Literatur

‚Schöne neue Welt‘ Charaktere

Die Charaktere von Brave New World stammen entweder aus dem Weltstaat oder aus dem Reservat, wo die regulierte Konditionierung nicht greifen konnte.

Bernard Marx

Bernard Marx ist der Protagonist der ersten Hälfte des Romans. Er ist Spezialist für Schlaftraining und arbeitet im Central London Hatchery and Conditioning Centre. Obwohl er technisch gesehen zur Alpha Plus-Kaste gehört, hat ihn ein Alkohol-Missgeschick beim Dekantieren seines Embryos leicht gebremst: Er ist kleiner als seine Mit-Alphas, was ihn depressiv und ärgerlich gegenüber der Gesellschaft macht, in der er lebt. Im Gegensatz zu seinen Kollegen tut er dies nicht wie Mannschaftssport, Gelegenheitsdienste und Solidaritätsdienste, und mag die offizielle Glücksdroge der Gesellschaft, bekannt als Soma, nicht so sehr. Er ist in Lenina Crowne verliebt, mag aber nicht die Tatsache, dass sie an der vom Weltstaat geförderten Promiskuität teilnimmt. 

Nach seinem Besuch im Reservat bringt Marx John und Linda zurück und macht sich mit seinem Chef auf den Weg zu unsozialen Aktionen. Sein Ruf steigt in die Höhe, aber das ist nur von kurzer Dauer. Die Popularität steigt in seinen Kopf und er kehrt bald zu seinen alten Gewohnheiten zurück. Am Ende werden er und sein Freund und intellektueller Curmudgeon Helmholtz ins Exil geschickt.

John, „Der Wilde“

John ist der Protagonist der zweiten Hälfte des Romans. Er ist der Sohn des Regisseurs und von Linda, geboren auf natürliche Weise und aufgewachsen im Savage Reservat, nachdem eine schwangere Linda vom Regisseur zurückgelassen wurde. Er ist ein Außenseiter sowohl im Reservat, wo die Eingeborenen immer noch auf die alte Art leben, Ehe praktizieren, eine natürliche Geburt haben und das Alter erleben, als auch im Weltstaat. Seine Hauptform der Erziehung stammt aus The Complete Works of Shakespeare, dessen Zeilen er in seinen Reden ausführlich zitiert. Er bezieht sich auf den Weltstaat, zum Beispiel als „Schöne neue Welt“, zitiert Miranda aus The Tempest und denkt in den von Romeo und Julia beschriebenen Begriffen an Liebe . Sein Moralkodex stammt aus dem Shakespeare-Werk sowie aus den sozialen Sitten der Malpais (dem Reservat). Aus diesem Grund sieht er seine Mutter als Hure, die im Weltstaat aufgewachsen ist und an Gelegenheitssex gewöhnt war.

Trotz seiner Anziehungskraft auf Lenina lehnt John sie gewaltsam ab, wenn sie der Idee der Liebe, die er von Shakespeare gelernt hat, nicht gerecht wird. Gleiches gilt für die gesamte utopische Gesellschaft, da er die technologischen Wunder und den Konsum als schlechten Ersatz für individuelle Freiheit und Emotionen ansieht. Nach dem Tod seiner Mutter beschränkt er sich auf einen Leuchtturm, wo er sich um einen Garten kümmert und sich selbst geißelt, um sich vom Verlangen zu reinigen. Wenn er es irgendwann nicht tut, hängt er sich auf.

Lenina Crowne

Lenina Crowne ist eine wunderschöne, „pneumatische“ Fötus-Technikerin, die in der Brüterei arbeitet. Im Gegensatz zur Mehrheit der Frauen ist Lenina keine „Freemartin“, was bedeutet, dass sie nicht steril ist und trotz der von der Gesellschaft vorgeschriebenen Promiskuität eine viermonatige exklusive Beziehung zu Henry Foster hatte. 

Sie benutzt Soma, um alle negativen Emotionen zu unterdrücken. Sie ist fasziniert von dem mürrischen Bernard, mit dem sie ein Date hat, bevor sie mit ihm zur Reservierung geht. 

