Geschichte & Kultur

Biografie von Daniel Morgan, US-Brigadegeneral

Daniel Morgan (6. Juli 1736 – 6. Juli 1802) stieg aus bescheidenen Anfängen zu einem der besten Taktiker und Führer der Kontinentalarmee auf. Als Sohn walisischer Einwanderer sah er zunächst als Teamster im französischen und indischen Krieg Dienst, bevor er seine Treffsicherheit als kolonialer Waldläufer einsetzte. Mit Beginn der amerikanischen Revolution übernahm Morgan das Kommando über eine Gewehrfirma und erlebte bald Aktionen außerhalb von Boston und während der Invasion Kanadas. 1777 spielten er und seine Männer eine Schlüsselrolle in der Schlacht von Saratoga .

Schnelle Fakten: Daniel Morgan

  • Bekannt für : Als Anführer der Kontinentalarmee führte Morgan die Amerikaner während des Unabhängigkeitskrieges zum Sieg.
  • Geboren : 6. Juli 1736 in Hunterdon County, New Jersey
  • Eltern : James und Eleanor Morgan
  • Gestorben : 6. Juli 1802 in Winchester, Virginia
  • Ehepartner : Abigail Curry

Frühen Lebensjahren

Daniel Morgan wurde am 6. Juli 1736 als fünftes Kind von James und Eleanor Morgan geboren. Es wird angenommen, dass er walisischer Abstammung ist und in Libanon Township, Hunterdon County, New Jersey, geboren wurde. Er verließ sein Zuhause um 1753 nach einem erbitterten Streit mit seinem Vater.

Als Morgan nach Pennsylvania kam, arbeitete er zunächst in der Nähe von Carlisle, bevor er die Great Wagon Road nach Charles Town, Virginia, hinunterzog. Als begeisterter Trinker und Kämpfer war er in verschiedenen Berufen im Shenandoah Valley beschäftigt, bevor er eine Karriere als Teamster begann.

Französischer und Indischer Krieg

Mit Beginn des französischen und indischen Krieges fand Morgan eine Anstellung als Teamster für die britische Armee. 1755 nahmen er und sein Cousin Daniel Boone an der unglücklichen Kampagne von Generalmajor Edward Braddock gegen Fort Duquesne teil, die in der Schlacht von Monongahela mit einer atemberaubenden Niederlage endete . Teil der Expedition waren auch zwei seiner zukünftigen Kommandeure in Oberstleutnant George Washington und Kapitän Horatio Gates .

Morgan stieß im folgenden Jahr auf Schwierigkeiten, als er Nachschub nach Fort Chiswell brachte. Nachdem Morgan einen britischen Leutnant irritiert hatte, wurde er wütend, als der Offizier ihn mit der flachen Seite seines Schwertes schlug. Als Antwort schlug Morgan den Leutnant mit einem Schlag aus. Morgan wurde vor ein Kriegsgericht gestellt und zu 500 Peitschenhieben verurteilt. Er entwickelte einen Hass gegen die britische Armee.

Zwei Jahre später schloss sich Morgan einer kolonialen Ranger-Einheit an, die den Briten angegliedert war. Morgan wurde schwer verletzt, als er von Fort Edward nach Winchester zurückkehrte. In der Nähe von Hanging Rock wurde er während eines Hinterhalts der amerikanischen Ureinwohner in den Nacken getroffen. Die Kugel schlug mehrere Zähne aus, bevor sie seine linke Wange verließ.

Boston

Mit dem Ausbruch der amerikanischen Revolution nach den Schlachten von Lexington und Concord forderte der Kontinentalkongress die Gründung von 10 Gewehrfirmen, um die Belagerung von Boston zu unterstützen. Als Reaktion darauf gründete Virginia zwei Unternehmen, und Morgan erhielt das Kommando über eines. Er verließ Winchester mit seinen Truppen am 14. Juli 1775. Morgans Schützen waren erfahrene Schützen, die lange Gewehre einsetzten, die genauer waren als die von den Briten verwendeten Standard- Brown-Bess- Musketen.

