Geschichte & Kultur

Eine kurze Geschichte des Schreibens

Die Geschichte der Schreibgeräte. mit denen Menschen Gedanken, Gefühle und Einkaufslisten aufzeichnen und vermitteln, ist in gewisser Weise die Geschichte der Zivilisation selbst. Durch die Zeichnungen, Zeichen und Worte, die wir aufgezeichnet haben, haben wir die Geschichte unserer Spezies verstanden. 

Einige der ersten Werkzeuge, die von frühen Menschen verwendet wurden, waren der Jagdclub und der handliche geschärfte Stein. Letzteres, das ursprünglich als Allzweck-Enthäutungs- und Tötungswerkzeug verwendet wurde, wurde später in das erste Schreibgerät überführt. Höhlenmenschen kratzten Bilder mit dem Werkzeug aus geschärftem Stein an die Wände von Höhlenwohnungen. Diese Zeichnungen stellten Ereignisse im täglichen Leben dar, wie das Pflanzen von Pflanzen oder Jagdsiege.

Von Piktogrammen zu Alphabeten

Mit der Zeit entwickelten die Protokollführer systematisierte Symbole aus ihren Zeichnungen. Diese Symbole stellten Wörter und Sätze dar, waren jedoch einfacher und schneller zu zeichnen. Im Laufe der Zeit wurden diese Symbole unter kleinen Gruppen und später auch zwischen verschiedenen Gruppen und Stämmen geteilt und universalisiert.

Es war die Entdeckung von Ton, die tragbare Aufzeichnungen ermöglichte. Frühe Kaufleute verwendeten Tonmarken mit Piktogrammen, um die Mengen der gehandelten oder versendeten Materialien aufzuzeichnen. Diese Token stammen aus der Zeit um 8500 v. Mit dem hohen Volumen und der Wiederholung von Aufzeichnungen entwickelten sich Piktogramme und verloren langsam ihre Details. Sie wurden zu abstrakten Figuren, die Töne in der gesprochenen Kommunikation darstellen.

Um 400 v. Chr. Wurde das griechische Alphabet entwickelt und begann, Piktogramme als die am häufigsten verwendete Form der visuellen Kommunikation zu ersetzen. Griechisch war das erste Skript, das von links nach rechts geschrieben wurde. Aus dem Griechischen folgten die byzantinischen und dann die römischen Schriften. Anfangs hatten alle Schriftsysteme nur Großbuchstaben, aber als die Schreibgeräte für detaillierte Gesichter ausreichend verfeinert wurden, wurde auch Kleinbuchstaben verwendet (um 600 n. Chr.).

Die Griechen verwendeten einen Schreibstift aus Metall, Knochen oder Elfenbein, um mit Wachs überzogene Tabletten zu markieren. Die Tafeln wurden paarweise mit Scharnieren hergestellt und geschlossen, um die Notizen des Schreibers zu schützen. Die ersten Beispiele für Handschrift stammen ebenfalls aus Griechenland, und es war der griechische Gelehrte Cadmus, der das geschriebene Alphabet erfand .

Entwicklung von Tinten-, Papier- und Schreibgeräten

Überall auf der Welt entwickelte sich das Schreiben über das Meißeln von Bildern in Stein oder das Verkeilen von Piktogrammen in feuchten Ton hinaus. Die Chinesen erfanden und perfektionierten „Tusche“. Ursprünglich zum Schwärzen der Oberflächen von erhabenen, aus Stein geschnitzten Hieroglyphen entwickelt, war die Tinte eine Mischung aus Ruß aus Kiefernrauch und Lampenöl, gemischt mit der Gelatine aus Eselshaut und Moschus.

Um 1200 v. Chr. Wurde die vom chinesischen Philosophen Tien-Lcheu (2697 v. Chr.) Erfundene Tinte üblich. Andere Kulturen entwickelten Tinten unter Verwendung natürlicher Farbstoffe und Farben, die aus Beeren, Pflanzen und Mineralien stammen. In frühen Schriften hatten verschiedenfarbige Tinten rituelle Bedeutungen, die jeder Farbe zugeordnet waren.

Die Erfindung der Tinte entsprach der des Papiers. Die frühen Ägypter, Römer, Griechen und Hebräer verwendeten Papyrus, und Pergamentpapiere begannen um 2000 v. Chr. Mit der Verwendung von Pergamentpapier, als die früheste uns heute bekannte Schrift auf Papyrus, der ägyptische „Prisse Papyrus“, entstand. 

Die Römer schufen einen Schilfstift, der perfekt für Pergament und Tinte geeignet ist, aus den hohlen röhrenförmigen Stielen von Sumpfgräsern, insbesondere aus der verbundenen Bambuspflanze. Sie wandelten Bambusstiele in eine primitive Form eines Füllfederhalters um und schnitten ein Ende in die Form einer Stiftspitze oder -spitze. Eine Schreibflüssigkeit oder Tinte füllte den Stiel und drückte die Schilfflüssigkeit zur Spitze.

Bis zum Jahr 400 entwickelte sich eine stabile Form von Tinte, ein Verbund aus Eisensalzen, Nutgalls und Gummi. Dies wurde die Grundformel für Jahrhunderte. Seine Farbe war beim ersten Auftragen auf Papier bläulich-schwarz und verwandelte sich schnell in ein dunkleres Schwarz, bevor es zu der in alten Dokumenten üblichen mattbraunen Farbe überging. Holzfaserpapier wurde im Jahr 105 in China erfunden, war aber europaweit nicht weit verbreitet, bis Ende des 14. Jahrhunderts Papierfabriken gebaut wurden.

Federkiels

Das Schreibgerät, das am längsten in der Geschichte dominierte (über tausend Jahre), war der Federkiel. Die Feder wurde um das Jahr 700 eingeführt und ist ein Stift aus einer Vogelfeder. Die stärksten Federkiele waren die von lebenden Vögeln im Frühjahr aus den fünf äußeren linken Flügelfedern. Der linke Flügel wurde bevorzugt, weil die Federn nach außen und weg gebogen waren, wenn sie von einem rechtshändigen Schriftsteller verwendet wurden.

Federkiels hielten nur eine Woche, bevor sie ersetzt werden mussten. Mit ihrer Verwendung waren andere Nachteile verbunden, einschließlich einer langen Vorbereitungszeit. Frühe europäische Schreibpapiere aus Tierhäuten mussten sorgfältig abgekratzt und gereinigt werden. Um die Feder zu schärfen, brauchte der Schriftsteller ein spezielles Messer. Unter dem hohen Schreibtisch des Schriftstellers befand sich ein Kohleofen, mit dem die Tinte so schnell wie möglich getrocknet wurde.

Die Druckpresse

Pflanzenfaserpapier wurde das Hauptmedium zum Schreiben, nachdem eine weitere dramatische Erfindung stattgefunden hatte. 1436   erfand Johannes Gutenberg die Druckmaschine mit austauschbaren Holz- oder Metallbuchstaben. Später wurden auf der Grundlage der Gutenberg-Druckmaschine neuere Drucktechnologien wie der Offsetdruck entwickelt. Die Fähigkeit, auf diese Weise Schreiben in Massenproduktion zu produzieren, revolutionierte die Art und Weise, wie Menschen kommunizieren. Wie jede andere Erfindung seit dem geschärften Stein leitete auch Gutenbergs Druckmaschine eine neue Ära der Menschheitsgeschichte ein.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.