Geschichte & Kultur

Bristoe-Kampagne im amerikanischen Bürgerkrieg

Bristoe-Kampagne – Konflikt & Daten:

Die Bristoe-Kampagne wurde zwischen dem 13. Oktober und dem 7. November 1863 während des amerikanischen Bürgerkriegs (1861-1865) durchgeführt.

Armeen & Kommandanten:

Union

Konföderierter

Bristoe-Kampagne – Hintergrund:

Nach der Schlacht von Gettysburg zogen sich General Robert E. Lee und die Armee von Nord-Virginia nach Süden nach Virginia zurück. Langsam von der Potomac-Armee von Generalmajor George G. Meade verfolgt, errichteten die Konföderierten eine Position hinter dem Rapidan. Im September dieses Jahres entsandte Lee unter dem Druck von Richmond das Erste Korps von Generalleutnant James Longstreet. um die Armee von General Braxton Bragg in Tennessee zu verstärken. Diese Truppen erwiesen sich später in diesem Monat als entscheidend für Braggs Erfolg in der Schlacht von Chickamauga. Meade wurde auf Longstreets Abreise aufmerksam und rückte zum Rappahannock River vor, um Lees Schwäche auszunutzen. Am 13. September schob Meade Kolonnen in Richtung Rapidan und gewann einen kleinen Sieg im Culpeper Court House.

Obwohl Meade hoffte, einen weiten Angriff gegen Lees Flanke durchführen zu können, wurde diese Operation abgebrochen, als er den Befehl erhielt, Generalmajor Oliver O. Howard und Henry Slocums XI. Und XII. Korps nach Westen zu schicken , um der bedrängten Armee von Generalmajor William S. Rosecrans zu helfen das Cumberland. Als Lee davon erfuhr, ergriff er die Initiative und startete eine Wendebewegung nach Westen um den Cedar Mountain. Meade war nicht bereit, auf einem Boden zu kämpfen, den er nicht selbst gewählt hatte, und zog sich langsam entlang der Orange and Alexandria Railroad ( Karte. nach Nordosten zurück .

Bristoe-Kampagne – Auburn:

Die Kavallerie von Generalmajor JEB Stuart. die den Vormarsch der Konföderierten überprüfte, traf am 13. Oktober in Auburn auf Elemente des III. Korps von Generalmajor William H. French. Nach einem Gefecht an diesem Nachmittag trafen die Männer von Stuart zusammen mit der Unterstützung des zweiten Korps von Generalleutnant Richard Ewell. engagierte Teile des II. Korps von Generalmajor Gouverneur K. Warren am nächsten Tag. Obwohl nicht schlüssig, diente es beiden Seiten, als Stuarts Kommando einer größeren Unionstruppe entkam und Warren seinen Waggonzug schützen konnte. Das II. Korps entfernte sich von Auburn und machte sich auf den Weg zur Catlett’s Station auf der Eisenbahn. Lee war bestrebt, den Feind zu heiraten, und wies das dritte Korps von Generalleutnant AP Hill an, Warren zu verfolgen.  

Bristoe-Kampagne – Bristoe-Station:

Hill raste ohne angemessene Aufklärung vorwärts und versuchte, die Nachhut des V-Corps von Generalmajor George Sykes in der Nähe der Bristoe Station zu schlagen . Als er am Nachmittag des 14. Oktober vorrückte, bemerkte er die Anwesenheit von Warrens II. Korps nicht. Der Gewerkschaftsführer entdeckte die Annäherung der führenden Division von Hill unter dem Kommando von Generalmajor Henry Heth und positionierte einen Teil seines Korps hinter dem Damm der Orange and Alexandria Railroad. Diese Streitkräfte zerstörten die ersten beiden von Heth vorgeschickten Brigaden. Hill verstärkte seine Linien und war nicht in der Lage, das II. Korps aus seiner beeindruckenden Position zu entfernen (Karte). Warren war auf Ewells Annäherung aufmerksam und zog sich später nach Norden nach Centerville zurück. Als Meade seine Armee wieder auf Centerville konzentrierte, ging Lees Offensive zu Ende. Nach Scharmützeln um Manassas und Centerville zog sich die Armee von Nord-Virginia zum Rappahannock zurück. Am 19. Oktober überfiel Stuart die Kavallerie der Union in Buckland Mills und verfolgte die besiegten Reiter fünf Meilen lang in einem Gefecht, das als „Buckland Races“ bekannt wurde.

Bristoe-Kampagne – Rappahannock-Station:

Nachdem Lee hinter den Rappahannock zurückgefallen war, entschied er sich, eine Pontonbrücke über den Fluss an der Rappahannock Station zu unterhalten. Dies wurde am Nordufer durch zwei Schanzen und Stützgräben geschützt, während die Artillerie der Konföderierten am Südufer das gesamte Gebiet abdeckte. Unter dem zunehmenden Druck des Generalmajors der Union, Generalmajor Henry W. Halleck. zog Meade Anfang November nach Süden. Er bewertete Lees Dispositionen und wies Generalmajor John Sedgwick an, die Rappahannock Station mit seinem VI. Korps anzugreifen, während das französische III. Korps flussabwärts auf Kellys Ford traf. Einmal überquert, sollten sich die beiden Korps in der Nähe der Brandy Station vereinigen.

Als French gegen Mittag angriff, gelang es ihm, die Verteidigung von Kellys Ford zu durchbrechen und den Fluss zu überqueren. Als Reaktion darauf fing Lee an, das III. Korps abzufangen, in der Hoffnung, dass die Rappahannock Station halten könnte, bis Französisch besiegt wurde. Sedgwick rückte um 15:00 Uhr vor und eroberte die Anhöhe in der Nähe der konföderierten Verteidigung und platzierte Artillerie. Diese Kanonen schlugen auf die Linien eines Teils der Division von Generalmajor Jubal A. Early ein. Im Laufe des Nachmittags zeigte Sedgwick keine Anzeichen eines Angriffs. Diese Untätigkeit ließ Lee glauben, dass Sedgwicks Handlungen eine Finte waren, um die Überquerung der Franzosen bei Kellys Ford abzudecken. In der Abenddämmerung wurde Lee als falsch erwiesen, als ein Teil von Sedgwicks Kommando nach vorne schoss und in die Verteidigung der Konföderierten eindrang. Bei dem Angriff wurde der Brückenkopf gesichert und 1.600 Mann, der Großteil von zwei Brigaden, gefangen genommen ( Karte ).

Bristoe-Kampagne – Folgen:

In einer nicht vertretbaren Position zurückgelassen, brach Lee seine Bewegung in Richtung Französisch ab und begann, sich nach Süden zurückzuziehen. Als Meade den Fluss in Kraft überquerte, versammelte er seine Armee um die Brandy Station, als die Kampagne endete. Bei den Kämpfen während der Bristoe-Kampagne wurden auf beiden Seiten 4.815 Menschen getötet, darunter auch die in der Rappahannock Station gefangenen Gefangenen. Lee war von der Kampagne frustriert und hatte es nicht geschafft, Meade in den Kampf zu ziehen oder die Union daran zu hindern, ihre Armeen im Westen zu verstärken. Unter dem anhaltenden Druck Washingtons, ein entscheidendes Ergebnis zu erzielen, begann Meade mit der Planung seiner Minenlaufkampagne, die am 27. November fortgesetzt wurde .

Ausgewählte Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.