Lenina ist verliebt in John, und obwohl die Anziehungskraft gegenseitig ist, können die beiden nicht richtig darauf reagieren. Während sie hauptsächlich nach etwas Körperlichem sucht, versucht er, einem Ideal von Shakespeares Gedichten gerecht zu werden, und wenn sie diesen Standard nicht erfüllt, lehnt er sie gewaltsam ab und nennt sie „freche Posaune“. Als sie ihn in seinem abgelegenen Leuchtturm besucht, greift er sie mit einer Peitsche an, die die Zuschauer dazu auffordert, dasselbe zu tun. Ihr genaues Schicksal bleibt unbestimmt. 

Mustapha Mond

Mond ist der Resident World Controller Westeuropas, sein Ehrenzeichen ist „His Fordship“. Er setzt sich für das Ethos des Weltstaates „Gemeinschaft, Identität und Stabilität“ ein und ist sich der Natur der Gesellschaft, die er überwacht, und des Preises bewusst, den sie zahlen mussten, um das Trifecta von Gemeinschaft, Identität und Stabilität zu erreichen. Tatsächlich argumentiert er in einem Gespräch mit John, dass künstlerische und wissenschaftliche Freiheit im Namen des optimalen gesellschaftlichen Glücks geopfert werden muss, das auch von Kastensystemen und seltsamen Methoden der Indoktrination lebt. All diese Maßnahmen sind seiner Ansicht nach notwendig, um soziale Stabilität zu erreichen, die der Schlüssel zu dauerhaftem Glück ist.

Der Direktor für Brütereien und Konditionierung (DHC)

Er ist auch als Thomas „Tomakin“ bekannt und Administrator des Central London Hatchery and Conditioning Centre. Er ist im Widerspruch zu Bernard, den er nach Island verbannen will. Die Dinge ändern sich jedoch, als Bernard mit Linda und ihrem Sohn John im Schlepptau nach London zurückkehrt. Bernard übertrifft ihn als Johns Vater, was nicht wegen seiner außerehelichen Natur – wie alle sexuellen Handlungen im Weltstaat – skandalös ist, sondern weil seine Geburt eine Zeugungshandlung war. Diese Offenbarung führt dazu, dass der DHC in Schande zurücktritt.

Linda

Ursprünglich eine Beta-Minus im Weltstaat, wo sie im Düngungsraum arbeitete, verlor sie sich während eines Sturms, als sie das New Mexico Savage Reservat beim DHC besuchte. Trotz ihrer Vorsichtsmaßnahmen wurde sie schwanger mit dem Sohn des Regisseurs, und als sie es entdeckte, konnte sie nicht in den Weltstaat zurückkehren. Während sie im Reservat blieb, behielt sie ihre Weltstaatlichkeit bei und engagierte sich für Promiskuität. Dies macht sie sowohl bei den meisten Männern im Pueblo beliebt als auch beschimpft, da sie als Hure angesehen wird. Ihr Komfort ist meskal, von ihrem Geliebten Popé und Peyotl zu ihr gebracht . Sie möchte unbedingt in den Weltstaat und nach Soma zurückkehren und sich vor ihrem bevorstehenden Tod nach Trost sehnen.

Papst

Popé stammt aus dem Reservat. Linda nimmt ihn als Liebhaber, was John veranlasste, ihn zu töten, ein Versuch, den Popé abwischte. Er bringt sie mescal und hält an den traditionellen Werten seines Stammes fest. Er ist derjenige, der Linda das Gesamtwerk von Shakespeare gegeben hat, das John als seine eigene ethische Grundlage verwendet.

Fanny Crowne

Fanny ist eine Freundin von Lenina, mit der sie den Nachnamen teilt, weil im Weltstaat nur 10.000 Nachnamen verwendet werden. Sie ist die Figur, die erklärt, wie der Wert der Promiskuität im Weltstaat funktioniert: Sie rät Lenina, mehr als einen Liebhaber zu behalten, warnt sie aber auch vor einem, der unverdient erscheint. Fanny versteht die Anziehungskraft ihrer Freundin auf den wilden John.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.