Invasion von Kanada

Später im Jahr 1775 genehmigte der Kongress eine Invasion in Kanada und beauftragte Brigadegeneral Richard Montgomery, die Hauptstreitkräfte nördlich des Champlain-Sees zu führen. Um diese Bemühungen zu unterstützen, überzeugte Oberst Benedict Arnold den amerikanischen Befehlshaber, General George Washington, eine zweite Truppe nach Norden durch die Wildnis von Maine zu schicken. um Montgomery zu helfen. Washington gab ihm drei Gewehrfirmen, die gemeinsam von Morgan geführt wurden, um seine Streitkräfte zu verstärken. Am 25. September verließen Morgans Männer Fort Western und erlebten einen brutalen Marsch nach Norden, bevor sie sich schließlich Montgomery in der Nähe von Quebec anschlossen.

Die von Montgomery angeführte amerikanische Kolonne griff die Stadt am 31. Dezember an und hielt an, als der General zu Beginn der Kämpfe getötet wurde. In der Unterstadt erlitt Arnold eine Wunde am Bein, die Morgan dazu veranlasste, das Kommando über ihre Kolonne zu übernehmen. Die Amerikaner drängten vorwärts durch die Unterstadt und machten eine Pause, um auf Montgomerys Ankunft zu warten. Da sie nicht wussten, dass Montgomery tot war, konnten sich die Verteidiger nach ihrem Halt erholen. Morgan und viele seiner Männer wurden später von den Streitkräften von Gouverneur Sir Guy Carleton gefangen genommen . Morgan, der bis September 1776 als Gefangener festgehalten wurde, wurde zunächst auf Bewährung entlassen, bevor er im Januar 1777 offiziell ausgetauscht wurde.

Schlacht von Saratoga

Nach seiner Rück
kehr nach Washington stellte Morgan fest, dass er in Anerkennung seiner Aktionen in Quebec zum Oberst befördert worden war. Später wurde er beauftragt, das Provisorische Gewehrkorps zu leiten, eine spezielle 500-Mann-Formation leichter Infanterie. Nachdem Morgan im Sommer in New Jersey Angriffe gegen die  Streitkräfte von General Sir William Howe durchgeführt hatte. erhielt er den Befehl, sein Kommando nach Norden zu übernehmen, um sich der Armee von Generalmajor Horatio Gates in der Nähe von Albany anzuschließen.

Als er am 30. August ankam, nahm er an Operationen gegen die  Armee von Generalmajor John Burgoyne teil. die von Fort Ticonderoga nach Süden vorrückte  . Morgans Männer drängten Burgoynes Verbündete der amerikanischen Ureinwohner zurück zu den wichtigsten britischen Linien. Am 19. September spielten Morgan und sein Kommando eine Schlüsselrolle, als die Schlacht von Saratoga begann. Morgans Männer nahmen an der Verlobung auf Freemans Farm teil und schlossen sich der leichten Infanterie von Major Henry Dearborn an. Unter Druck sammelten sich seine Männer, als Arnold auf dem Feld ankam und die beiden den Briten schwere Verluste zufügten, bevor sie sich nach Bemis Heights zurückzogen.

Am 7. Oktober befehligte Morgan den linken Flügel der amerikanischen Linie, als die Briten auf Bemis Heights vorrückten. Morgan arbeitete erneut mit Dearborn zusammen und half, diesen Angriff zu vereiteln. Anschließend führte er seine Männer in einem Gegenangriff nach vorne, bei dem die amerikanischen Streitkräfte zwei wichtige Schanzen in der Nähe des britischen Lagers eroberten. Burgoyne wurde am 17. Oktober zunehmend isoliert und ohne Vorräte kapituliert. Der Sieg in Saratoga war der Wendepunkt des Konflikts und führte dazu, dass die Franzosen den Bündnisvertrag (1778) unterzeichneten .

Monmouth Kampagne

Nach dem Triumph marschierten Morgan und seine Männer am 18. November in Whitemarsh, Pennsylvania, wieder in die Armee Washingtons und betraten dann das Winterlager in Valley Forge. In den nächsten Monaten führte sein Kommando Scouting-Missionen durch und führte gelegentlich Scharmützel mit den Briten. Im Juni 1778 verpasste Morgan die Schlacht am Monmouth Court House, als Generalmajor Charles Lee ihn nicht über die Bewegungen der Armee informierte. Obwohl sein Kommando nicht an den Kämpfen teilnahm, verfolgte es die sich zurückziehenden Briten und eroberte sowohl Gefangene als auch Vorräte.

