Bildende Kunst

Bücher über Plantagenhäuser des Antebellum Süd

Die Geschichte des amerikanischen Südens mag eine dunkle Vergangenheit sein, doch seine Architektur war oft großartig. Mit griechischen Säulen, Balkonen, formellen Ballsälen, überdachten Veranden und imposanten Treppen spiegeln Amerikas Plantagenhäuser die Macht wohlhabender Landbesitzer vor dem Bürgerkrieg wider. Hier sind einige der beliebtesten Klassiker und Lieblingsfotobücher von Plantagenhonen, südlichen Villen sowie der Architektur und dem Leben in einem Antebellum-Haus.

01 von 15

Große Häuser des Südens

Rizzoli hat es wieder getan. Mit Texten von Laurie Ossman und Fotos von Steven Brooke hat dieses Buch seit seiner Veröffentlichung begeisterte Kritiken erhalten. Die Autoren behandeln Häuser, die Sie erwarten würden, aber sie werden mit einem Schwerpunkt auf architektonischen Stilen präsentiert. Der Leser erhält eine Geschichtsstunde über einige der besten Architekturen, die zur Ansicht offen sind. Herausgeber: Rizzoli, 2010

02 von 15

Wunderbare alte Herrenhäuser und andere südliche Schätze

In diesem 216-seitigen informativen Taschenbuch von Sylvia Higginbotham finden Sie über hundert historische Häuser, Gärten und lebende Dörfer oder historische Viertel in Virginia, North Carolina, South Carolina, Georgia, Florida, Alabama, Tennessee, Mississippi und Louisiana . Herausgeber: John F. Blair, 2000

03 von 15

Henry Howard: Louisianas Architekt

Die Architektur des in Irland geborenen Henry Howard (1818–1884) überrascht Reisende im ganzen Süden, insbesondere im Garden District von New Orleans. Der Architekturfotograf Robert S. Brantley hat Howards berühmteste Architektur mit Kommentaren von Howards Ur-Ur-Ur-Enkel Victor McGee festgehalten. Sie erinnern uns daran, dass Gebäude wie Nottoway Plantation von lokalen Architekten wie Henry Howard entworfen wurden und dass einige ihrer Werke wie Madewood Plantation heute die Landgasthöfe der Hotellerie sind. Herausgeber: Princeton Architectural Press, 2015

04 von 15

Ghosts of Grandeur: Georgiens verlorene Häuser und Plantagen in Antebellum

Der Autor Michael W. Kitchens ist laut seinem LinkedIn-Profil praktizierender Anwalt in Athens, Georgia. Sein Beruf für zwei Jahrzehnte sammelte jedoch Material für dieses Buch und dokumentierte über 90 Villen aus der Geschichte Georgiens. Testamente und Familiendokumente fallen anscheinend manchmal in die richtigen Hände. Herausgeber: Donning Company, 2012

05 von 15

Kreolische Häuser: Traditionelle Häuser im alten Louisiana

Die Fotografen Steve Gross und Sue Daley helfen uns, die afro-europäisch-karibische Architektur der kreolischen Kultur zu verstehen. Der Museumsdirektor und Golfküstenforscher John H. Lawrence kommentiert die wunderschönen Bilder der kreolischen Architektur intelligent. Herausgeber: Abrams, 2007

06 von 15

Plantagen & historische Häuser von New Orleans

Die Autoren, Fotografen und NOLA-Ureinwohner Jan Arrigo und Laura McElroy helfen uns, die „Stadt“ (einschließlich des French Quarter und Garden District) und das „Land“ (einschließlich Destrehan Plantation, Woodland Plantation und der kreolischen Plantage namens Laura. zu erkunden. ihrer Heimatstadt. Herausgeber: Voyageur Press, 2008

07 von 15

Südliche Plantagen

In diesem kleinen Taschenbuch hat der Journalist Robin Spencer Lattimore aus North Carolina eine 64-seitige Einführung in eine wichtige Ära der amerikanischen Geschichte geschrieben. Herausgeber: Shire Publications, 2012

08 von 15

Unter lebenden Eichen: Die letzten Plantagenhäuser des alten Südens

Alle Staaten des tiefen Südens sind in diesem klassischen Hardcover von Caroline Seebohm und Peter Woloszynski vertreten. Erfahren Sie die Geschichten von Häusern und ihren Besitzern. Enthalten: eine italienische Villa in Columbus, Georgia; das charmante Catalpa in St. Francisville, Louisiana; und der historische Sherwood Forest in Charles City, Virginia. Gemischte Bewertungen. Herausgeber: Clarkson Potter, 2002

09 von 15

Pelikan-Führer zu Plantagenhäusern von Louisiana

Für einen Crashkurs in Plantagengeschichte gehen Sie nach Louisiana und arbeiten Sie diesen kurzen Leitfaden der lokalen Autorin Anne Butler durch. Es ist kein Bilderbuch und kein akademisches Buch, aber es bringt Sie zu einigen der wichtigsten Orte in der amerikanischen Geschichte. Herausgeber: Pelican Publishing, 2009

