Geschichte & Kultur

Botswana – Von der Antike zur gegenwärtigen Demokratie

Die Republik Botswana im südlichen Afrika war einst ein britisches Protektorat, ist jetzt aber ein unabhängiges Land mit einer stabilen Demokratie. Es ist auch eine wirtschaftliche Erfolgsgeschichte, die von ihrem Status als eines der ärmsten Länder der Welt auf ein Niveau mit mittlerem Einkommen mit soliden Finanzinstituten und Plänen zur Reinvestition ihres Einkommens aus natürlichen Ressourcen aufsteigt. Botswana ist ein Binnenstaat, der von der Kalahari-Wüste und dem Flachland dominiert wird und reich an Diamanten und anderen Mineralien ist.

Frühgeschichte und Menschen

Botswana wird seit den Anfängen des modernen Menschen vor etwa 100.000 Jahren von Menschen bewohnt. Die Völker San und Khoi waren die Ureinwohner dieser Region und Südafrikas. Sie lebten als Jäger und Sammler und sprachen Khoisan-Sprachen, die für ihre Klick-Konsonanten bekannt waren.

Migrationen von Menschen nach Botswana

Das Reich von Groß-Simbabwe erstreckte sich vor tausend Jahren bis nach Ostbotswana, und weitere Gruppen wanderten in den Transvaal aus. Die wichtigste ethnische Gruppe der Region sind die Batswana, die Hirten und Bauern waren, die in Stammesgruppen lebten. Während der Zulu-Kriege des frühen 19. Jahrhunderts gab es größere Migrationen dieser Menschen aus Südafrika nach Botswana. Die Gruppe tauschte Elfenbein und Felle mit den Europäern gegen Waffen und wurde von Missionaren christianisiert.

Briten gründen das Bechuanaland Protectorate

Niederländische Buren-Siedler drangen vom Transvaal nach Botswana ein und lösten mit den Batswana Feindseligkeiten aus. Die Führer der Batswana suchten Unterstützung bei den Briten. Infolgedessen wurde am 31. März 1885 das Bechuanaland Protectorate gegründet, das das moderne Botswana und Teile des heutigen Südafrika umfasst.

Druck, der Union von Südafrika beizutreten

Die Bewohner des Protektorats wollten nicht in der vorgeschlagenen Union aufgenommen werden Südafrika. wenn es im Jahr 1910 gegründet wurde erfolgreich waren sie es in abwehren, aber Südafrika fortgesetzt Großbritannien unter Druck Bechuanaland, Basutoland zu übernehmen, und Swasiland in Südafrika.

Im Protektorat wurden getrennte Beiräte von Afrikanern und Europäern eingerichtet und die Stammesherrschaft und -mächte weiterentwickelt und reguliert. In der Zwischenzeit wählte Südafrika eine nationalistische Regierung und gründete die Apartheid. Ein europäisch-afrikanischer Beirat wurde 1951 gebildet, und ein beratender Legislativrat wurde 1961 durch eine Verfassung eingerichtet. In diesem Jahr zog sich Südafrika aus dem britischen Commonwealth zurück.

Unabhängigkeit Botswanas und demokratische Stabilität

Die Unabhängigkeit wurde von Botswana im Juni 1964 friedlich gesichert. Sie gründeten 1965 eine Verfassung und hielten 1966 Parlamentswahlen ab, um die Unabhängigkeit zu vollenden. Der erste Präsident war Seretse Khama. der Enkel von König Khama III. Des Bamangwato-Volkes und eine prominente Persönlichkeit in die Bewegung für die Unabhängigkeit. Er wurde in Großbritannien in Rechtswissenschaften ausgebildet und mit einer weißen Britin verheiratet. Er diente drei Amtszeiten und starb 1980 im Amt. Sein Vizepräsident Ketumile Masire wurde ebenfalls mehrmals wiedergewählt, gefolgt von Festus Mogae und dann Khamas Sohn Ian Khama. Botswana hat weiterhin eine stabile Demokratie.

Herausforderungen für die Zukunft

In Botswana befindet sich die größte Diamantenmine der Welt, und ihre Führer sind besorgt über eine übermäßige Abhängigkeit von einer einzelnen Branche. Ihr Wirtschaftswachstum hat sie in die mittlere Einkommensklasse gebracht, obwohl es immer noch eine hohe Arbeitslosigkeit und sozioökonomische Schichtung gibt.

Eine große Herausforderung ist die HIV / AIDS – Epidemie, mit einer Prävalenz von über 20 Prozent bei Erwachsenen geschätzt, die dritthöchsten der Welt.
Quelle: US Department of State

Hintergrundinformationen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.