Nach der Schlacht befehligte Morgan kurz Woodfords Virginia Brigade. Begierig auf sein eigenes Kommando war er aufgeregt zu erfahren, dass eine neue leichte Infanterie-Brigade gebildet wurde. Morgan war weitgehend unpolitisch und hatte nie daran gearbeitet, eine Beziehung zum Kongress aufzubauen. Infolgedessen wurde er zur Beförderung zum Brigadegeneral übergeben, und die Führung der neuen Formation ging an Brigadegeneral Anthony Wayne .

Nach Süden gehen

Im folgenden Jahr wurde Gates zum Kommandeur des Südministeriums ernannt und bat Morgan, sich ihm anzuschließen. Morgan äußerte sich besorgt darüber, dass sein Nutzen begrenzt sein würde, da viele Milizionäre in der Region ihm überlegen sein würden, und bat Gates, seine Beförderung dem Kongress zu empfehlen. Nachdem Morgan von Gates ‚Niederlage in der Schlacht von Camden im August 1780 erfahren hatte , beschloss er, auf das Feld zurückzukehren und nach Süden zu reiten.

In Hillsborough, North Carolina, erhielt Morgan am 2. Oktober das Kommando über ein Korps leichter Infanterie. Elf Tage später wurde er schließlich zum Brigadegeneral befördert. Während eines Großteils des Herbstes erkundeten Morgan und seine Männer die Region zwischen Charlotte und Camden, South Carolina. Am 2. Dezember ging das Kommando der Abteilung an Generalmajor Nathanael Greene über. Greene wurde von den Streitkräften von Generalleutnant Lord Charles Cornwallis zunehmend unter Druck gesetzt und entschied sich, seine Armee zu teilen, wobei Morgan einen Teil befehligte, um ihm nach den in Camden entstandenen Verlusten Zeit für den Wiederaufbau zu geben.

Während Greene sich nach Norden zurückzog, wurde Morgan angewiesen, im Hinterland von South Carolina zu kämpfen, um Unterstützung für die Sache aufzubauen und die Briten zu irritieren. Insbesondere lautete sein Befehl, „diesem Teil des Landes Schutz zu gewähren, das Volk zu beleben und den Feind in diesem Viertel zu ärgern“. Cornwallis erkannte schnell die Strategie von Greene und entsandte eine gemischte Kavallerie-Infanterie-Truppe, die von Oberstleutnant Banastre Tarleton nach Morgan geführt wurde. Nachdem er sich drei Wochen lang Tarleton entzogen hatte, wandte sich Morgan am 17. Januar 1781 an ihn.

Schlacht von Cowpens

Morgan setzte seine Streitkräfte auf einer Weide ein, die als Cowpens bekannt ist, und formte seine Männer in drei Reihen. Es war sein Ziel, dass die ersten beiden Linien die Briten verlangsamten, bevor er sich zurückzog und Tarletons geschwächte Männer zwang, bergauf gegen die Kontinente anzugreifen. Er verstand die begrenzte Entschlossenheit der Miliz und forderte sie auf, zwei Salven abzufeuern, bevor sie sich nach links zurückzogen und nach hinten reformierten.

Sobald der Feind gestoppt war, wollte Morgan einen Gegenangriff durchführen. In der daraus resultierenden Schlacht von Cowpens funktionierte Morgans Plan und die Amerikaner zerschmetterten schließlich Tarletons Kommando. Morgan leitete den Feind und gewann den vielleicht entscheidenden taktischen Sieg der Kontinentalarmee im Krieg.

Tod

1790 erhielt Morgan vom Kongress eine Goldmedaille als Anerkennung für seinen Sieg bei Cowp
ens. Nach dem Krieg versuchte er 1794, sich für den Kongress zu bewerben. Obwohl seine anfänglichen Bemühungen fehlschlugen, wurde er 1797 gewählt und diente eine Amtszeit vor seinem Tod 1802. Morgan wurde in Winchester, Virginia, beigesetzt.

Erbe

Morgan galt als einer der geschicktesten Taktiker der Kontinentalarmee. Zu seinen Ehren wurde eine Reihe von Statuen errichtet, und 2013 wurde sein Haus in Winchester, Virginia, zu einem ausgewiesenen historischen Ort erklärt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.