10 von 15

Plantagenhäuser und Herrenhäuser des alten Südens

Dieser Klassiker ist kein Kaffeetischbuch mit schönen Fotos. Stattdessen enthält dieses Softback des Illustrators und Autors J. Frazer Smith (1887-1957) über 100 detaillierte Zeichnungen und 36 Grundrisse der Architektur des Alten Südens. Dargestellt sind Residenzen wie Andrew Jacksons Gehöft in Nashville, das Anwesen Greek Revival Rosedown in Louisiana und die Forks of Cypress. Ursprünglich 1941 als White Pillars veröffentlicht, zeichnen Text und Fotos die Entwicklung des südlichen Wohnungsbaus von Einraumhütten zu großen Anwesen nach. Hüten Sie sich jedoch vor dem Schreiben. Viele Leser haben Ausnahmen von den rassistischen Äußerungen des Autors gemacht. Der Herausgeber dieses ungekürzten Nachdrucks der Dover-Ausgabe erkennt diese Missbilligung in einer Frontnote an, in der es heißt: „Obwohl dieses Buch wegen seines architektonischen Wertes reichlich nachgedruckt werden sollte, bedauert der gegenwärtige Verlag, dass er gelegentlich rassistischen Überlegungen nachgeht, ob diese bewusst oder auf andere Weise waren. „“ Herausgeber: Dover Architecture Series, 1993

11 von 15

Architektur des alten Südens

Hier ist ein weiterer historischer Blick auf die Antebellum-Architektur in den Vereinigten Staaten vom 17. Jahrhundert bis zum Bürgerkrieg. In diesem Buch sind viele Stile von Mills Lane und Van Jones Martin vertreten. Hunderte von Farbfotos und viele alte Drucke und Zeichnungen veranschaulichen koloniale, föderale, griechische und romantische Stile. Herausgeber: Abbeville Press, 1993

12 von 15

Spuren der Größe: Die Plantagen der Louisiana River Road

Dieses beliebte Buch ist eine detaillierte visuelle Reise durch die versteckten Villen der New Orleans River Road. Die Region war einst das Zentrum der Grandiosität im Süden und ist heute eine Geisterstadt mit gefährdeten Strukturen. Der Autor und Fotograf Richard Sexton zeigt über 200 Farbfotos mit umfangreichen Bildunterschriften, die die architektonische Bedeutung und Geschichte jedes Herrenhauses erläutern. Sextons Buch Creole World: Fotografien von New Orleans und der lateinischen Karibik (The Historic New Orleans Collection, 2014) wäre ein guter Begleiter für das Buch Creole Houses auf dieser Liste. Herausgeber: Chronicle Books, 1999

13 von 15

Rückseite des großen Hauses

Versklavte Menschen auf Plantagen lebten im Allgemeinen nicht in diesen Plantagenhäusern. Wo und wie versklavte Menschen lebten, untersucht der Amerikanistikprofessor John Michael Vlach im Hintergrund des Big House (University of North Carolina Press, 1993). Dieses Buch mit dem Untertitel „Die Architektur der Plantagensklaverei“ ist keine Feier der Antebellum-Architektur, wie die meisten Menschen sie kennen, sondern einer einheimischen Architektur, die „hinter dem großen Haus“ existierte. Professor Vlach schafft eine Umgebung, die weder gut verstanden noch historisch gut erhalten ist. Das mit Archivfotos und Zeichnungen illustrierte Buch ist Teil der Fred W. Morrison-Reihe in Southern Studies.

Schauen Sie sich auch Cabin, Quarter, Plantation: Architektur und Landschaften der nordamerikanischen Sklaverei an (Yale University Press, 2010). Clifton Ellis und Rebecca Ginsburg haben eine Sammlung von Aufsätzen herausgegeben, die uns helfen, die „gebaute Umwelt“ nordamerikanischer versklavter Männer, Frauen und Kinder zu verstehen, darunter „The Home of the Slave“ von WEB Dubois und „The Big House and the Slave“ Viertel: Afrikanische Beiträge zur neuen Welt „von Carl Anthony.

14 von 15

Virginia Plantation Homes

Der Autor David King Gleason nimmt uns mit auf eine große Tour durch 80 charakteristische Plantagenhäuser in Old Virginia, von denen viele vor der Antebellum-Zeit erbaut wurden und koloniale, englische georgianische und Jeffersonsche Architekturstile widerspiegeln. Das Buch (LSU Press, 1989) enthält 146 Farbfotos mit Bildunterschriften, die Geschichten über jedes Haus, seinen Erbauer und nachfolgende Eigentümer enthalten.

Schauen Sie sich auch die historischen Häuser von Virginia an: Große Plantagenhäuser, Herrenhäuser und ländliche Orte von Kathryn Masson (Rizzoli, 2006).

15 von 15

Plantagenhäuser von Louisiana und der Region Natchez

Hier ist eine weitere großartige Sammlung des Baton Rouge-Fotografen David King Gleason. Hier konzentriert er sich auf die Aura von Louisianas Plantagenhäusern – einige schön, andere bröckeln vor Vernachlässigung. Enthalten sind 120 Farbfotos mit Informationen zu Bau, Geschichte und Zustand jedes Hauses. Herausgeber: LSU, 1982

Die Essenz der Architektur in einer zweidimensionalen Fotografie festzuhalten, ist eine schwierige – manche würden sagen unmögliche – Aufgabe. David King Gleason starb, während er tat, was er liebte – er bekam den besten Überkopfwinkel, als er die gebaute Umgebung fotografierte. Der Hubschrauber, der ihn über Atlanta, Georgia, beförderte, stürzte 1992 während eines Fotoshootings ab. Seine Familie spendete seine Sammlung an LSU-Bibliotheken, damit andere sie in schönen Büchern verwenden können.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.