , obwohl einige davon im britischen Englisch inzwischen normal geworden sind . Es ist immer unsicher zu sagen, welche amerikanischen Wörter eine britische Person nicht verstehen wird, und es gibt einige Paare [von Wörtern], die auf beiden Seiten des Atlantiks allgemein „verstanden“ werden. Einige Wörter haben eine trügerische Vertrautheit. Holz mit Amerikanern ist Holz, aber in Großbritannien werden Möbel und dergleichen weggeworfen. Wäsche in Amerika ist nicht nur der Ort, an dem Kleidung und Wäsche werden gewaschen, aber die Artikel selbst. Ein Lobbyist in England ist ein parlamentarischer Reporter, nicht einer, der versucht, den Gesetzgebungsprozess zu beeinflussen, und ein Pressevertreter für Amerikaner ist kein Reporter, sondern einer, der im Drucksaal arbeitet, in dem a Zeitung wird gedruckt.
  • „Es ist natürlich auf der Ebene der umgangssprachlicheren oder populäreren Sprache, dass die größten Unterschiede festgestellt werden.“ (Albert C. Baugh und Thomas Cable, Eine Geschichte der englischen Sprache , 5. Aufl. Routledge, 2002)
  • „Die meisten Menschen wissen, dass ein britischer Schullehrer, wenn er seine Schüler auffordert, ihre Gummis herauszunehmen, sie einlädt, ihre Radiergummis herzustellen, ohne ihnen eine Lektion in Verhütung zu erteilen. Briten, die in Wohnungen leben, lassen sich nicht in Bursts nieder Reifen. Das Wort „Penner“ im britischen Englisch bedeutet sowohl Gesäß als auch Landstreicher.
  • „Die Leute in Großbritannien sagen normalerweise nicht ‚Ich weiß es zu schätzen‘, haben es schwer, sich auf andere Menschen einzulassen, konzentriert zu bleiben, um eine Pause zu bitten, sich auf das Endergebnis zu beziehen oder umgehauen zu werden „beängstigend“, im Gegensatz zu „erschreckend“ oder „alarmierend“, klingt für britische Ohren kindisch, als würde man über Ihr Gesäß als Ihren Hintern sprechen. Briten neigen dazu, das Wort „fantastisch“ nicht zu verwenden, ein Begriff, der, wenn er verboten wäre Die Staaten würden dazu führen, dass Flugzeuge vom Himmel fallen und Autos von Autobahnen taumeln. “ (Terry Eagleton, „Entschuldigung, aber sprechen Sie Englisch?“ The Wall Street Journal , 22.-23. Juni 2013)

Britisch-englische Akzente

„Die Sensibilität für Akzente ist überall, aber die Situation in Großbritannien hat immer besonderes Interesse geweckt. Dies liegt hauptsächlich daran, dass es in Großbritannien im Verhältnis zur Größe und Bevölkerung des Landes mehr regionale Akzentunterschiede gibt als in jedem anderen Teil der englischen Sprache. sprechende Welt – ein natürliches Ergebnis von 1.500 Jahren Akzentdiversifizierung in einem Umfeld, das sowohl stark geschichtet als auch (durch die keltischen Sprachen) einsprachig war. George Bernard Shaw übertreibe, als er den Phonetiker Henry Higgins (in Pygmalion ) sagen ließ, dass er ‚ Platzieren Sie einen Mann innerhalb von sechs Meilen. Ich kann ihn innerhalb von zwei Meilen in London platzieren. Manchmal innerhalb von zwei Straßen – aber nur ein wenig.

„Zwei große Änderungen haben die englischen Akzente in Großbritannien in den letzten Jahrzehnten beeinflusst. Die Einstellung der Menschen zu Akzenten hat sich auf eine Weise verändert, die vor dreißig Jahren unvorhersehbar war. und einige Akzente haben ihren phonetischen Charakter im gleichen Zeitraum sehr stark verändert. „(David Crystal,“ Sprachentwicklungen im britischen Englisch „. The Cambridge Companion to Modern British Culture , hrsg. von Michael Higgins et al. Cambridge University Press, 2010)

Die hellere Seite des britischen Englisch (aus amerikanischer Sicht)

„England ist ein sehr beliebtes fremdes Land, weil die Menschen dort Englisch sprechen. Wenn sie jedoch zum entscheidenden Teil eines Satzes gelangen, verwenden sie normalerweise Wörter, die sie erfunden haben, wie Scone und Eisenhändler . Als anspruchsvoller Reisende sollten Sie einige britische Wörter lernen, um Kommunikationsverwechslungen zu vermeiden, wie die folgenden Beispiele zeigen:

Beispiel 1: Der ungekünstelte Reisende
Englischer Kellner: Darf ich Ihnen helfen?
Reisender: Ich hätte gerne eine ungenießbare Rolle, bitte.
Englischer Kellner ( verwirrt ): Huh?
Beispiel 2: Der anspruchsvolle Reisende
Englischer Kellner: Darf ich Ihnen helfen?
Reisender: Ich hätte gerne einen Eisenhändler, bitte.
Englischer Kellner: Kommt gleich! “

(Dave Barry, Dave Barrys einziger Reiseführer, den Sie jemals brauchen werden . Ballantine Books, 1991)

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.